Auslieferung mit Nougat und Nova Launcher

Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 7.1.1. Razer zufolge soll das Upgrade auf Android 8.0 alias Oreo so schnell wie möglich folgen, aufgrund der nötigen Anpassungen benötigt dies aber noch eine Weile. Die Benutzeroberfläche ist der Nova Launcher, mit dem Razer eine Kooperation eingegangen ist - Nutzer des Smartphones können die Prime-Version des Launchers nutzen.

  • Das Razer Phone hat ein 5,72 Zoll großes Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone ähnelt vom Design her dem Nextbit Robin, dessen Team an der Entwicklung beteiligt war. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone hat breite Ränder oben und unten, damit das Smartphone beim Spielen besser gehalten werden kann. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Viele Elemente sind rund, wie beim Nextbit Robin. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone hat Stereolautsprecher auf der Vorderseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Inneren des Razer Phone arbeitet Qualcomms Snapdragon 835. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display unterstützt Bildraten bis zu 120 Hertz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Dual-Kamera hat zwei Brennweiten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone ist gut verarbeitet, aber verhältnismäßig groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone hat keinen Klinkenanschluss mehr. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Razer Phone hat breite Ränder oben und unten, damit das Smartphone beim Spielen besser gehalten werden kann. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Cloud / DevOps Engineer (m/w/d)
    Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Systemingenieur (m/w/d) IT Systeme
    Scheidt & Bachmann System Technik GmbH, Kiel
Detailsuche

Vom Design her ist die Oberfläche sehr nah dran am Pixel-Launcher - absichtlich, wie uns Razer erklärt. Dank des Nova Launchers können User allerdings auch dessen Vorteile nutzen, wie beispielsweise Shortcuts.

Kein eigener App-Store

Erfreulicherweise verzichtet Razer auf einen eigenen App-Store, was angesichts eines auf Gaming ausgelegten Gerätes nicht selbstverständlich ist. Razer hat erkannt, dass Googles Play Store schlicht die beste Auswahl an Spielen für Android-Geräte bietet und sieht entsprechend nicht die Notwendigkeit eines eigenen App-Stores. Für Nutzer bedeutet das: Weniger Bloatware, weniger Konten mit Preisgabe persönlicher Daten.

Das Razer Phone soll mit der App Game Booster erscheinen, die Leistungseinstellungen für jede App ermöglichen. So können Nutzer beispielsweise bei Puzzlespielen eine geringere Auflösung und Bildwiederholrate festlegen als bei schnellen Rennspielen. Auf den uns gezeigten Smartphones war die Game-Booster-App leider noch nicht installiert.

Fazit

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Razer Phone macht im ersten Kurztest einen guten Eindruck. Neben dem herstellerseitig angedachten Zweck eines Gaming-Smartphones ist das Gerät ein hochwertig verarbeitetes Smartphone mit einem sehr guten Display.

Die 120 Hertz und Qualcomms Q-Sync sind für Spiele und Videos praktisch, die hohe Bildwiederholfrequenz merken wir aber auch im Alltag. Scrollen mit dem Razer Phone wirkt sehr viel flüssiger als mit anderen Smartphones. Für Spiele dürfte die Q-Sync-Technologie eine Bereicherung sein.

Das Razer Phone ist ab dem 1. November 2017 vorbestellbar und kostet 750 Euro. In Deutschland ist das Smartphone über Razerzone.com erhältlich. Der Verkauf beginnt ab dem 17. November 2017.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Smartphone soll beim Spielen nicht heiß werden
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Eheran 14. Nov 2017

Das kenne ich auch, Lumia 930 Ist aber nicht störend o.ä. nur interessant es mal zu sehen.

ecv 04. Nov 2017

Also ich weiß nicht. Spiel gta 5. Stell die Begrenzung auf 30 fps. Dreh dich und achte...

Crunchy_Nuts 03. Nov 2017

Fake Konto erstellen und fertig. Ist ja bei Nvidia auch so, die Schmarotzer wollen ja...

Dwalinn 02. Nov 2017

Da wird es schwer, es gibt zwar ein paar Controller die man in eine Hosentasche bekommt...

Niaxa 02. Nov 2017

XD ^^. Aber da fehlt auch noch die APP dazu sonst isses ja nicht vollkommen SMARTIG ^^.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /