Abo
  • Services:

Rebranding: Logitech jetzt mit großem G

Nicht mehr G-Series, sondern nur noch G heißt das Zubehör für PC-Gamer nun bei Logitech. Den Anfang machen vier umgestaltete Mäuse, deren Technik aber den Vorgängern entspricht. Neue Oberflächen sollen die Mäuse immerhin angenehmer machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die drahtlose Maus G700s im neuen Design
Die drahtlose Maus G700s im neuen Design (Bild: Logitech)

Eingabegeräte, Headsets und anderes Zubehör für PC-Spieler tragen bei Logitech ab sofort den Namen "Logitech G". Das Unternehmen, das sich eine tiefgreifende Umstrukturierung verordnet hat, führt damit ein Rebranding durch: War bisher das Logitech-Logo auf den Gaming-Produkten zu sehen, so prangt auf den Geräten nun nur noch ein großes G.

  • ... befindet sich auf der neuen G700s nur noch ein G. (Bild: Logitech)
  • Statt des Logitech-Logos wie hier auf der bisherigen G700... (Bild: Logitech)
Statt des Logitech-Logos wie hier auf der bisherigen G700... (Bild: Logitech)
Stellenmarkt
  1. IcamSystems GmbH, Leipzig
  2. init SE, Karlsruhe

Den wenigen bisher auf der neuen Gaming-Seite von Logitech veröffentlichten technischen Daten nach zu urteilen, hat sich außer am Design und den Oberflächen an den schon bekannten Geräten nichts geändert. Einer Mitteilung des Unternehmens zufolge wurde mit Infrarot-Scannern untersucht, wo die Hände auf den Mäusen aufliegen. Dort, wo die Finger sie an der Oberseite berühren, sollen die neuen Beschichtungen für weniger Abdrücke sorgen und abriebfester sein.

An den Auflagen für den Handballen soll das Material Feuchtigkeit besser absorbieren, so dass die Hände trocken bleiben. Die Tastaturen verfügen Logitech zufolge über neue Oberflächen, die UV-resistenter als bisher sind. Der Bezeichnung der bisherigen Modelle wurde ein s am Ende nachgestellt, so heißen die neuen Mäuse nun G700s, G500s, G300s und G100s, die Tastaturen sind als G19s und G510s bezeichnet.

Die Umbenennung von bestehenden Produkten bei nur kleinen technischen Änderungen ist Teil der Strategie, die Logitech seit der Mitte des Jahres 2012 verfolgt. Damals wurden 450 Stellen abgebaut, Logitech wollte erfolgreiche Produktbereiche stärken. Dennoch machte das schon länger defizitäre Unternehmen im folgenden Weihnachtsquartal einen Verlust von 180 Millionen. Firmenchef Bracken Darrell hatte daraufhin eine umfassende Restrukturierung angekündigt, bei der unter anderem die Abteilung für die Harmony-Fernbedienungen verkauft werden soll. Andere Produktbereiche wie Konsolenzubehör und Lautsprecherdocks will Logitech ganz aufgeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  2. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  3. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  4. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)

superduper 22. Mär 2013

Zum Glück habe noch vor knapp 2 Monaten eine klassische G700 erworben... Eine wirklich...

Hüendli 22. Mär 2013

Das Problem von Logitech ist meiner Meinung nach, dass sie auf eine falsche...

SIDESTRE4M 22. Mär 2013

Für Hipster Gaming und Loudness War reicht das alles. xD Das Rebranding sieht irgendwie...

Endwickler 22. Mär 2013

siehe Titel

7hyrael 22. Mär 2013

oder H wie Hässlich. das neue design geht gar nicht. bin froh die G700 zu haben und nicht...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /