Abo
  • IT-Karriere:

Rechberghausen: Telekom verhindert Glasfaser durch Vectoringausbau

Liegt erst einmal Vectoring, kann die Kommune selbst keine Glasfaseranschlüsse mehr ausbauen. Damit hat die Telekom FTTB in der Gemeinde Rechberghausen verhindert.

Artikel veröffentlicht am ,
Vectoringausbau der Deutschen Telekom
Vectoringausbau der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Der Landkreis Göppingen in Baden-Württemberg will überall einen Glasfaserausbau bis ans Haus (FTTB) ausführen und liegt vorn im Breitbandatlas. In der Kreisstadt Göppingen sind laut einem Bericht der Südwest Presse bereits über 95 Prozent der Haushalte angeschlossen. In der Gemeinde Rechberghausen im Norden des Landkreises war der Glasfaserausbau nicht möglich, weil die Deutsche Telekom kurz zuvor Vectoring ausbaute.

Stellenmarkt
  1. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München, Berlin
  2. SCHOTT AG, Mainz

Laut Gesetzeslage könne die Kommune selbst nicht mehr tätig werden, wenn 50 MBit/s bereits verfügbar sind. Mit Vectoring sind bis zu 100 MBit/s möglich, im Upload werden bis zu 40 MBit/s erreicht. Je näher der Kunde am Multifunktionsgehäuse wohnt, desto höher ist die Geschwindigkeit. Super Vectoring, der nächste Ausbauschritt zu Vectoring, soll ab dem kommenden Jahr 250 MBit/s oder 300 MBit/s erlauben.

Kreiswirtschaftsförderer Alexander Fromm, der sich für einen Glasfaserausbau engagiert, sagte der Südwest Presse zum Thema Datenübertragungsrate beim Vectoring: "Das reicht im nächsten Jahr vielleicht schon nicht mehr."

Telekom-Sprecher Hubertus Kischkewitz verteidigte auf Anfrage von Golem.de das Vorgehen des Konzerns. Man halte sich an die Regeln zu Markterkundungsverfahren und Ausschreibungen. Auch für Kommunen und Landkreise gelte: "In Deutschland ist Infrastrukturwettbewerb erwünscht. Es gibt keinen Investitionsschutz für bestimmte Anbieter. Das würde den Wettbewerbsregeln fundamental widersprechen. Im Übrigen dürfen Steuermittel nur für die Bereiche eingesetzt werden, wo sich kein privater Investor findet. Alles andere wäre Verschwendung und verdrängt private Investitionen."

Der Partner für den Glasfaserausbau des Landkreises Göppingen ist die Internetagentur Imos, an der Energieversorgung Filstal (EVF), eine Tochter der Stadtwerke Göppingen und Geislingen, als Gesellschafter beteiligt ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  3. 135,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...

Anonymer Nutzer 07. Okt 2017

Öhm,ich glaub EXAKT das ist der Sinn der Übung.

Anonymer Nutzer 07. Okt 2017

Nochmal: Ja,wenn mein eigener Router das Problem ist,ist es mein Pech,hab nie was anderes...

TodesBrote 06. Okt 2017

Man muss ja auch beachten, dass die Telekom (trotz Vectoring) auch weiterhin ihre...

bombinho 05. Okt 2017

Cool, danke, da habe ich wieder etwas gelernt. Ja, damit ist eine Zielerreichung denkbar...

Ovaron 05. Okt 2017

Ein umgestürzter Baum ist eine Gefahr für Spaziergänger und Verkehr, wird also bei der...


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

    •  /