• IT-Karriere:
  • Services:

Razr: Neue Informationen zu Lenovos Moto-Falt-Smartphone

Bereits im Januar 2019 gab es erste Gerüchte, dass Lenovo unter der alten Motorola-Marke Razr ein Smartphone mit faltbarem Display veröffentlichen will. Nun gibt es neue Hinweise auf die Hardware: Zum Einsatz könnte ein Oberklasse-SoC von Qualcomm kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das ursprüngliche Razr gehörte zu Motorolas erfolgreichsten Mobiltelefonen.
Das ursprüngliche Razr gehörte zu Motorolas erfolgreichsten Mobiltelefonen. (Bild: JUNG YEON-JE/AFP/Getty Images)

Die Hinweise auf ein Smartphone mit faltbarem Display von Lenovo verdichten sich: Nachdem es bereits im Januar 2019 erste Hinweise auf ein derartiges Gerät unter dem alten Motorola-Namen Razr gab, hat das Team von XDA Developers neue Informationen bekommen.

Stellenmarkt
  1. Sprick GmbH Bielefelder Papier- und Wellpappenwerke & Co., Bielefeld
  2. BKK Gildemeister Seidensticker, Bielefeld

Wie das Magazin bereits zuvor von Insidern erfahren hat, soll das neue Gerät beim Formfaktor an das klassische Motorola Razr angelehnt sein - es soll sich also um ein klassisches Klapp-Smartphone handeln. Innen soll ein faltbares Display eingebaut sein, zudem außen ein zweiter, kleinerer Bildschirm.

Zu den neuen Informationen gehören Angaben zum SoC des Gerätes. Lenovo soll einen Snapdragon 710 verbauen, ein Chip aus Qualcomms neuer 700er-Serie. Diese ist im Oberklassesegment angesiedelt und bietet viele Funktionen der 800er-Serie.

  • So könnte das neue Razr aussehen - zumindest einem Eintrag der World Intellectual Property Organization (WIPO) zufolge. (Bild: Motorola/Montage: Golem.de)
So könnte das neue Razr aussehen - zumindest einem Eintrag der World Intellectual Property Organization (WIPO) zufolge. (Bild: Motorola/Montage: Golem.de)

Das neue Razr soll wahlweise mit 4 oder 6 GByte RAM erscheinen und 64 oder 128 GByte Flash-Speicher haben. Der Akku könnte eine Nennladung von 2.730 mAh haben, was verglichen mit den anderen bisher vorgestellten Smartphones mit faltbarem Display weniger ist.

Andererseits ist das Haupt-Display des Razr mutmaßlich auch kleiner: Im aufgeklappten Zustand ist dieser mutmaßlich 6,2 Zoll groß. Anders als beim Mate X von Huawei lässt sich der Bildschirm nur im voll ausgeklappten Zustand nutzen, wie bei Samsungs Galaxy Fold. Die Auflösung soll bei 2.142 x 876 Pixel liegen.

Das Außen-Display soll kleiner sein, eine genaue Größe hat XDA Developers noch nicht herausbekommen. Die Auflösung soll bei 800 x 600 Pixeln liegen. Denkbar ist, dass sich das außenliegende Display zum schnellen Lesen von Nachrichten sowie der Musiksteuerung nutzen lässt.

Im Januar 2019 wurde spekuliert, dass das neue Razr bereits im Februar erscheinen könnte - das hat sich nicht bestätigt. Das Gerät soll in Zusammenarbeit mit Verizon erscheinen, wann genau, ist allerdings noch nicht bekannt. Der Preis soll bei 1.500 US-Dollar starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  2. 749€
  3. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)

BenjaminSchulz 13. Mär 2019

Ich für meinen Teil muss sagen das ich mich auf das Razr gefreut habe, aber so wird es...

Gossip Girl 13. Mär 2019

Seit dem Nexus 5 hat sich vieles verändert... ;) Das Ding hat ja scheinbar aufgeklappt...

Dwalinn 13. Mär 2019

Ein Problem könnte aber auch die dicke werden. Samsung wollte für 2020 eigentlich dünnere...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
    iPhone 12 Mini im Test
    Leistungsstark, hochwertig, winzig

    Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
    2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
    3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

      •  /