Abo
  • Services:

Auslieferung mit Nougat und Nova Launcher

Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 7.1.1. Razer zufolge soll das Upgrade auf Android 8.0 alias Oreo so schnell wie möglich folgen, aufgrund der nötigen Anpassungen benötigt dies aber noch eine Weile. Die Benutzeroberfläche ist der Nova Launcher, mit dem Razer eine Kooperation eingegangen ist - Nutzer des Smartphones können die Prime-Version des Launchers nutzen.

  • Das Razer Phone hat ein 5,72 Zoll großes Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone ähnelt vom Design her dem Nextbit Robin, dessen Team an der Entwicklung beteiligt war. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone hat breite Ränder oben und unten, damit das Smartphone beim Spielen besser gehalten werden kann. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Viele Elemente sind rund, wie beim Nextbit Robin. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone hat Stereolautsprecher auf der Vorderseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Inneren des Razer Phone arbeitet Qualcomms Snapdragon 835. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display unterstützt Bildraten bis zu 120 Hertz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Dual-Kamera hat zwei Brennweiten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone ist gut verarbeitet, aber verhältnismäßig groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone hat keinen Klinkenanschluss mehr. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Razer Phone hat breite Ränder oben und unten, damit das Smartphone beim Spielen besser gehalten werden kann. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim

Vom Design her ist die Oberfläche sehr nah dran am Pixel-Launcher - absichtlich, wie uns Razer erklärt. Dank des Nova Launchers können User allerdings auch dessen Vorteile nutzen, wie beispielsweise Shortcuts.

Kein eigener App-Store

Erfreulicherweise verzichtet Razer auf einen eigenen App-Store, was angesichts eines auf Gaming ausgelegten Gerätes nicht selbstverständlich ist. Razer hat erkannt, dass Googles Play Store schlicht die beste Auswahl an Spielen für Android-Geräte bietet und sieht entsprechend nicht die Notwendigkeit eines eigenen App-Stores. Für Nutzer bedeutet das: Weniger Bloatware, weniger Konten mit Preisgabe persönlicher Daten.

Das Razer Phone soll mit der App Game Booster erscheinen, die Leistungseinstellungen für jede App ermöglichen. So können Nutzer beispielsweise bei Puzzlespielen eine geringere Auflösung und Bildwiederholrate festlegen als bei schnellen Rennspielen. Auf den uns gezeigten Smartphones war die Game-Booster-App leider noch nicht installiert.

Fazit

Das Razer Phone macht im ersten Kurztest einen guten Eindruck. Neben dem herstellerseitig angedachten Zweck eines Gaming-Smartphones ist das Gerät ein hochwertig verarbeitetes Smartphone mit einem sehr guten Display.

Die 120 Hertz und Qualcomms Q-Sync sind für Spiele und Videos praktisch, die hohe Bildwiederholfrequenz merken wir aber auch im Alltag. Scrollen mit dem Razer Phone wirkt sehr viel flüssiger als mit anderen Smartphones. Für Spiele dürfte die Q-Sync-Technologie eine Bereicherung sein.

Das Razer Phone ist ab dem 1. November 2017 vorbestellbar und kostet 750 Euro. In Deutschland ist das Smartphone über Razerzone.com erhältlich. Der Verkauf beginnt ab dem 17. November 2017.

 Smartphone soll beim Spielen nicht heiß werden
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Eheran 14. Nov 2017

Das kenne ich auch, Lumia 930 Ist aber nicht störend o.ä. nur interessant es mal zu sehen.

ecv 04. Nov 2017

Also ich weiß nicht. Spiel gta 5. Stell die Begrenzung auf 30 fps. Dreh dich und achte...

Crunchy_Nuts 03. Nov 2017

Fake Konto erstellen und fertig. Ist ja bei Nvidia auch so, die Schmarotzer wollen ja...

Dwalinn 02. Nov 2017

Da wird es schwer, es gibt zwar ein paar Controller die man in eine Hosentasche bekommt...

Niaxa 02. Nov 2017

XD ^^. Aber da fehlt auch noch die APP dazu sonst isses ja nicht vollkommen SMARTIG ^^.


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /