Abo
  • Services:
Anzeige
Grüne Version der neuen Switches
Grüne Version der neuen Switches (Bild: Razer)

Razer: Neuer Ansatz für Gaming-Tastaturen

Mit dem Inneren der Tasten von Keyboards hat sich Razer beschäftigt - und neue Switches entwickelt, die vor allem für Gamer optimiert sind. Aber auch für andere PC-Nutzer dürften Details wie die lange Lebensdauer interessant sein.

Anzeige

In höherwertigen Tastaturen kommen sehr oft die Schalter des deutschen Herstellers Cherry zum Einsatz - auch Razer setzt in seinen Keyboards bislang auf die Technologie des oberpfälzischen Unternehmens. Nun stellt just Razer ein neues Design für das Innere der Tasten vor, die sogenannten Switches.

Razer hat zwei leicht unterschiedliche Versionen des Switches entwickelt: Der klickende Razer Green Switch benötigt zum Auslösen eine Kraft von 50 g, während der eher leise Razer Orange Switch eine Kraft von 45 g zum Auslösen braucht.

Der Signalpunkt soll bei beiden Modellen nach 1,9 mm erreicht werden, während zwei zum Vergleich herangezogene Konkurrenzmodelle 2,2 mm und 2,0 mm benötigen - Razer nennt keinen Hersteller, aber vermutlich handelt es sich um die Produkte von Cherry. Der Rücksetzpunkt ist beim grünen Switch von Razer 0,4 mm lang (Konkurrenzmodell: 0,7 mm), beim orangen Switch 0,05 mm (Konkurrenzmodell: 0,1 mm).

Mit diesen Werten sieht Razer seine Tastaturen vor allem für den Einsatz bei Computerspielen im Vorteil, etwa wenn es um schnelle Doppelklicks geht. Aber auch die Lebensdauer soll länger sein als beim namenlosen Wettbewerber: Für grün und orange gibt Razer jeweils 60 Millionen Klicks an, der Konkurrent schaffe je nach Modell nur 20 Millionen oder 50 Millionen.

Razer lässt seine Switches von einem Drittanbieter herstellen, dabei sollen aber eigene Experten vor Ort die Qualität sicherstellen. Die beiden neuen Tasten sollen erstmals in der Tastaturserie Black Widow 2014 zum Einsatz kommen. Auch andere Hersteller von Keyboards sollen die Tasten in ihre Modelle einbauen können.

Nachtrag vom 7. März 2014, 10:40 Uhr

Ein Leser hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass die 2014er Modelle der Black-Widow-Tastaturen bereits jetzt im Onlineshop von Razer vorbestellbar sind. Die Auslieferung soll ab Mitte März 2014 beginnen, das günstigste Modell kostet rund 100 Euro.


eye home zur Startseite
Chest0r 11. Mär 2014

Soweit ich in der letzten Zeit mitbekommen habe, verwenden beide Hersteller bereits...

net_cyborg 11. Mär 2014

Da rühmt man sich mit den 0,3mm weniger Auslöseweg des Switches und wenn man sich dann...

Fabo 11. Mär 2014

CMD ist total harmlos aber bis ich meinen Rektor davon überzeugen konnte das CMD ein...

polarbär 10. Mär 2014

Das einzige was ich an ihr vermisse sind mehr Daumentasten, aber da ich hauptsächlich cs...

1st1 10. Mär 2014

Die Webseite für die Razer-Tastatur ist echt für Ostfriesen, weißer Adler auf weißem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. European XFEL GmbH, Schenefeld
  4. Apex Tool Holding Germany GmbH & Co. KG, Besigheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Wissens-Guide und Kaufberatung für Cloud-Sicherheit
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT


  1. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  2. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  3. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  4. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  5. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  6. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  7. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  8. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  9. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  10. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. München Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  2. US-Präsident Zuck it, Trump!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Einspeisegebühr Netzbetreiber darf nicht nur einzelne Sender abkassieren
  2. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  3. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

  1. Re: Bitcoin ist ne tolle Sache, aber die...

    Maldino | 12:27

  2. Eine Generation verwöhnter Idioten

    pool | 12:18

  3. Re: warum ist eure hauptseite nicht erreichbar?

    gs (Golem.de) | 12:18

  4. Re: SHA1 Kollision

    Astorek | 12:09

  5. Re: First World Problems

    pool | 12:03


  1. 11:57

  2. 09:02

  3. 18:02

  4. 17:43

  5. 16:49

  6. 16:21

  7. 16:02

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel