RDNA2-Grafikkarte: Radeon RX 6600 XT soll im April erscheinen

Quasi ein halbiertes Topmodell: Mit der Radeon RX 6600 XT alias Navi 23 peilt AMD das 300-Euro-Segment an, bessere Verfügbarkeit inklusive.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit RDNA2 gibt es bisher zwei Grafikchips.
Mit RDNA2 gibt es bisher zwei Grafikchips. (Bild: AMD)

AMD könnte das eigene Grafikkarten-Portfolio in wenigen Wochen nach unten hin erweitern: War bisher die Radeon RX 6700 XT (Test) mit nominell 480 Euro das günstigste Modell, so wird laut Yuko Yoshida im April 2021 ein Modell für umgerechnet 320 Euro folgen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator / Anwendungsbetreuer (m/w/d) (Microsoft 365 und SharePoint Online)
    EWR GmbH, Remscheid
  2. Techniker*in / Meister*in der Fachrichtung Elektrotechnik (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München
Detailsuche

Vermutlich wird die Karte Radeon RX 6600 XT heißen, technische Basis ist der Navi 23 alias Dimgrey Cavefish genannte Grafikchip. Dieser soll mit 236 mm² deutlich kompakter ausfallen als der Navi 22 (RX 6700 XT) und der Navi 21 (RX 6800/6900), da die Menge an Funktionseinheiten entsprechend herab skaliert wurde.

Laut Yuko Yoshida sind 32 Compute Units für 2.048 Shader vorhanden, das Interface schrumpft auf 128 Bit für 8 GByte GDDR6-Videospeicher. Der im Chip integrierte Infinity Cache dürfte auf 64 MByte reduziert sein, was AMD vor Monaten durch eine Hit-Rate-Slide bereits selbst andeutete. Für 1080p reicht diese Puffermenge aus, erst mit 1440p und 2160p sinkt die Trefferquote im Cache deutlich. Treibereinträge sprechen allerdings von nur 32 MByte, was die Hit-Rate entsprechend senken würde.

Wie der weitere interne Aufbau von Navi 23 aussieht, bleibt vorerst offen. Linux-Patches lassen jedoch vermuten, dass AMD die Anzahl an Rasterendstufen (ROPs) nicht antastet und an zwei Shader-Engines festhält; der L2-Cache dürfte 2 MByte fassen. Die Performance der Radeon RX 6600 XT soll mit der einer Radeon RX 5700 XT oder der einer Geforce RTX 3060 (Test) vergleichbar sein, dafür spricht auch der angepeilte Preis.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Da auch der Navi-23-Grafikchip bei TSMC im N7P-Verfahren gefertigt wird, muss sich diese GPU die Kapazität mit den anderen Navi-2X-Modellen und den Chiplets für die Epyc- sowie Ryzen-CPUs teilen. Laut Nerdtech soll AMD aber die Wafer-Buchungen bei TSMC erhöht haben, sie steigt von 50.000 im ersten Quartal auf 60.000 im zweiten.

Radeon RX 6700 XT

Bis Ende 2021 seien 80.000 Waferstarts pro Monat geplant, was fast eine Verdopplung zum Vorjahr darstellen würde. Das sollte in einer deutlich besseren Verfügbarkeit resultieren, wodurch die Marktpreise auf oder gar unter die unverbindlichen Empfehlungen sinken könnten. Derzeit kosten praktisch alle Grafikkarten - egal ob ältere oder neue Modelle - sehr viel mehr als vorgesehen, sofern sie überhaupt lieferbar sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Navi 24Navi 23Navi 22Navi 21
CodenameBeige GobyDimgrey CavefishNavy FlounderSienna Cichlid
FertigungN6 (TSMC)N7P (TSMC)N7P (TSMC)N7P (TSMC)
Die-Size 107 mm²237 mm²336 mm²519 mm²
Transistoren5,4 Mrd11,06 Mrd17,2 Mrd26,8 Mrd
Shader Engines1224
Compute Units16324080
ALUs1.0242.0482.5605.120
Textureinheiten64128160320
Ray Accelerator16324080
L2-Cache1 MByte2 MByte3 MByte4 MByte
Interface64 Bit128 Bit192 Bit 256 Bit
SpeicherGDDR6GDDR6GDDR6GDDR6
Infinity Cache16 MByte (256 Bit)32 MByte (512 Bit)96 MByte (768 Bit)128 MByte (1.024 Bit)
ROPs326464128
PCIeGen4 x4Gen4 x8Gen4 x16Gen4 x16
Spezifikationen der Navi-2x-GPUs von AMD (RDNA2)


wurstdings 23. Mär 2021

Aha, wenn AMD oder Nvidia mehr produzieren könnten, dann würden sie das auch machen, von...

yumiko 22. Mär 2021

Die AMD Referenz-Karten kannst du zum UVP bei AMD kaufen, bekommen Donnerstag Abends...

ms (Golem.de) 22. Mär 2021

Raytracing weglassen spart IMHO keine Energie, nur Die-Size ... für sowas wie Dirt 5 tut...

ms (Golem.de) 22. Mär 2021

Bis Q4 wird sich GraKa-seitig wohl eher wenig tun bei Neuvorstellungen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /