RDNA2-Grafik für Laptops: AMD stellt drei Radeon RX 6000M vor

Mit RDNA2-Technik und neuem Chip gegen Geforce RTX 3000: Die Radeon RX 6000M sollen die schnellsten GPUs für Spiele-Notebooks sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Navi-23-Chip der Radeon RX 6600M
Navi-23-Chip der Radeon RX 6600M (Bild: AMD)

AMD hat die Radeon RX 6000M angekündigt, genauer drei für Gaming-Laptops gedachte Grafikchips. Diese werden gegen Nvidias Geforce RTX 3000 Mobile positioniert, wobei sich AMD bei Performance und Effizienz vor der Konkurrenz sieht.

Stellenmarkt
  1. SAP HCM / SuccessFactors Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg
  2. Architect Data Center & Cloud (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Das Topmodell ist die Radeon RX 6800M, allerdings trügt diese Bezeichnung - so wie bei der Geforce RTX 3080 (Test): AMD verwendet nicht den Navi-21-Chip, sondern den Navi 22. Damit entspricht die Radeon RX 6800M keiner Radeon RX 6800 (XT), sondern nur einer Radeon RX 6700 XT (Test) mit weniger Takt und einer von 230 Watt auf 145 Watt verringerten thermischen Verlustleistung.

Hinsichtlich der Geschwindigkeit verortet AMD die Radeon RX 6800M leicht vor der Geforce RTX 3080, deren interne Chip-Konfiguration der kommenden Geforce RTX 3070 Ti für Desktop-Systeme entspricht; zudem liegen nur 150 Watt statt 320 Watt an. Besondere Vorteile sieht AMD im Akkubetrieb, wo die Geforce deutlich einbrechen soll - was aber stark von der jeweiligen Implementierung abhängt.

Krummes Interface und neue Navi 23

Bei der Radeon RX 6700M geht AMD ungewöhnlich vor: Der Navi 22 wird von 40 Compute Units auf 36 beschnitten, die Verlustleistung auf 130 Watt gesenkt. Außerdem ist das Interface von 192 Bit auf krumme 160 Bit reduziert, damit einher gehen 10 GByte statt 12 GByte Videospeicher und der Infinity Cache fasst nur noch 80 MByte statt 96 MByte (bei ebenfalls verringerter Bandbreite).

  • Benchmarks der Radeon RX 6800M im Netzbetrieb (Bild: AMD)
  • Benchmarks der Radeon RX 6800M im Akkubetrieb (Bild: AMD)
  • Benchmarks der Radeon RX 6600M (Bild: AMD)
Benchmarks der Radeon RX 6800M im Netzbetrieb (Bild: AMD)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Komplett neu ist die Radeon RX 6600M mit 100 Watt, denn hier setzt AMD auf den bisher nicht verwendeten Navi-23-Chip. Der hat 32 CUs im Vollausbau, bei der Radeon RX 6600M sind 28 davon freigeschaltet. Das Interface ist 128 Bit breit und bindet 8 GByte an, der Infinity Cache fällt mit 32 MByte ziemlich klein aus - genügt aber für 1080p. Laut AMD schlägt die Radeon RX 6600M die Geforce RTX 3060 in ausgewählten Titeln knapp.

NVIDIA-Grafikkarten bei Alternate

Alle drei Radeon RX 6000M sind dafür vorgesehen, mit AMDs eigenen Ryzen 5000H alias Cezanne wie dem Ryzen 9 5900HX (Test) oder mit Intels Tiger Lake H45 wie dem Core i9-11980HK kombiniert zu werden. Erste Geräte von unter anderem Asus, HP, Lenovo und MSI sollen noch im Juni 2021 verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
RX 6800MRX 6700MRX 6600M
ChipNavi 22 (Vollausbau)Navi 22 (teilaktiviert)Navi 23 (teilaktiviert)
Shader2.560 (40 CUs)2.304 (36 CUs)1.792 (28 CUs)
TMUs160144112
Ray-Units403628
Takt2.300 MHz2.300 MHz2.177 MHz
Videospeicher12 GByte GDDR6 + 96 MByte IFC10 GByte GDDR6 + 80 MByte IFC8 GByte GDDR6 + 32 MByte IFC
Interface192 Bit160 Bit128 Bit
ROPs644864
Board-Power145 Watt135 Watt100 Watt
Spezifikationen der Radeon RX 6000M


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Kritik der Community: Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab
    Kritik der Community
    Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab

    In einem Youtube-Video verteidigt Microsoft die Bedingungen von Windows 11. Die Community ist außer sich, Kommentare werden geblockt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /