Spielshow zu Squid Game: Netflix lockt mit Preisgeld von 4,56 Millionen US-Dollar

Netflix will aus der dystopischen Dramaserie Squid Game eine Spielshow machen - und sucht 456 Probanden.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix bringt Squid Game: The Challenge.
Netflix bringt Squid Game: The Challenge. (Bild: Netflix/Screenshot: Golem.de)

Netflix plant eine Spielshow basierend auf der koreanischen Thrillerserie Squid Game. In der Spielshow sollen 456 Personen gegeneinander antreten - die Show soll den Titel Squid Game: The Challenge tragen. Wer mitmachen will, muss Englisch sprechen können. Ansonsten sollen Personen aus der ganzen Welt daran teilnehmen können. Nach Aussage von Netflix wird es die Spielshow mit den bisher meisten Teilnehmern.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter Service und Support (w/m/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
  2. Wissenschaftl. Mitarbeiter*in - Kommunikations-Infrastruktur- en für datengetriebene Techn. ... (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
Detailsuche

Für die Show hat Netflix ein Preisgeld von 4,56 Millionen US-Dollar ausgelobt. Es soll das höchste Preisgeld sein, das bisher für so eine Wettkampf-Show vergeben worden sei. Über eine spezielle Casting-Webseite von Netflix können sich Interessenten bewerben, sofern sie mindestens 21 Jahre alt sind. Es gibt jeweils Bewerbungsbereiche für Personen aus den USA und Großbritannien sowie einen dritten Bereich für Interessierte aus dem Rest der Welt.

Bei Squid Game: The Challenge müssen die Teilnehmer mehrere Spiele absolvieren. Diese sollen dabei von der Originalserie inspiriert sein. Nur der Gewinner aller Spiele werde das Preisgeld bekommen. In der eigentlichen Serie war es so, dass auch hier Personen in Wettbewerben gegeneinander antraten. Wer dabei verlor, wurde umgebracht. Für die Spielshow verspricht Netflix, dass alle "unbeschadet davonkommen" werden.

Netflix' großer Erfolg mit Squid Game

Squid Game lief bei Netflix besonders erfolgreich. Nach der ersten Staffel läuft die Produktion einer zweiten Staffel bereits. In vielen Ländern spielten Kinder die Serie etwa in Horts oder Kitas nach, was für Kritik sorgte.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer für Squid Game: The Challenge ausgewählt wurde, muss sich Anfang 2023 für bis zu vier Wochen Zeit dafür nehmen. So ist es jedenfalls derzeit geplant. Netflix behält sich allerdings das Recht vor, diese Angaben kurzfristig zu ändern.

Teilnehmer müssen bereit sein zu reisen

Für die Bewerbung zur Spielshow muss ein Video mit einer Länge von einer Minute angefertigt werden. Darin können Bewerber berichten, warum sie an dem Spiel teilnehmen wollen. Außerdem sollen sie bereits angeben, was sie mit dem Preisgeld machen, falls sie gewinnen. Zudem müssen Bewerber mindestens zwei Fotos von sich zur Verfügung stellen.

Bewerber müssen einen gültigen Reisepass besitzen und in der Lage sein, in jedes Land zu reisen, das Netflix festlegt. Netflix machte keine Angaben dazu, wer die Kosten für solche Reisen übernimmt.

"Fans der Dramaserie können sich auf eine faszinierende und unvorhersehbare Reise gefasst machen, während unsere 456 Kandidaten aus der realen Welt durch die größte Wettbewerbsserie aller Zeiten navigieren, voller Spannung und Wendungen, mit dem größten Geldpreis aller Zeiten am Ende", sagte Brandon Riegg, Vice President of Unscripted and Documentary Series bei Netflix.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


altuser 16. Jun 2022 / Themenstart

sorry, 'nuff said ...

GPUPower 16. Jun 2022 / Themenstart

Quatsch. Hat Mr.Beast doch schon vorgemacht wie das gehen kann

blbm9 15. Jun 2022 / Themenstart

Das allein kann schon schwierig werden - Visas sind kein laut gängiger Aussagen der...

Garius 15. Jun 2022 / Themenstart

Wer sagt denn, dass das ungewöhnlich ist? Netflix verspricht die Unversehrtheit aller...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /