Abo
  • Services:

Razer: Neuer Ansatz für Gaming-Tastaturen

Mit dem Inneren der Tasten von Keyboards hat sich Razer beschäftigt - und neue Switches entwickelt, die vor allem für Gamer optimiert sind. Aber auch für andere PC-Nutzer dürften Details wie die lange Lebensdauer interessant sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Grüne Version der neuen Switches
Grüne Version der neuen Switches (Bild: Razer)

In höherwertigen Tastaturen kommen sehr oft die Schalter des deutschen Herstellers Cherry zum Einsatz - auch Razer setzt in seinen Keyboards bislang auf die Technologie des oberpfälzischen Unternehmens. Nun stellt just Razer ein neues Design für das Innere der Tasten vor, die sogenannten Switches.

Stellenmarkt
  1. Walter AG, Tübingen
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Razer hat zwei leicht unterschiedliche Versionen des Switches entwickelt: Der klickende Razer Green Switch benötigt zum Auslösen eine Kraft von 50 g, während der eher leise Razer Orange Switch eine Kraft von 45 g zum Auslösen braucht.

Der Signalpunkt soll bei beiden Modellen nach 1,9 mm erreicht werden, während zwei zum Vergleich herangezogene Konkurrenzmodelle 2,2 mm und 2,0 mm benötigen - Razer nennt keinen Hersteller, aber vermutlich handelt es sich um die Produkte von Cherry. Der Rücksetzpunkt ist beim grünen Switch von Razer 0,4 mm lang (Konkurrenzmodell: 0,7 mm), beim orangen Switch 0,05 mm (Konkurrenzmodell: 0,1 mm).

Mit diesen Werten sieht Razer seine Tastaturen vor allem für den Einsatz bei Computerspielen im Vorteil, etwa wenn es um schnelle Doppelklicks geht. Aber auch die Lebensdauer soll länger sein als beim namenlosen Wettbewerber: Für grün und orange gibt Razer jeweils 60 Millionen Klicks an, der Konkurrent schaffe je nach Modell nur 20 Millionen oder 50 Millionen.

Razer lässt seine Switches von einem Drittanbieter herstellen, dabei sollen aber eigene Experten vor Ort die Qualität sicherstellen. Die beiden neuen Tasten sollen erstmals in der Tastaturserie Black Widow 2014 zum Einsatz kommen. Auch andere Hersteller von Keyboards sollen die Tasten in ihre Modelle einbauen können.

Nachtrag vom 7. März 2014, 10:40 Uhr

Ein Leser hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass die 2014er Modelle der Black-Widow-Tastaturen bereits jetzt im Onlineshop von Razer vorbestellbar sind. Die Auslieferung soll ab Mitte März 2014 beginnen, das günstigste Modell kostet rund 100 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)
  2. (-88%) 2,49€
  3. (-77%) 11,49€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

Chest0r 11. Mär 2014

Soweit ich in der letzten Zeit mitbekommen habe, verwenden beide Hersteller bereits...

net_cyborg 11. Mär 2014

Da rühmt man sich mit den 0,3mm weniger Auslöseweg des Switches und wenn man sich dann...

Fabo 11. Mär 2014

CMD ist total harmlos aber bis ich meinen Rektor davon überzeugen konnte das CMD ein...

polarbär 10. Mär 2014

Das einzige was ich an ihr vermisse sind mehr Daumentasten, aber da ich hauptsächlich cs...

1st1 10. Mär 2014

Die Webseite für die Razer-Tastatur ist echt für Ostfriesen, weißer Adler auf weißem...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /