Abo
  • Services:
Anzeige
Readmill: Dropbox kauft Berliner Startup und schließt es
(Bild: Dropbox)

Readmill: Dropbox kauft Berliner Startup und schließt es

Dropbox lässt sich den sozialen E-Book-Reader Readmill Network aus Berlin acht Millionen US-Dollar kosten. Das Startup wurde geschlossen.

Anzeige

Dropbox hat das Berliner Startup Readmill Network gekauft, um die Mitarbeiter zu übernehmen. Wie Readmill Network in seinem Blog bekanntgab, wird die App für iOS und Android eingestellt, die es erlaubte, Textausschnitte aus dem E-Book-Reader mit Freunden auszutauschen. Autoren und Lesern eines E-Books konnte über die Readmill App gefolgt werden.

Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Das Onlinemagazin Techcrunch berichtet, dass der Preis für Readmill bei rund acht Millionen US-Dollar lag. Die Gründer des Unternehmens ziehen an den Dropbox-Hauptsitz nach San Francisco.

Readmill erhielt von Passion Capital und Index Ventures Startkapital in Höhe von 280.000 Euro. Im Jahr 2012 wurde eine Series-A-Finanzierungsrunde mit Wellington Partners und den beiden anderen Investoren durchgeführt. Angaben zu dem Finanzrahmen sind nicht verfügbar.

Im Blog des Startups heißt es: "Readmills Geschichte endet hier. Viele Herausforderungen in der Welt des E-Books bleiben ungelöst, und uns ist es nicht gelungen, eine nachhaltige Plattform für das Lesen zu schaffen."

Der Clouddienst Dropbox hatte im März 2014 seine Geschäftsbedingungen (AGB) überarbeitet. Neu ist darin vor allem ein Passus zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen dem Unternehmen und seinen Kunden. Dropbox-Nutzer verpflichten sich damit, bei bestimmten Problemen nicht vor Gericht zu ziehen, sondern ein Schiedsverfahren zu nutzen. Für Verbraucher sei das ein Nachteil, warnen Experten des Rechtsportals iRights.info - unter anderem, weil die mit den Schiedsverfahren beauftragte Organisation in den USA sitzt. Anwender sollten diesem Teil der AGB daher widersprechen.

Dropbox hat dafür ein Formular ins Netz gestellt. Wer es nicht nutzt, stimmt dem Passus automatisch zu. Ob eine solche Regelung nach deutschem Recht überhaupt gültig ist, sei allerdings unklar, so die iRights-Experten.


eye home zur Startseite
Surry 01. Apr 2014

ja

Michael H. 01. Apr 2014

Wenn Dropbox diesen einen Vertrag anbietet für 8 millionen unter bestimmten...

Michael H. 01. Apr 2014

Ausserdem wurden hier so wie es aussieht die Mitarbeiter von Dropbox übernommen. Sprich...

Michael H. 01. Apr 2014

Es ist keineswegs verwerflich. Einerseits die finanzielle Absicherung und andererseits...

robinx999 01. Apr 2014

Hier möchte ich aber mal fragen warum soll der Fall nicht Analog gehen das Geld was an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. Continental AG, Frankfurt
  3. STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Holzminden
  4. UNIQ GmbH, Holzwickede


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 10,99€, Anno 2070 Königsedition für 6,99€ und...
  2. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  2. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  3. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  4. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  5. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"

  6. Google Play Services

    Update gegen Chromecast-WLAN-Blockade kommt bald

  7. Cars 3 und Coco in HDR

    Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray

  8. Überwachungstechnik

    EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln

  9. Loki

    App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an

  10. Spielebranche

    Fox kündigt Studiokauf und Alien-MMORPG an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Curie Google verlegt drei neue Seekabel
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  1. Re: Kann Amazon & Co Einsicht in meine Konto...

    das_mav | 14:56

  2. Re: Kein verstellen von Spiegeln nötig

    quineloe | 14:54

  3. Re: langsam übertreibt youtube..

    der_wahre_hannes | 14:53

  4. Re: Apple Time Machine

    Port80 | 14:52

  5. Re: Einfache Lösung

    lottikarotti | 14:50


  1. 13:15

  2. 13:00

  3. 12:45

  4. 12:30

  5. 12:00

  6. 11:58

  7. 11:48

  8. 11:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel