Abo
  • Services:

Smartphone soll beim Spielen nicht heiß werden

Das aus Metall gebaute Gehäuse des Razer Phones soll zusammen mit einer Heatpipe die am Prozessor entstehende Hitze ableiten. Messungen bezüglich der Temperatur oder der Benchmark-Werte konnten wir in unserem Hands on noch nicht machen - erst in einem späteren Test werden wir die Leistungsfähigkeit genau untersuchen können.

  • Das Razer Phone hat ein 5,72 Zoll großes Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone ähnelt vom Design her dem Nextbit Robin, dessen Team an der Entwicklung beteiligt war. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone hat breite Ränder oben und unten, damit das Smartphone beim Spielen besser gehalten werden kann. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Viele Elemente sind rund, wie beim Nextbit Robin. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone hat Stereolautsprecher auf der Vorderseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Inneren des Razer Phone arbeitet Qualcomms Snapdragon 835. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display unterstützt Bildraten bis zu 120 Hertz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Dual-Kamera hat zwei Brennweiten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone ist gut verarbeitet, aber verhältnismäßig groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone hat keinen Klinkenanschluss mehr. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Im Inneren des Razer Phone arbeitet Qualcomms Snapdragon 835. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  2. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg, Leipzig, München

Der eingebaute Flash-Speicher ist 64 GByte groß, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Der LPDDR4-Arbeitsspeicher ist 8 GByte groß. Das Razer Phone unterstützt LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Ein NFC-Chip und ein GPS-Empfänger sind eingebaut. Der Fingerabdrucksensor befindet sich wie beim Nextbit Robin an der Seite, im Ein-Schalter integriert.

Dual-Kamera mit zwei Brennweiten

Auf der Rückseite hat Razer eine Dual-Kamera eingebaut. Diese besteht aus zwei 12-Megapixel-Sensoren und zwei Objektiven mit unterschiedlichen Brennweiten. Wie bei Apples iPhones hat das Hauptobjektiv einen herkömmlichen, leicht weitwinkligen Blickwinkel und eine große Anfangsblende von f/1.75. Das zweite Objektiv hat eine größere Brennweite und wird von Razer als "Zoom" bezeichnet. Dieses Objektiv hat eine Anfangsblende von f/2.6.

Die Qualität der aufgenommenen Fotos sieht auf den ersten Blick gut aus. Genau analysieren und mit konkurrierenden Smartphones vergleichen konnten wir die Bilder allerdings noch nicht. Auch dies muss in einem späteren Test geschehen, ebenso wie die Bewertung der 8-Megapixel-Frontkamera.

Razer hat seinem ersten Smartphone auf der Vorderseite Stereolautsprecher mit Dolby-Atmos-Unterstützung verpasst. Diese sind laut und verfügen über einen breiten Klang - unser erster Eindruck ist aber, dass die Bässe etwas zu kurz kommen.

Großer Akku

Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 4.000 mAh. Zur Laufzeit hat sich Razer noch nicht geäußert. Das Razer Phone kann dank Quickcharge 4.0+ schnell geladen werden.

 Razer Phone im Hands on: Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 EuroAuslieferung mit Nougat und Nova Launcher 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Eheran 14. Nov 2017

Das kenne ich auch, Lumia 930 Ist aber nicht störend o.ä. nur interessant es mal zu sehen.

ecv 04. Nov 2017

Also ich weiß nicht. Spiel gta 5. Stell die Begrenzung auf 30 fps. Dreh dich und achte...

Crunchy_Nuts 03. Nov 2017

Fake Konto erstellen und fertig. Ist ja bei Nvidia auch so, die Schmarotzer wollen ja...

Dwalinn 02. Nov 2017

Da wird es schwer, es gibt zwar ein paar Controller die man in eine Hosentasche bekommt...

Niaxa 02. Nov 2017

XD ^^. Aber da fehlt auch noch die APP dazu sonst isses ja nicht vollkommen SMARTIG ^^.


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /