Abo
  • Services:

Razer Nari: Drahtloses Headset vibriert an den Ohren wie ein Gamepad

Explosionen, Zusammenstöße, Schüsse: Das Razer Nari Ultimate ist ein sehr ungewöhnliches drahtloses Headset, das bei Geräuschen durch integrierte Motoren vibriert. Die Nari-Serie hat außerdem zwei weitere Vertreter - die vibrieren nicht , sind aber weniger teuer.

Artikel veröffentlicht am ,

Razer stellt seine drahtlosen Headsets vor: Im Video und in gewohnt komödiantischer Art zeigt der Gamingperipherie-Hersteller das Nari und das Nari Essential. Das Nari Ultimate ist ein weiteres Modell, das Vibrationsmotoren in den Ohrmuscheln nutzt, um haptisches Feedback bei Geräuschen zu geben - etwa wenn im Spiel der Raumschiffantrieb angeworfen oder das Impulsgewehr abgefeuert wird. Razer nennt diese Funktion Hypersense.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Saarlouis, Losheim am See

Alle drei Headsets basieren auf einer ähnlichen Plattform. Sie decken laut Hersteller Frequenzen im Bereich von 20 Hz bis 20 kHz ab. Die Impendanz der Kopfhörer liegt um die 32 Ohm bei 1 kHz. Die drahtlosen Headsets funken nicht per Bluetooth, sondern über ein proprietäres 2,4-GHz-Signal mit USB-Empfänger. Bluetooth eignet sich wegen der merklichen Audiolatenz meist auch nicht sehr gut für Spiele.

Die Headsets in Stereokonfiguration nutzen THX Spatial Audio. Diese Technik soll die Illusion eines 360 Grad umfassenden räumlichen Sounds vermitteln. Spiele wie Counter-Strike: Global Offensive erreichen einen präzisen räumlichen Klang aber ohnehin durch integrierte Techniken wie HRTF.

24 Stunden maximale Akkulaufzeit

Das Nari Essential richtet sich an Einsteiger. Es ist nicht beleuchtet. Die Lautsprechertreiber sind mit 40 mm kleiner als die 50-mm-Treiber der anderen beiden Modelle. Die Ohrmuscheln haben bei allen Modellen die gleiche Größe. Das Mikrofon des Nari Essential ist an einem flexiblen Schlauch angebracht, während die anderen beiden ein starres, einschiebbares Mikfrofon nutzen. Die Akkulaufzeit des Nari Essential gibt Razer mit 16 Stunden an.

  • Razer Nari Ultimate (Bild: Razer)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Razer)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Razer)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Razer)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Razer)
Razer Nari Ultimate (Bild: Razer)

Das Nari und das Nari Ultimate sind bis auf den Vibrationsmotor identisch. Beide Headsets haben eine RGB-Beleuchtung und einen größeren Akku. Dieser hält 24 Stunden ohne LED-Beleuchtung und 14 Stunden mit Beleuchtung. Eingeschaltetes haptisches Feedback reduziert die Akkulaufzeit des Nari Ultimate auf acht Stunden. Alle Headsets können alternativ über ein 3,5-mm-Klinkenkabel auch kabelgebunden genutzt werden.

Die Nari-Serie ist nicht preiswert. Schon für das Nari Essential will Razer 100 Euro haben. Das Nari mit Beleuchtung, größeren Treibern und längerer Akkulaufzeit kostet 150 Euro. Das bis auf die Vibrationsmotoren identische Nari Ultimate kostet 200 Euro. Die Headsets sind bereits im Onlineshop des Herstellers verfügbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€

Eased 30. Sep 2018

Dass es 7.1 Sourround Kopfhörer gibt, ist tatsächlich Marketing-Bullshit. Meine mehr als...

TobiVH 30. Sep 2018

Mein Gott wo hast den denn den Artikel ausgegraben? :D

Eheran 30. Sep 2018

Dann solltest du vielleicht andere Spiele spielen? Etwa Arma 3? Wenn du da getroffen...

mbieren 28. Sep 2018

So kommt beim e-Sport etwas wie Spannung auf

x2k 28. Sep 2018

Das Power MAX HP10 von teac hatte das anno 2005 auch schon. Und dazu noch native 5.1...


Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

    •  /