Abo
  • Services:
Anzeige
Intels Project-Tango-Smartphone
Intels Project-Tango-Smartphone (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Realsense: Intels Project-Tango-Smartphone kostet 400 US-Dollar

Intels Project-Tango-Smartphone
Intels Project-Tango-Smartphone (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Bei Intel kann ein Project-Tango-Smartphone vorbestellt werden. Das Realsense-Gerät richtet sich aber nicht an normale Endkunden und es gibt einige Einschränkungen.

Bei Intel kann bereits vorbestellt werden, was Lenovo auf der CES 2016 nur vage angekündigt hat: ein Project-Tango-Smartphone. Wie auch Lenovo arbeitet Intel hierbei mit Google zusammen, die Project Tango erdacht haben. Das auf dem IDF im Sommer 2015 gezeigte Realsense-Smartphone kann auf Intels Webseite für 400 US-Dollar vorbestellt werden. Wann es ausgeliefert wird, wird auf der Webseite nicht verraten.

Anzeige

Eigentlich sollten Entwickler das Gerät bereits vergangenes Jahr erhalten, daraus wurde aber nichts. Eine Bestellung des als Realsense Smartphone Developer Kit bezeichneten Project-Tango-Geräts ist derzeit nur für Bewohner der USA möglich. Denn Intel versendet das Smartphone nur an eine US-Postanschrift - und auch nur ein Gerät pro Person. Ob Entwickler aus Deutschland später einmal das Project-Tango-Smartphone bei Intel bestellen können, ist derzeit nicht bekannt.

Lenovo verspricht Project-Tango-Smartphone für alle

Irgendwann im laufenden Jahr will Lenovo ein Project-Tango-Smartphone auf den Markt bringen, das dann für unter 500 US-Dollar weltweit erscheinen soll. Bisher nennt Lenovo aber so gut wie keine weiteren Informationen zu dem Gerät. Da sieht es logischerweise bei Intel anders aus.

Es handelt sich um ein Smartphone mit einem 6 Zoll großen Touchscreen, das Gehäuse fällt mit 164, 8 x 84 x 8,9 mm entsprechend groß aus. Die Displayauflösung beträgt 2.560 x 1.440 Pixel, so dass Inhalte klar erkennbar sein sollten. Das Smartphone läuft mit Intels Atom-Prozessor X7-Z8700, hat 2 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash-Speicher. Ein Steckplatz für Speicherkarten wird nicht erwähnt.

Eingebaute Tiefenkamera

Die Besonderheit eines Project-Tango-Geräts ist die eingebaute Tiefenkamera: Damit sind dreidimensionale Aufnahmen möglich, da mehrere Linsen zusammengeschaltet werden. Vor allem Augmented-Reality-Anwendungen sollen davon profitieren. Aber auch eine Navigation innerhalb von Gebäuden wäre damit denkbar, weil damit Räume vermessen und als 3D-Modell weiterverarbeitet werden können.


eye home zur Startseite
Headcool 09. Jan 2016

Wieso sollte Intel das verhindern? Vor 2 Jahren hatte Intel eine Technologie entwickelt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MöllerTech International GmbH, Bielefeld
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin, Edemissen
  4. equensWorldline GmbH, Aachen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 47,99€
  3. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Arbeitsspeicher aufrüstbar?

    ChristianKG | 01:38

  2. Re: Far Cry 5 wird wohl der Grund sein

    RickRickdiculou... | 01:36

  3. Re: Ähnliches auch damals bei LCDs mit LED-Backlight

    Apfelbrot | 01:01

  4. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    GenXRoad | 00:59

  5. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Mithrandir | 00:54


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel