Abo
  • Services:

Fazit

Der Umstieg auf die Rebble-Server hat sich für mich gelohnt. Meine Pebble ist nach dem 30. Juni 2018 etwas langweilig geworden, bedingt auch durch die Tatsache, dass ich häufiger das Smartphone wechsle. Bei einer Neuinstallation konnte ich aufgrund des fehlenden Pebble-Logins nicht auf meine Watchfaces und Apps zugreifen und diese konfigurieren.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe

Mit dem neuen Server kann ich mich wie früher einloggen und die gewohnten Pebble-Dienste verwenden. Allerdings läuft noch nicht alles perfekt. Auch wenn Drittanbieter-Apps mitunter keine Beiträge in der Timeline anzeigen, ist diese dennoch schon wieder gut nutzbar. Das liegt auch an der Wetterintegration, für deren Nutzung ich gerne bereit bin, einen monatlichen Beitrag zu zahlen.

  • Die Pebble 2 unseres Autors war bis zur Abschaltung der Pebble-Server seine Lieblingsuhr. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Nach dem Umstieg auf die Rebble-Server lassen sich auch wieder Wetterdaten in der Timeline anzeigen - gegen eine monatliche Gebühr. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Wetterdaten auf einer Pebble 2 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch der App Store ist wieder zugänglich, neue Anwendungen gibt es aber noch nicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Daten wie die Auswahl unserer Watchfaces sind nach dem Login auf den Rebble-Server wieder vorhanden, da wir rechtzeitig mit unserem Pebble-Konto umgezogen sind. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Wetterdaten auf einer Pebble 2 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Rebble-Team hat es geschafft, den Umstieg auf ihre Server sehr unkompliziert und problemlos zu gestalten. Nach dem Einloggen in mein Rebble-Konto musste ich tatsächlich nur eine Schaltfläche drücken, und schon war die App auf Rebble umgestellt. Aufwendige Neuinstallationen sind nicht nötig, auch technisch weniger begabte Nutzer sollten mit dem Umstieg daher keine Probleme haben.

Ein perfekter Ersatz für die ursprünglichen Pebble-Server ist Rebble noch nicht. Der Appstore ist zwar wiederhergestellt, enthält aber noch keine neuen Anwendungen. Die bisherige Bibliothek zur Verfügung zu haben ist aber natürlich besser als gar nichts. Es dauert hoffentlich nicht mehr allzu lange, bis Entwickler auch neue Anwendungen veröffentlichen.

Rebble ist noch nicht fertig, aber sehr vielversprechend

Insgesamt ist der aktuelle Stand des Rebble-Projekts drei Monate nach dem Start aber durchaus sehenswert - und fertig sind die Macher noch nicht. In den kommenden Monaten erhöht sich der Funktionsumfang hoffentlich weiter. Wer die Programmierer über das monatliche Abonnement der Wetterdaten unterstützen will, kann dies über eine Patreon-Seite tun. Für mich persönlich bedeutet Rebble, dass meine Pebble 2 wieder am Leben ist - Gott sei Dank, ich habe sie nämlich vermisst.

 Rebble erleichtert den Umstieg
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. 229,99€ (zwei Stück für 359,98€)
  3. 149,99€
  4. (94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)

404_NOT_FOUND 13. Sep 2018 / Themenstart

Ja, bitte zeig mir einen kostenlosen Pebble-Server, der die Timeline-Features bietet. Im...

nuracomment 13. Sep 2018 / Themenstart

Das hat zumindest einer: Garmin! Hatte ich als absoluter Pebble (Steel)-Fan auch nicht...

cyablo 10. Sep 2018 / Themenstart

Das Problem habe ich nicht. Nutze allerdings auch "Notify & Fitness" und nicht Gadgetbridge.

_Sascha_ 09. Sep 2018 / Themenstart

Und, der Trend geht bereits nach oben. Polar nutzt sogar schon mehrere LEDs, da man...

robos 08. Sep 2018 / Themenstart

Ich habe 3 Uhren, 2 Pebble und eine Amazfit Bip, welche alle 3 gut mit der Gadgetbridge...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /