Abo
  • Services:
Anzeige
Pilotiertes Fahren mit dem A7 auf der A9
Pilotiertes Fahren mit dem A7 auf der A9 (Bild: Audi)

Realbedingungen: Audi A7 fährt autonom auf der A9

Pilotiertes Fahren mit dem A7 auf der A9
Pilotiertes Fahren mit dem A7 auf der A9 (Bild: Audi)

Audi hat einen A7 mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt auf dem Fahrersitz autonom auf der Autobahn A9 fahren lassen. Das Fahrzeug folgt nicht nur eigenständig der Spur, sondern beherrscht auch Fahrbahnwechsel und Überholmanöver. Der Minister gab sich überzeugt.

Anzeige

Audi hat am Freitag Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) eine Fahrt im Versuchsfahrzeug "Jack" ermöglicht. Dabei fuhr der umgebaute A7 auf der Autobahn A9 unter realen Bedingungen und zeigte, wie er nicht nur die Spur halten, sondern auch überholen kann.

"Automatisiertes Fahren ist keine Science-Fiction. In wenigen Jahren werden automatisierte Fahrzeuge im Straßenverkehr unterwegs sein. Digitale Technik kann dem Fahrer Aufgaben abnehmen und mehr Sicherheit und Komfort bringen", sagte Dobrindt anlässlich der Testfahrt.

"Langfristig lautet das Ziel die komplett vernetzte Straße. Staus und Umweltbelastungen werden reduziert, die Verkehrssicherheit erhöht und die Infrastruktur optimal ausgelastet", gab sich der Minister sicher und betonte, dass die deutsche Autoindustrie auch beim automatisierten Fahren vorn dabei sein sollte, um ihre Position zu behaupten.

Die Autobahn A9 wurde offiziell zum Testgebiet für autonome Fahrzeuge erklärt. Forschungsvorstand Ulrich Hackenberg von Audi sieht das autonome Fahren als Technik der Gegenwart. Ab 2017 will Audi im Oberklassemodell A8 die Technik in einer ersten Ausbaustufe anbieten.

Hackenberg sieht drei wesentliche Anwendungsbereiche für diesen Einsatz künstlicher Intelligenz im Auto: Einerseits zur Unfallvermeidung: Wenn der Fahrer überfordert ist und Gefahr läuft, die Kontrolle zu verlieren oder wenn er unterfordert ist, weil die Fahrt zu monoton ist. Anderseits auch, wenn der Fahrer seine Zeit effektiver nutzen kann und will, zum Beispiel im Stau.

Audi hat in der Vergangenheit spektakuläre autonome Fahrten durchgeführt, um die Leistungsfähigkeit der Technik zu demonstrieren. So hat ein Audi TTS in den USA ohne Fahrer in einem Salzsee die vier Ringe - das Markensymbol von Audi - in die Oberfläche gezirkelt. Außerdem wurde die kurvenreiche Bergfahrt Pikes Peak in den Rocky Mountains fahrerlos gemeistert und auf dem Hockenheim-Ring ein RS 7 Sportback über den Parcours gejagt. Zur CES 2015 im Januar diesen Jahres fuhr ein Audi auf dem Highway von der Westküste bis nach Las Vegas.

Das wird so schnell aber nicht eine Serienfunktion werden. Derzeit will Audi Staufahrten automatisieren, bei denen nur geringe Geschwindigkeiten bewältigt werden müssen. Zwischen 0 und 65 km/h soll dem Fahrer das Beschleunigen, Bremsen und Lenken abgenommen werden - aber nur, wenn er das auch will. Löst sich der Stau auf, muss der Fahrer wieder übernehmen.

Audi setzt bei seinen autonomen Fahrzeugen das sogenannte zentrale Fahrerassistenzsteuergerät, kurz zFAS ein, das Sensorensignale auswertet und Fahrbefehle erzeugen kann. Dazu gehören Radar zur Überwachung des Verkehrsgeschehens vor dem Fahrzeug, Kameras zur Fahrbahn- und Hinderniserkennung. Hinzu kommen ein Laser, der Entfernungen abmisst und diverse Ultraschall-Sensoren zur Umfelderfassung des Autos.

Was das System als Option für den A8 kosten wird, ist noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Bankai 13. Apr 2015

Ich verstehe gerade nicht, was du dich so aufregst. Er sagt doch, dass dem nicht so ist...

Doedelf 13. Apr 2015

Klingt nach jung und Führerschein Neuling? Auf der Autobahn will man morgens im...

Quantium40 13. Apr 2015

Für solche Modifikationen braucht es keine autonomen Fahrzeuge. Schon jetzt könnte jedes...

chefin 13. Apr 2015

Paris ist ein Sonderfall. Im gegensatz zu allen anderen Städten ist die Metro...

HerrMannelig 12. Apr 2015

Ja, der war da richtig eingekesselt von Polizei... Wahrscheinlich dass blos nix passiert.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Caritasverband Düsseldorf e.V., Düsseldorf
  2. über Jobware Personalberatung, Raum Mannheim / Ludwigshafen
  3. Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Bonn
  4. Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, Dresden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 232,90€ bei Alternate gelistet
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  2. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet

  3. Microsoft

    Bis 2020 kein Office-Support mehr für einige Cloud-Dienste

  4. Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck

    Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer

  5. Regierungspräsidium

    Docmorris muss Automatenapotheke schließen

  6. System-Update

    Android-Malware millionenfach aus Play Store runtergeladen

  7. Internetdienste

    VZBV fordert Kontrolle von Algorithmen

  8. SK Hynix

    Erste Grafikkarte mit GDDR6-Videospeicher erscheint 2018

  9. Internetzugang

    Bei halber Datenrate auch nur halber Preis

  10. Suchmaschinen

    Internet Archive will künftig Robots.txt-Einträge ignorieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt
  1. Die Woche im Video Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente
  2. Quantenmechanik Malen nach Zahlen für die weltbesten Mathematiker
  3. IBM Q Qubits as a Service

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Re: Völliger Bullshit

    plutoniumsulfat | 15:13

  2. Re: HBM die Totgeburt

    Technokrat85 | 15:13

  3. Re: Richtig und gut so

    Mr. McRant | 15:13

  4. Re: Dann muss die Leitungsmiete aber ebenfalls im...

    Galde | 15:12

  5. Re: Bitte bitte kein Software Blob

    jayrworthington | 15:09


  1. 13:45

  2. 13:13

  3. 12:30

  4. 12:04

  5. 11:47

  6. 11:00

  7. 10:42

  8. 10:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel