• IT-Karriere:
  • Services:

RD500/RC500: Toshiba hat Consumer-SSDs mit 96-Layer-Speicher

Mit der RD500 und der RC500 bietet Toshiba zwei NVMe-SSDs mit eigenem Controller und Flash-Speicher an, die eine hohe Geschwindigkeit erreichen und mit bis zu 2 TByte Kapazität erscheinen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
RD500 und RC500
RD500 und RC500 (Bild: Toshiba Memory)

Toshiba hat die RD500 und die RC500 vorgestellt, zwei für Consumer gedachte NVMe-SSDs. Beide basieren auf dem M.2-2280-Formfaktor und verwenden einen Controller sowie Flash-Speicher, der von Toshiba selbst stammt. Die RD500 folgt dabei auf die RD400 von 2016 und ist das schnellere Modell, die RC500 hingegen erreicht deutlich niedrigere Datenraten und kostet ergo auch weniger.

Stellenmarkt
  1. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz
  2. Erzbistum Köln, Köln

Die RD500 entspricht offenbar weitestgehend der XG6 für OEMs respektive der XG6-P mit höherer Kapazität: Toshiba verwendet den eigenen BiCS4 X3 genannten Flash-Speicher mit 96 Schichten und drei Bit pro Zelle (TLC), hinzu kommt ein achtkanaliger Controller. Die RD500 soll so eine Leserate von bis zu 3,4 GByte/s und eine Schreibrate von bis zu 3,2 GByte/s liefern - das ist fast das Niveau der 970 Evo Plus von Samsung. Die Geschwindigkeiten bei QD32 mit acht Threads und 4-KByte-Blöcken liegen laut Toshiba bei bis zu 685.000 IOPS lesend und bis zu 625.000 IOPS schreibend.

Für die RC500 setzt der Hersteller ebenfalls auf den BiCS4-X3-Speicher, der Controller hat aber vier Kanäle und unterstützt eventuell auch nur PCIe Gen3 x2 statt x4: Daher sinkt die Leserate auf bis zu 1,7 GByte und die Schreibrate auf bis zu 1,6 GByte/s. Die IOPS belaufen sich auf bis zu 355.000 lesend und bis zu 410.000 schreibend. Bei der RD400 und der RC500 wird ein SLC-Puffer verwendet, die Daten also in einen Cache mit 1 Bit statt 3 Bit geschrieben - danach sinkt die Geschwindigkeit auf ein uns unbekanntes Level.

Toshiba will die RD500 und die RC500 ab dem vierten Quartal 2019 verkaufen. Das größere Modell soll es mit 512 GByte sowie 1 TByte und 2 TByte geben, die kleinere SSD mit 250 GByte und 500 GByte sowie 1 TByte. Die Garantie beträgt fünf Jahre für die RD500 und drei Jahre für die RC500.

Toshiba, genauer Toshiba Memory, wird sich im Oktober 2019 in Kioxia umbenennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 2.174€
  3. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)

Folgen Sie uns
       


Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

    •  /