Abo
  • Services:
Anzeige
React Fiber soll das Rendering von Apps verbessern.
React Fiber soll das Rendering von Apps verbessern. (Bild: Facebook)

React Fiber: Facebook baut Javascript-Bibliothek React fundamental um

React Fiber soll das Rendering von Apps verbessern.
React Fiber soll das Rendering von Apps verbessern. (Bild: Facebook)

Interessierte wissen es schon länger, nun stellt Facebook es auch auf seiner Entwicklermesse F8 vor: Die Javascript-Bibliothek React wird intern komplett umgebaut. Das Rendering soll künftig inkrementell durchgeführt werden, was Apps beschleunigt.

Auf Grund der wachsenden Komplexität seiner eigenen Apps und um auch leistungsschwache Mobilgeräte weiter unterstützen zu können, arbeitet Facebook an einigen fundamentalen Änderungen der Javascript-Bibliothek React, wie das Unternehmen auf seiner Entwicklermesse F8 bekannt gibt. Trotz der umfangreichen Umbauarbeiten unter dem Namen React Fiber sollen die Veränderungen abwärtskompatibel sein.

Anzeige

Die mit Fiber einhergehenden Veränderungen betreffen demnach nur Kernbereiche von React selbst, die ein sehr ausgeklügeltes Scheduling des Renderings ermöglichen sollen. Insbesondere soll das Rendering künftig inkrementell durchgeführt werden können, wodurch einige Apps künftig deutlich seltener rendern sollten, was wiederum weniger Ressourcen beansprucht.

Bessere Funktionen für Entwickler

Für Entwickler, die React einsetzen, ergeben sich laut Facebook darüber hinaus einige weitere Vorteile. So sollen Fehlermeldungen und Stacktraces besser verständliche Beschreibungen enthalten und die Render-Methode auch Arrays oder Strings zurückgeben können. Laut der Vorstellung auf der F8 sollen dank Fiber auch kleinere Dateigrößen möglich werden.

Langfristig, so Facebook, solle Fiber als neues Fundament für React dienen, auf dem die nächsten Jahre Verbesserungen und Innovationen umgesetzt werden können, so dass es einfacher sei, qualitativ hochwertige Web- und native mobile Apps zu bauen.

Arbeiten an React Fiber sehr weit fortgeschritten

Facebook selbst hat bereits im vergangen Jahr einige Details zu React Fiber bekannt gegeben und der Facebook-Angestellte Andrew Clark erläuterte die Grundkonzepte zu React Fiber sehr ausführlich in einer Einführung auf Github. Darüber hinaus erfolgen die Arbeiten an Fiber öffentlich im Github-Repository von React.

Offenbar nutzt Facebook React Fiber auch schon seit einiger Zeit intern für seine eigenen Anwendungen, so dass davon auszugehen ist, dass das neue React schon bald stabil erscheinen wird. Laut dem Magazin Techcrunch könnte diese bereits mit React 16.0 geschehen, das noch in diesem Jahr veröffentlicht werden soll.


eye home zur Startseite
fuzzy 21. Apr 2017

Nein, React braucht nur genau das Element, wo die Anwendung drin aufgehängt ist. Von der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Franke Foodservice Systems GmbH, Bad Säckingen
  4. endica GmbH, Heilbronn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 20,99€
  3. 39,00€ + 1,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Wahlprogramm

    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

  2. Erziehung

    Erst schriftliche Einwilligung, dann Whatsapp für Kinder

  3. Grafikkarte

    Sapphire bringt Radeon RX 470 für Mining

  4. Betrug

    FTTH-Betreiber wehren sich gegen Glasfaser-Werbelügen

  5. Gamescom

    Mehr Fläche, mehr Merkel und mehr Andrang

  6. Anki Cozmo ausprobiert

    Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  7. Hyperkonvergenz

    Red Hat präsentiert freie hyperkonvergente Infrastruktur

  8. Deutsche Telekom

    Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  9. Malware

    Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  10. Skylake und Kaby Lake

    Debian warnt vor "Alptraum-Bug" in Intel-CPUs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen

Monster Hunter World angespielt: Dicke Dinosauriertränen in 4K
Monster Hunter World angespielt
Dicke Dinosauriertränen in 4K
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Auch Männer werden sexuell belästigt, massiv sogar!

    AntonZietz | 19:23

  2. Re: 1080p is schon a bißerl wenig bei der Größe

    Enigm@ | 19:21

  3. Re: Debian Jessie?

    Wahrheitssager | 19:20

  4. Re: Begriffe!

    m8Flo | 19:19

  5. Re: Sänger

    RipClaw | 19:17


  1. 18:32

  2. 18:15

  3. 18:03

  4. 17:47

  5. 17:29

  6. 17:00

  7. 16:23

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel