• IT-Karriere:
  • Services:

Rechenzentren: HP will offene Netzwerk-Switches verkaufen

Um Kundenwünsche besser zu bedienen, will HP nun auch offene Netzwerk-Switches mit Linux-Systemen verkaufen. Damit tritt das Unternehmen etwa in Konkurrenz zu Facebook, das seine Designs offenlegen will. Ob HP zum Open Compute Project beiträgt, bleibt unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
HP will offene Switches mit einer Linux-Distribution verkaufen.
HP will offene Switches mit einer Linux-Distribution verkaufen. (Bild: Cumulus)

Eine höhere Flexibilität und eine bessere Kontrolle über das Netzwerk von Rechenzentren verspricht HP seinen Kunden mit einer Reihe neuer Switches, die wesentlich offener sein sollen als bisher. Damit sollen die Wünsche erfüllt werden, die durch Cloud-Computing oder Big-Data sowie die entsprechend veränderten Anforderungen entstehen.

Stellenmarkt
  1. KWS Berlin GmbH, Einbeck
  2. Verlag C.H.BECK, München Schwabing

Zunächst will das Unternehmen Geräte anbieten, die in einer sogenannten Spine-Leaf-Topologie eingesetzt werden können. Mit der Hardware von HP sollen in diesem Mesh-Netzwerk Spines mit 40 GBit/s und die Leafs mit 10 GBit/s angebunden werden können. In der zweiten Hälfte dieses Jahres soll das Angebot um Switches mit Transferraten von 25, 50 oder 100 GBit/s erweitert werden, was den hohen Anforderungen moderner Rechenzentren genügen soll.

Gebaut wird die Hardware vom Hersteller Accton aus Taiwan, mit dem HP bereits seit Jahren zusammenarbeitet. Als Betriebssystem soll die Linux-Distribution Cumulus des gleichnamigen Unternehmens verwendet werden. Bis vor einigen Jahren sind Netzwerkgeräte wie Switches üblicherweise mit einem hauseigenen Betriebssystem des Herstellers vertrieben worden. Mit diesen waren aber nur sehr geringe Eingriffe in das System möglich und sie waren meist proprietär.

Open Compute Project als starke Konkurrenz

Das Open Compute Project (OCP), in dem verschiedene Unternehmen gemeinsam offene Hardware für Rechenzentren erstellen, zeigt, dass die Industrie ein großes Interesse an den damit verbundenen Möglichkeiten hat. HP tritt mit seinem Angebot nun in direkte Konkurrenz zu jenen und setzt anders als etwa Cisco auf diesen wachsenden Trend.

Vergangene Woche hatte Facebook das Design eines selbst erstellten Switches vorgestellt und angekündigt, dieses im OCP bereitstellen zu wollen. Damit könnten bisherige Großkunden von HP oder Cisco ihre benötigte Hardware einfach selbst bauen oder bauen lassen, was das eigentliche Ziel des OCP ist. Inwiefern und ob HP zum OCP beitragen wird, ist derzeit nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€

MarioWario 21. Feb 2015

OpenSource-Fertigprodukte produzieren lassen würden. Die tatsächlich erbrachten...

Mahatma Ganja 20. Feb 2015

Ich meinte auch die Masse an Unternehmen :) Natürlich ist der Elektroinstallateur von der...

plutoniumsulfat 20. Feb 2015

Facebook hat doch nur ein Gehäuse vorgestellt, oder?


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

    •  /