Abo
  • Services:
Anzeige
Rearvision: Dualkamera für den hinteren Kennzeichenträger
Rearvision: Dualkamera für den hinteren Kennzeichenträger (Bild: Pearl)

Rearvision: Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera

Rearvision: Dualkamera für den hinteren Kennzeichenträger
Rearvision: Dualkamera für den hinteren Kennzeichenträger (Bild: Pearl)

Rückfahrkameras sollen Autofahrern durch mehr Übersicht das rückwärtige Ausparken erleichtern. Doch Millionen älteren Autos fehlt die Technik. Mit Rearvision kommt eine Nachrüstlösung auf den Markt, die mit ein paar Handgriffen montiert werden kann.

Das von ehemaligen Apple-Ingenieuren gegründete Startup Pearl will Zubehör für Autos anbieten, mit denen Funktionen aktueller Modelle nachgerüstet werden können. Das erste Produkt ist mit Rearvision eine Dualkamera für den hinteren Kennzeichenträger. Der Akku der Kamera wird mit Solarzellen aufgeladen, die sich am Rahmen befinden. Ein Tag in der Sonne soll nach Angaben des Unternehmens für ungefähr eine Woche Betriebsdauer ausreichen, ein vollgeladener Akku für ungefähr einen Monat.

Anzeige

Per WLAN wird das System mit dem Smartphone verbunden. Auch ein Modul für den OBD-Port ist verbunden, um Informationen zur Geschwindigkeit und anderen Daten ebenfalls zur App übertragen zu können. So erkennt das System auch, ob der Fahrer rückwärts fährt und aktiviert die Übertragung. Bei Geradeausfahrt wird die Bildübertragung ausgeschaltet.

Die Kameras bieten einen 180-Grad-Blickwinkel. Ihr Bild kann auf dem Smartphone betrachtet werden. Bei Bedarf kann der Nutzer einen Ausschnitt anzeigen oder im Bild scrollen. Die App soll das Videobild auch auswerten können und mit akustischen und optischen Hinweisen vor Hindernissen im Weg warnen. Künftig sollen im Video Markierungen eingeblendet werden, die den Fahrweg des Autos anzeigen, um das Einparken zu erleichtern.

Der Kennzeichenhalter Rearvision soll ab September für US-Autokennzeichen angeboten werden und rund 500 US-Dollar kosten. In den USA müssen ab 2018 alle neuen Pkws mit einer Rückfahrkamera ausgerüstet sein. Altfahrzeuge müssen zwar nicht nachgerüstet werden, doch gerade hier sieht das Unternehmen seine Marktchancen. Künftig sollen weitere Systeme zum Nachrüsten angeboten werden. Welche dies seien, teilte Pearl noch nicht mit.


eye home zur Startseite
Atraides 23. Jun 2016

An modernen Autos ohne Anhängerkupplung schließt du nichts an, ohne eine Werkstatt...

Berner Rösti 22. Jun 2016

Ich finde es immer wieder faszinierend, wie man mit maximalem technischen Aufwand eine...

Irazzer 22. Jun 2016

Einfach zu montieren ist ja schön und gut, aber wenn ich das vor und nach jeder Fahrt...

Midian 22. Jun 2016

Das ist auch der einzige Grund warum der Scheiß hier als Artikel verpackt wurde. Als...

Brotbüchse aus... 22. Jun 2016

reicht der Betreff nicht völlig aus? ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Hamburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. infoteam Software AG, Bubenreuth bei Erlangen
  4. Habermaaß GmbH, Bad Rodach


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple-Produkte günstiger, z. B. Apple Watch Series 3 ab 345€ und iPhone 7 ab 559€)
  2. 429€
  3. (u. a. Forza 7 42€, Gears of War 4 19,99€, Halo Wars 2 19,99€, Halo Master Chief Collection...

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Zweiräder heben ab und ein Luftschiff kommt runter

  2. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  3. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  4. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  5. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  6. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  7. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  8. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  9. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  10. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Pocket Camp Animal Crossing baut auf Smartphones
  2. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Smartphone-Kameras im Test Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  3. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

  1. Re: Nicht jammern, sondern machen

    __guido | 10:38

  2. Re: Großartiger Guardian-Artikel und...

    Der Spatz | 10:36

  3. Re: Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden...

    VigarLunaris | 10:30

  4. Re: Nach dem Testgelände im Kongo/Zaire gab es...

    Der Spatz | 10:29

  5. Re: Sie hat völlig recht!

    Avarion | 10:24


  1. 09:00

  2. 17:56

  3. 15:50

  4. 15:32

  5. 14:52

  6. 14:43

  7. 12:50

  8. 12:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel