Abo
  • Services:

React Fiber: Facebook baut Javascript-Bibliothek React fundamental um

Interessierte wissen es schon länger, nun stellt Facebook es auch auf seiner Entwicklermesse F8 vor: Die Javascript-Bibliothek React wird intern komplett umgebaut. Das Rendering soll künftig inkrementell durchgeführt werden, was Apps beschleunigt.

Artikel veröffentlicht am ,
React Fiber soll das Rendering von Apps verbessern.
React Fiber soll das Rendering von Apps verbessern. (Bild: Facebook)

Auf Grund der wachsenden Komplexität seiner eigenen Apps und um auch leistungsschwache Mobilgeräte weiter unterstützen zu können, arbeitet Facebook an einigen fundamentalen Änderungen der Javascript-Bibliothek React, wie das Unternehmen auf seiner Entwicklermesse F8 bekannt gibt. Trotz der umfangreichen Umbauarbeiten unter dem Namen React Fiber sollen die Veränderungen abwärtskompatibel sein.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die mit Fiber einhergehenden Veränderungen betreffen demnach nur Kernbereiche von React selbst, die ein sehr ausgeklügeltes Scheduling des Renderings ermöglichen sollen. Insbesondere soll das Rendering künftig inkrementell durchgeführt werden können, wodurch einige Apps künftig deutlich seltener rendern sollten, was wiederum weniger Ressourcen beansprucht.

Bessere Funktionen für Entwickler

Für Entwickler, die React einsetzen, ergeben sich laut Facebook darüber hinaus einige weitere Vorteile. So sollen Fehlermeldungen und Stacktraces besser verständliche Beschreibungen enthalten und die Render-Methode auch Arrays oder Strings zurückgeben können. Laut der Vorstellung auf der F8 sollen dank Fiber auch kleinere Dateigrößen möglich werden.

Langfristig, so Facebook, solle Fiber als neues Fundament für React dienen, auf dem die nächsten Jahre Verbesserungen und Innovationen umgesetzt werden können, so dass es einfacher sei, qualitativ hochwertige Web- und native mobile Apps zu bauen.

Arbeiten an React Fiber sehr weit fortgeschritten

Facebook selbst hat bereits im vergangen Jahr einige Details zu React Fiber bekannt gegeben und der Facebook-Angestellte Andrew Clark erläuterte die Grundkonzepte zu React Fiber sehr ausführlich in einer Einführung auf Github. Darüber hinaus erfolgen die Arbeiten an Fiber öffentlich im Github-Repository von React.

Offenbar nutzt Facebook React Fiber auch schon seit einiger Zeit intern für seine eigenen Anwendungen, so dass davon auszugehen ist, dass das neue React schon bald stabil erscheinen wird. Laut dem Magazin Techcrunch könnte diese bereits mit React 16.0 geschehen, das noch in diesem Jahr veröffentlicht werden soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

fuzzy 21. Apr 2017

Nein, React braucht nur genau das Element, wo die Anwendung drin aufgehängt ist. Von der...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /