Abo
  • Services:
Anzeige
Die drahtlose Maus G700s im neuen Design
Die drahtlose Maus G700s im neuen Design (Bild: Logitech)

Rebranding: Logitech jetzt mit großem G

Die drahtlose Maus G700s im neuen Design
Die drahtlose Maus G700s im neuen Design (Bild: Logitech)

Nicht mehr G-Series, sondern nur noch G heißt das Zubehör für PC-Gamer nun bei Logitech. Den Anfang machen vier umgestaltete Mäuse, deren Technik aber den Vorgängern entspricht. Neue Oberflächen sollen die Mäuse immerhin angenehmer machen.

Eingabegeräte, Headsets und anderes Zubehör für PC-Spieler tragen bei Logitech ab sofort den Namen "Logitech G". Das Unternehmen, das sich eine tiefgreifende Umstrukturierung verordnet hat, führt damit ein Rebranding durch: War bisher das Logitech-Logo auf den Gaming-Produkten zu sehen, so prangt auf den Geräten nun nur noch ein großes G.

Anzeige
  • ... befindet sich auf der neuen G700s nur noch ein G. (Bild: Logitech)
  • Statt des Logitech-Logos wie hier auf der bisherigen G700... (Bild: Logitech)
Statt des Logitech-Logos wie hier auf der bisherigen G700... (Bild: Logitech)

Den wenigen bisher auf der neuen Gaming-Seite von Logitech veröffentlichten technischen Daten nach zu urteilen, hat sich außer am Design und den Oberflächen an den schon bekannten Geräten nichts geändert. Einer Mitteilung des Unternehmens zufolge wurde mit Infrarot-Scannern untersucht, wo die Hände auf den Mäusen aufliegen. Dort, wo die Finger sie an der Oberseite berühren, sollen die neuen Beschichtungen für weniger Abdrücke sorgen und abriebfester sein.

An den Auflagen für den Handballen soll das Material Feuchtigkeit besser absorbieren, so dass die Hände trocken bleiben. Die Tastaturen verfügen Logitech zufolge über neue Oberflächen, die UV-resistenter als bisher sind. Der Bezeichnung der bisherigen Modelle wurde ein s am Ende nachgestellt, so heißen die neuen Mäuse nun G700s, G500s, G300s und G100s, die Tastaturen sind als G19s und G510s bezeichnet.

Die Umbenennung von bestehenden Produkten bei nur kleinen technischen Änderungen ist Teil der Strategie, die Logitech seit der Mitte des Jahres 2012 verfolgt. Damals wurden 450 Stellen abgebaut, Logitech wollte erfolgreiche Produktbereiche stärken. Dennoch machte das schon länger defizitäre Unternehmen im folgenden Weihnachtsquartal einen Verlust von 180 Millionen. Firmenchef Bracken Darrell hatte daraufhin eine umfassende Restrukturierung angekündigt, bei der unter anderem die Abteilung für die Harmony-Fernbedienungen verkauft werden soll. Andere Produktbereiche wie Konsolenzubehör und Lautsprecherdocks will Logitech ganz aufgeben.


eye home zur Startseite
superduper 22. Mär 2013

Zum Glück habe noch vor knapp 2 Monaten eine klassische G700 erworben... Eine wirklich...

Hüendli 22. Mär 2013

Das Problem von Logitech ist meiner Meinung nach, dass sie auf eine falsche...

SIDESTRE4M 22. Mär 2013

Für Hipster Gaming und Loudness War reicht das alles. xD Das Rebranding sieht irgendwie...

Endwickler 22. Mär 2013

siehe Titel

7hyrael 22. Mär 2013

oder H wie Hässlich. das neue design geht gar nicht. bin froh die G700 zu haben und nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  3. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  4. Zühlke Engineering GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen

  2. Faser-Wearables

    OLED als Garn für leuchtende Stoffe

  3. Square Enix

    PC-Version von Final Fantasy 15 braucht 155 GByte auf der HD

  4. Vertriebsmodell

    BMW und Mercedes wollen Auto-Abos anbieten

  5. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  6. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  7. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  8. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  9. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  10. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: Kaspersky... als könnte man denen vertrauen

    ernstl | 07:59

  2. Re: Tarif mit ~300MB und ~30min/SMS gesucht

    Stupendous Man | 07:59

  3. Re: Ich verstehe den Sinn dahinter nicht

    david_rieger | 07:58

  4. Re: Gute Shell

    FreiGeistler | 07:55

  5. Re: Warum nicht ein schritt weiter gehen?

    Muhaha | 07:54


  1. 07:56

  2. 07:39

  3. 07:26

  4. 07:12

  5. 19:16

  6. 17:48

  7. 17:00

  8. 16:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel