Abo
  • IT-Karriere:

React Native: Microsoft wechselt für Javascript-Apps von C# auf C++

Mit React Native können Entwickler Javascript-Apps für Windows erstellen. Microsoft überarbeitet seinen Port nun aber grundlegend und wechselt von C# auf C++, um stärker mit dem Original von Facebook interagieren zu können.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Windows-Port von React Native wird neu gebaut.
Der Windows-Port von React Native wird neu gebaut. (Bild: Stephen Brashear/Getty Images)

Microsoft hat eine neue Implementierung seines Ports von React Native für Windows 10 bekanntgegeben. Mit Hilfe von React Native lassen sich Anwendungen in Javascript schreiben, die dann aber nicht in einer Webansicht angezeigt werden, sondern stattdessen native Funktionen des Betriebssystems nutzen. Mit dem Neustart des Ports möchte sich Microsoft vor allem stärker als bisher an dem Upstream-Code von Facebook orientieren und wechselt dafür die Programmiersprache von C# zu C++.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. VALEO GmbH, Bietigheim-Bissingen

Die mit React in Javascript geschriebenen Oberflächen der Anwendungen werden von dem Framework in native Ansichten übersetzt. Für dieses als Bridge bezeichnete Konzept nutzte Microsoft bisher eine eigene Implementierung in C#. Künftig wird dafür eben C++ genutzt. Als Javascript-Laufzeit-Umgebung wird weiterhin Chakra verwendet, die unabhängig weiter gepflegt werden soll, auch wenn der Browser Edge künftig auf Chromium und der V8-Engine aufbaut.

Microsoft begründet die Entscheidung für C++ so: "Die laufende Ausrichtung von React Native beinhaltet eine engere Interaktion zwischen C++ und Javascript, was mit einer separaten C#-Implementierung nur schwer zu erreichen ist". Für die neue Implementierung wird die C++-Bridge von Facebook von Microsoft wiederverwendet.

"Dadurch ermöglicht React Native, für Windows 10 innovativ zu sein und neue Funktionen bereitzustellen, indem es denselben Kern wie das React Native von Facebook verwendet", heißt es darüber hinaus zum Code. Noch ist die neue Version von React Native für Windows aber nicht abgeschlossen, so dass der aktuell verfügbare Code wohl noch als experimentell betrachtet werden sollte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 104,13€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Asus ROG 27-Zoll--Monitor für 689,00€, Corsair Glaive RGB-Maus für 34,99€)
  3. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  4. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

awdyreit 08. Mai 2019

Das mit QT ist schön und gut. Der Markt sagt aber was anderes. Ich hätte auch gern Linux...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /