Abo
  • IT-Karriere:

Razzia: Onlinehändler werfen Media-Saturn Preisabsprachen vor

Media Markt und Saturn sollen in Absprachen mit Herstellern verhindert haben, dass Onlinehändler Produkte günstiger anbieten. Das soll durch Hausdurchsuchungen in Österreich bewiesen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo auf einem Media Markt in Düsseldorf
Logo auf einem Media Markt in Düsseldorf (Bild: Patrik Stollarz/AFP/Getty Images)

Die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde hat eine Durchsuchungsaktion bei der Media-Saturn-Gruppe durchgeführt. Onlinehändler hätten Artikel billiger als der Elektronikdiscounter angeboten und daraufhin Probleme mit dem Hersteller Philips bekommen: Sie seien mit drastischer Verspätung beliefert worden. Wie Die Presse berichtete, habe wegen der Vorwürfe im Januar 2013 eine dreitägige Razzia bei Media Markt, Saturn und Philips wegen illegaler Preisabsprachen stattgefunden.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main, Dortmund

Die Geschäftsführung von Media-Saturn und der Lieferant Philips hätten der Tageszeitung Die Presse die Hausdurchsuchungen bestätigt und volle Kooperationsbereitschaft mit den Behörden zugesichert. Auch die Bundeswettbewerbsbehörde habe die Aktionen bestätigt.

Die Vorwürfe sind nicht neu. Onlinehändler in Deutschland litten darunter, dass ihnen die IT-Hersteller zu wenige Produkte lieferten, sagte Reiner Heckel, Gründer und Chef des zur Media-Saturn-Gruppe gehörenden Onlinehändlers Redcoon, im September 2012. "Die Industrie hat den Internethandel nicht ganz so gern und hält die Ware in diesem Kanal bewusst knapp", führte Heckel weiter aus. Media-Saturn, Europas größter Elektronikdiscounter, kaufte den Onlinehändler Redcoon, ein Unternehmen mit 485 Mitarbeitern, am 30. März 2011.

Der Elektronik-Discounter Media Markt hatte im Juli 2011 erklärt, dass das Unternehmen die Onlinepreisführerschaft erobern und in den Filialen weitgehend einheitliche Preise einführen wolle. Um mit günstigen Anbietern im Internet konkurrieren zu können, werde mit den Zulieferern verhandelt, die die Preise senken sollten. Unterschiedliche Konditionen der Zulieferer für On- und Offlinehändler solle es nicht mehr geben. Die Internetstrategieänderung sei die wichtigste Entscheidung in der Unternehmensgeschichte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

Drizzt 28. Jan 2013

Dann hst du aber noch keine 1000% Prozent Gewinnspanne, da man ja auch Lagerkosten...

Dreh Anders 27. Jan 2013

Mein letzter Einkauf beim MM lief so: bissl Beratung, Produkt gewählt und dem Verkäufer...

boraMTO 27. Jan 2013

Metro... Mutter der beiden Töchter Saturn und Media Markt... Gibt die Zickereien in...

Sharra 26. Jan 2013

Nein, man braucht für die Beweissicherung die Hausdurchsuchung. Der Verdacht ist da. Dann...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /