Abo
  • IT-Karriere:

Rdrand: AMD will kaputte Zufallszahlen auf alten CPUs verstecken

Patches für den Linux-Kernel sollen verhindern, dass Anwendungen die fehlerhaften Zufallszahlengeneratoren von älteren AMD-CPUs verwenden. Dafür soll die Unterstützung schlicht versteckt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein fehlerhafter Zufallsbefehl führte zu Abstürzen.
Ein fehlerhafter Zufallsbefehl führte zu Abstürzen. (Bild: rekre89, flickr.com/CC-BY 2.0)

Vor rund einem Monat sind Fehler in den Zufallszahlengeneratoren alter und neuer AMD-CPUs aufgefallen, die zu Abstürzen bei Linux-Systemen führten. Während Hersteller AMD den Hardwarefehler bei den neuen Ryzen-3000-CPUs noch durch ein Firmware-Update behebt, soll die Unterstützung für den Zufallszahlengenerator für alte CPUs versteckt werden. Das geht aus Patches für den Linux-Kernel hervor, die auf der Mailingliste der Kernel-Entwickler veröffentlicht worden sind.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart

Der zuständige AMD-Entwickler Tom Lendacky bezieht sich in seiner Erläuterung zu dem Code explizit auf die Probleme mit dem Befehl rdrand auf Systemen der Bulldozer- (Fam 15h) und Jaguar-CPUs (Fam 16h). Auf diesen ist die Firmware offenbar dafür verantwortlich, dass der rdrand-Befehl nach dem Aufwachen aus dem Ruhezustand (Suspend) nicht mehr richtig funktioniert.

Um darauf aufbauende Fehler wie eben die Abstürze zu vermeiden, soll der Linux-Kernel künftig dafür sorgen, dass die Unterstützung auf den betroffenen CPUs nicht mehr angezeigt wird. Dafür wird das Register geleert, welches die Information über den Support per CPUID weitergibt.

Anwendungen, die die Hardware-Funktionen des Prozessors über den Befehl CPUID auslesen, gehen dann schlicht davon aus, dass die CPU den Befehl rdrand nicht unterstützt. Das gilt dann auch für den Kernel selbst. Der Patch für den Linux-Kernel hindert die CPU aber natürlich nicht daran, den rdrand-Befehl trotzdem auszuführen, worauf Lendacky explizit hinweist. Den Fehler in dem Zufallsbefehl könnte wie auf den neuen CPUs wohl nur ein Firmware-Update beheben. Das wird es bei den teils mehrere Jahre alten CPUs aber sehr wahrscheinlich nicht mehr geben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

netzwerkadmin 19. Aug 2019

Ja, und genau dafür wäre RDRAND da weil die Instruction auch in VMs zur Verfügung steht...

mifritscher 19. Aug 2019

Nein, es gibt durchaus Dinge, die nur in der Firmware gehen, weil danach der Zugriff auf...

Joey5337 16. Aug 2019

Wenn der Fix eh nicht mehr kommt ist das besser als die nicht funktionierende Funktion...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

    •  /