• IT-Karriere:
  • Services:

Re/code: Redaktion von All Things D startet eigene IT-News-Website

Das IT-Blog All Things D existiert nicht mehr. Das gesamte redaktionelle Team macht sich als Startup Re/code selbstständig von den bisherigen Eignern News Corporation, Rupert Murdoch und dem Wall Street Journal.

Artikel veröffentlicht am ,
Re/code ist die neue IT-News-Website der Redaktion von All Things D.
Re/code ist die neue IT-News-Website der Redaktion von All Things D. (Bild: Re/code)

Die Redaktion des renommierten IT-Blogs All Things D startet eine eigene IT-News-Website, Re/code, unabhängig von dem bisherigen Eigner, dem Medienkonzern News Corp und dem Wall Street Journal. Das teilten die Betreiber am 2. Januar 2014 mit. Die beiden Redakteure Walt Mossberg und Kara Swisher haben das komplette Team von All Things D mit zu Re/code genommen, und die beiden bilden zusammen die neue Chefredaktion.

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Potsdam, Chemnitz

Mossberg und Swisher halten die Mehrheit an der neuen Website, Minderheitsanteile besitzen der Medienkonzern NBCUniversal und das Investmentunternehmen Windsor Media, das dem früheren Yahoo-Chef Terry Semel gehört. Der US-TV-Kabelnetzbetreiber Comcast ist der Eigner von NBCUniversal.

Das Wall Street Journal, mit nur 2,4 Millionen die auflagenstärkste Zeitung der USA, änderte seit heute seine IT-News Rubrik mit einem neuen Layout und benannte den Bereich in WSJ.D um. Die Internetpräsenz von All Things D wurde abgeschaltet und auf WSJ.D umgeleitet.

Mossberg sagte der Nachrichtenagentur Reuters: "Um zu wachsen, brauchten wir eine komplett unabhängige Struktur." Mossberg machte keine Angaben zu den finanziellen Bedingungen der Partnerschaft, erklärte aber, dass Re/code und NBCUniversal personell im redaktionellen Bereich zusammenarbeiten würden.

Bereits im September 2013 hatten All Things D und das Wall Street Journal nach zehn Jahren die Trennung angekündigt, weil die Verhandlungen über einen neuen Vertrag gescheitert waren.

All Things D verfügt über sehr gute Verbindungen in die IT-Branche der USA. Auch eine eigene Veranstaltungsreihe nach dem Vorbild von D Conferences wird es wieder geben: Vom 27. bis zum 29. Mai 2014 findet The Code Conference in Südkalifornien statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 112,06€ inkl. Versand (MediaMarkt) neuer Tiefpreis bei Geizhals
  2. 649,90€ + 5,79€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 729,89€ inkl. Versand + Lieferzeit)
  3. (u. a. ASUS TUF Gaming VG259Q für 236,90€ inkl. Versand und Intel Core i3-10300 boxed für 119...
  4. (u. a. Acer Predator XB273UGS für 486,43€, Sennheiser GSP 350 für 78€ und Logitech G935 für...

Zwangsangemeldet 03. Jan 2014

Nur dass da die Funktionalität von interaktiven Seiten, wie z.B. Suchfunktionen u.ä...

it-boy 03. Jan 2014

Falls es bei Investments nicht ausschließlich ums Kapital an sich geht. Namhafte...


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

      •  /