Abo
  • Services:

Reaction Engines: BAE Systems investiert in Überschalltriebwerk

Reaction Engines erhält Geld für die Entwicklung des Überschalltriebwerks Sabre: Das Rüstungs- und Luftfahrtunternehmen BAE Systems investiert in das Luft- und Raumfahrtunternehmen. Die britische Regierung hat Fördergelder zugesagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Raumtransporter Skylon: starten und landen wie ein Flugzeug
Raumtransporter Skylon: starten und landen wie ein Flugzeug (Bild: Reaction Engines)

Es geht voran mit dem Überschallflieger: Das britische Luft- und Raumfahrtunternehmen Reaction Engines Limited erhält von der britischen Regierung und dem Luftfahrt- und Rüstungskonzern BAE Systems über 80 Millionen britische Pfund, das sind mehr als 112 Millionen Euro. Reaction Engines entwickelt ein Triebwerk für Überschallflugzeuge.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. ETAS, Stuttgart

BAE Systems beteilige sich mit 20,6 Millionen Pfund, umgerechnet knapp 29 Millionen Euro. Damit übernimmt BAE System 20 Prozent von Reaction Engines. Die britische Regierung wird Reaction Engines voraussichtlich eine Förderung in Höhe von 60 Millionen Pfund, 84 Millionen Euro, zur Verfügung stellen.

Sabre verbrennt Wasserstoff

Das Unternehmen aus Abingdon in der Grafschaft Oxfordshire entwickelt ein neuartiges Triebwerk: Synergetic Air-Breathing Rocket Engine, kurz Sabre (Säbel), ist ein Hybrid aus einem herkömmlichen Strahltriebwerk und einem Staustrahltriebwerk oder Ramjet. Betrieben wird das Triebwerk mit Wasserstoff.

Sabre soll den unbemannten Raumtransporter Skylon antreiben, der Nutzlasten bis zu 15 Tonnen in eine niedrige Umlaufbahn (Low Earth Orbit, Leo) transportieren soll. Das Besondere an Skylon ist, dass das Raumfahrzeug wie ein Flugzeug starten und landen soll.

Reaction Engines plant Überschallflugzeug

Mit dem Einstieg bei Reaction Engines hofft BAE Systems, sich eine wichtige Technik für die Zukunft - der Raumfahrt, aber auch der Luftfahrt - zu sichern. Neben Skylon hat Reaction Engines ein zweites Konzept entwickelt: Lapcat A2 ist ein Überschallflugzeug, das mit Mach 5,2 fliegt und nur etwa vier Stunden von Europa nach Australien brauchen soll.

Ende des Jahrzehnts soll der erste Sabre-Prototyp für Tests auf dem Boden fertig sein. Die ersten unbemannten Flüge mit einem solchen Treibwerk sollen etwa 2025 stattfinden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.299,00€
  3. 119,90€

photoliner 03. Nov 2015

Schon schade, dass so etwas nur im Video aufgenommen wird, nicht aber in Textform.

DreiChinesenMit... 02. Nov 2015

Nur als Theorie: Beim Aufstieg bewegt es sich ja nicht nur nach oben sondern auch nach...

Ovaron 02. Nov 2015

Die Definition die Du vorgebracht hast fordert aber nicht das ein Raketentriebwerk nicht...

notthisname 02. Nov 2015

http://giphy.com/gifs/the-office-thank-you-michael-scott-1Z02vuppxP1Pa

Eheran 02. Nov 2015

Wie soll denn da noch irgendwelche Luft durch den geschlossenen Konus vorne kommen...?


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /