Razer Orochi V2: Kompakte Maus nutzt Bluetooth und Akku-Trick

Verglichen zur Logitech-Konkurrenz ist die Orochi V2 leichter und beherrscht optional Bluetooth, allerdings ruft Razer einen hohen Preis auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Orochi V2
Orochi V2 (Bild: Razer)

Razer hat die Orochi V2 vorgestellt, eine für Laptop-Gaming gedachte Maus. Die erste Version erschien bereits 2009, vor fünf Jahren gab es ein überarbeitetes Modell. Die V2-Edition verbessert die Abtastrate, zudem ist die Maus deutlich leichter - wenngleich mit einem Trick.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# .NET (m/w/d)
    Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  2. Consultant (m/w/d) MES
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim an der Brenz
Detailsuche

Die Orochi V2 ist ein symmetrisches Rechtshänder-Eingabegerät mit der typisch gedrungenen Form und weist kompakte 108 x 60 x 38 mm auf. Das Gewicht gibt Razer mit etwas unter 60 Gramm an, sofern die Maus am USB-Kabel betrieben wird. Soll sie drahtlos laufen, gibt es zwei Optionen: Mit einer AA-Batterie sind es 70 Gramm, mit einer AAA-Batterie ein paar weniger.

Eine Logitech G305 bringt mit 99 Gramm deutlich mehr Gewicht auf die Waage, denn hier fehlt die (native) Möglichkeit, eine AAA-Batterie einzubauen. Die Akkulaufzeit der Orochi V2 gibt Razer mit 425 Stunden bei 2,4-GHz-Funk an. Der USB-Empfänger wird bei Bedarf in der Maus verstaut.

Doppelte Akkuzeit dank Bluetooth

Anders als die Logitech G305 mit Lightspeed-2,4-GHz-Technik unterstützt die Orochi V2 auch einen Bluetooth-Modus für laut Razer über 900 Stunden Akkulaufzeit. In diesem Fall sinkt die Abstastrate aber von 1.000 Hz auf 125 Hz, was für viele Spiele zu wenig ist.

  • Orochi V2 (Bild: Razer)
  • Orochi V2 (Bild: Razer)
  • Orochi V2 (Bild: Razer)
  • Orochi V2 (Bild: Razer)
Orochi V2 (Bild: Razer)
Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der PMW-3389-Laser-Sensor von Pixart schafft bis zu 18.000 dpi, der optische Hero-Sensor (ein optimierter PMW-3366) der G305 kommt auf 12.000 dpi. Beides ist für Gaming mehr als genug, die maximale Auflösung zu unterscheiden, dürfte in der Praxis ohnehin schwierig werden.

Orochi V2

Preislich legt Razer die Messlate für eine Laptop-Gaming-Maus allerdings hoch: Die in Schwarz oder Weiß verfügbare Orochi V2 kostet 80 Euro, die G305 von Logitech gibt es bereits für rund 40 Euro. Ob die bessere Ausstattung den doppelten Preis wert ist, muss jeder selbst wissen - die Orochi V2 weist jedoch diverse Alleinstellungsmerkmale auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


John2k 28. Apr 2021

Wäre es da nicht sinnvoller Knopfzellen zu nutzen? für eine Session wirds reichen und...

John2k 28. Apr 2021

Ging das nicht schon immer? An so einen Logitechdongle konnte man doch seit eh und jeh...

xSureface 28. Apr 2021

was ist nen 140 fps Bildschirm? Dachte Bildschirme werden in HZ angegeben.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /