Abo
  • IT-Karriere:

Reaktion auf Google: Symantec will angeblich Zertifikatgeschäft verkaufen

Offenbar will Symantec seinen Geschäftsbereich rund um das Ausstellen von Zertifikaten loswerden. Im März hatte Google für den Chrome-Browser einen sehr harten Umgang mit Zertifikaten von Symantec angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Symantec hat Probleme mit seinem Zertifikatgeschäft.
Symantec hat Probleme mit seinem Zertifikatgeschäft. (Bild: Symantec)

Für mehr als eine Milliarde US-Dollar könnte der Softwarespezialist Symantec seinen Geschäftsbereich für das Ausstellen von TLS-Zertifikaten veräußern. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Quellen, die mit der Sache vertraut seien und anonym bleiben wollten. Laut Reuters werden Gespräche mit einer kleinen Zahl von Unternehmen und anderen Kapitalgebern geführt.

Stellenmarkt
  1. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  2. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)

Der Grund für die Suche nach einem Käufer für das Geschäft mit Zertifikaten liegt wohl relativ klar in einer Auseinandersetzung der großen Browserhersteller mit den sogenannten Certificate Authorities (CA), die die für HTTPS-Verbindungen notwendigen Zertifikate ausstellen. Denn neben Wosign und Startcom, die Google aus seinem Chrome-Browser schmeißt, steht auch Symantec unter starker Beobachtung.

Zu viele Fehler bei Symantec

So hatte das Chrome-Team im März dieses Jahres angekündigt, von Symantec ausgestellte Zertifikate ungültig werden zu lassen. Neue Zertifikate sollen nur noch neun Monate Gültigkeit behalten, und die Extended-Validation-Zertifikate von Symantec werden vorerst überhaupt nicht akzeptiert. Die EV-Zertifikate sind damit praktisch wertlos und die Haupteinnahmequelle von Symantec im Geschäft mit den Zertifikaten bricht weg. Zu Symantec gehören Marken wie Thawte, Geotrust oder Verisign, die von dem Vorgehen betroffen sind.

Diesen drastischen Maßnahmen vorausgegangen sind einige massive Fehler von Symantec. Bereits im Herbst 2015 hatte Symantec unberechtigterweise Zertifikate ausgegeben und versucht, die Zahl der betroffenen Zertifikate herunterzuspielen. Anfang dieses Jahres zeigte sich dann, dass Symantec seinen Pflichten als CA schlicht nicht richtig nachgekommen ist, woraufhin gemeinsame Recherchen von Google und Mozilla zeigten, dass das Ausmaß in diesem Fall sogar noch größer war als von den beiden Unternehmen zuvor angenommen.

Schlimmstenfalls werden künftig alle Symantec-Zertifikate aus den Browsern verbannt. Der Geschäftsbereich kann dann wohl nicht mehr aufrechterhalten werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 135,00€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. mit Gutschein: NBBGRATISH10

istalix 17. Jul 2017

Die ganzen "Markt"-Statistiken von vor 2016 kann man seit Let's Encrypt ziemlich in der...

johnripper 14. Jul 2017

Ja "mehr" als eine Mrd. USD.


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2080 Super - Test

Mit der Geforce RTX 2080 Super legt Nvidia die Geforce RTX 2080 als leicht schnellere Version auf.

Geforce RTX 2080 Super - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    •  /