Recaptcha v3: Googles neues Captcha funktioniert ohne Rätsellösen

Der neue Botschutz Recaptcha v3 blendet keine Bildabfragen mehr ein. Stattdessen läuft das auf Javascript basierende Tool im Hintergrund und analysiert Nutzerverhalten - es ist keine Interaktion mehr notwendig. Allerdings könnte ein so verstecktes System auf Misstrauen stoßen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bots werden von Recaptcha v3 automatisch erkannt.
Bots werden von Recaptcha v3 automatisch erkannt. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Google bringt die neue Version seines Captcha-Algorithmus Recaptcha v3 heraus. Die Entwickler präsentieren dabei eine Lösung, die keine Interaktion seitens der Webseitenbesucher erfordert. Stattdessen analysiert das Captcha von Usern getätigte Aktionen auf Homepages und bewertet diese mit einer Punktzahl zwischen 0 und 1. Je niedriger dieser Wert ist, desto wahrscheinlicher schätzt das System User als Bots ein. Webseitenbetreiber können einen Grenzwert festlegen, ab welchem weitere Zugriffe auf die Seite geblockt werden. Standardmäßig liegt dieser bei 0,5.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  2. IT-Servicemitarbeiter/in Support (m/w/d)
    BYTEC Bodry Technology GmbH, Friedrichshafen
Detailsuche

Recaptcha v3 wird als Javascript-Element in den Webseitenquelltext eingebunden und zeichnet Aktionen von Nutzern auf. Aus diesen Aktionen errechnet die Software den entsprechenden Captcha-Score. Google gibt an, dass das System am besten funktioniert, wenn es an möglichst vielen Stellen eingebunden wird.

Einteilen nach Actions

Recaptcha v3 bietet ein Attribut an, mit welchem Nutzer ihre Webseitenelemente als Actions nach Belieben definieren können. Etwa Homepage für Aktionen auf der Index-Seite eines Webauftritts oder Buy für das Klicken auf den Shop-Button. In einer späteren Auswertung können Entwickler so sehen, welche Elemente mit welchem Verhalten angeklickt werden. Auf Basis der Ergebnisse lassen sich diverse Maßnahmen gegen Spam und Bots ergreifen, etwa eine Zwei-Faktor-Authentifizierung, wenn betroffene Nutzer niedrig eingestuft werden.

Ein solcher Hintergrundprozess ist allerdings ein für Nutzer nicht direkt sichtbarer Prozess und könnte daher Datenschutzbedenken hervorrufen. Zudem muss für einen effizienten Betrieb von Recaptcha v3 Javascript an nahezu allen Stellen ausgeführt werden, was längere Ladezeiten zur Folge haben kann. Es wird sich zeigen, wie sich das neue System etabliert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dubstin 01. Nov 2018

Und wer DSLite hat, ist automatisch dubios ;-)

logged_in 31. Okt 2018

Gut, dann können wir ja nun mit dem Phishing weitermachen... Oder braucht man da kein...

logged_in 31. Okt 2018

Ja, Microsoft ist da brutal. Zirka 12 Buchstaben die fast Schnecken-/Schlangenförmig...

pigzagzonie 31. Okt 2018

Google Analytics kannst du via Java Script blocken. Wenn du aber von der Seite fliegst...

DreiChinesenMit... 31. Okt 2018

sowas wie NoScript für FF, uMatrix for Chrome vivaldi? Da kann man eigentlich alle...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /