• IT-Karriere:
  • Services:

RD500/RC500: Toshiba hat Consumer-SSDs mit 96-Layer-Speicher

Mit der RD500 und der RC500 bietet Toshiba zwei NVMe-SSDs mit eigenem Controller und Flash-Speicher an, die eine hohe Geschwindigkeit erreichen und mit bis zu 2 TByte Kapazität erscheinen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
RD500 und RC500
RD500 und RC500 (Bild: Toshiba Memory)

Toshiba hat die RD500 und die RC500 vorgestellt, zwei für Consumer gedachte NVMe-SSDs. Beide basieren auf dem M.2-2280-Formfaktor und verwenden einen Controller sowie Flash-Speicher, der von Toshiba selbst stammt. Die RD500 folgt dabei auf die RD400 von 2016 und ist das schnellere Modell, die RC400 hingegen erreicht deutlich niedrigere Datenraten und kostet ergo auch weniger.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW, Leipzig
  2. GASAG Solution Plus GmbH, Berlin

Die RD500 entspricht offenbar weitestgehend der XG6 für OEMs respektive der XG6-P mit höherer Kapazität: Toshiba verwendet den eigenen BiCS4 X3 genannten Flash-Speicher mit 96 Schichten und drei Bit pro Zelle (TLC), hinzu kommt ein achtkanaliger Controller. Die RD500 soll so eine Leserate von bis zu 3,4 GByte/s und eine Schreibrate von bis zu 3,2 GByte/s liefern - das ist fast das Niveau der 970 Evo Plus von Samsung. Die Geschwindigkeiten bei QD32 mit acht Threads und 4-KByte-Blöcken liegen laut Toshiba bei bis zu 685.000 IOPS lesend und bis zu 625.000 IOPS schreibend.

Für die RC400 setzt der Hersteller ebenfalls auf den BiCS4-X3-Speicher, der Controller hat aber vier Kanäle und unterstützt eventuell auch nur PCIe Gen3 x2 statt x4: Daher sinkt die Leserate auf bis zu 1,7 GByte und die Schreibrate auf bis zu 1,6 GByte/s. Die IOPS belaufen sich auf bis zu 355.000 lesend und bis zu 410.000 schreibend. Bei der RD400 und der RC400 wird ein SLC-Puffer verwendet, die Daten also in einen Cache mit 1 Bit statt 3 Bit geschrieben - danach sinkt die Geschwindigkeit auf ein uns unbekanntes Level.

Toshiba will die RD500 und die RC500 ab dem vierten Quartal 2019 verkaufen. Das größere Modell soll es mit 512 GByte sowie 1 TByte und 2 TByte geben, die kleinere SSD mit 250 GByte und 500 GByte sowie 1 TByte. Die Garantie beträgt fünf Jahre für die RD500 und drei Jahre für die RC400.

Toshiba, genauer Toshiba Memory, wird sich im Oktober 2019 in Kioxia umbenennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)
  3. 4,98€
  4. (-63%) 11,00€

Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    •  /