Razer Viper 8KHz im Kurztest: Der 8K-Plazeboeffekt

Satte 8.000 Hz Abtastrate sollen die Viper 8KHz herausstechen lassen. Wir halten das für Marketing, was die Maus aber nicht schlechter macht.

Ein Test von veröffentlicht am
Die Razer Viper 8K sieht äußerlich aus wie die normale Viper.
Die Razer Viper 8K sieht äußerlich aus wie die normale Viper. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Wenn es um Gaming-Mäuse geht, kommen Hersteller immer wieder mit neuen möglichst hohen Leistungswerten an, um aus der unüberschaubaren Masse an Produkten herauszustechen. War es vor einigen Jahren noch eine möglichst hohe Sensorauflösung von 10.000 dpi und mehr, sind wir mittlerweile bei 8.000 Hz Abtastrate angekommen. Diese wird von Razers neuer Viper 8KHz unterstützt - ein Name, den wir auch schnell mit 8K-Auflösung verwechseln können.


Weitere Golem-Plus-Artikel
In eigener Sache: Golem Plus gibt es jetzt im günstigeren Jahresabo
In eigener Sache: In eigener Sache: Golem Plus gibt es jetzt im günstigeren Jahresabo

Mit mehr als 1.000 Abos ist Golem Plus erfolgreich gestartet. Jetzt gibt es Jahresabos und für unsere treuen Pur-Kunden ein besonderes Angebot.


Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
Eine Analyse von Florian Zandt


Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
Das System E-Mail: Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
Von Florian Bottke


    •  /