Abo
  • IT-Karriere:

Razer Nari: Drahtloses Headset vibriert an den Ohren wie ein Gamepad

Explosionen, Zusammenstöße, Schüsse: Das Razer Nari Ultimate ist ein sehr ungewöhnliches drahtloses Headset, das bei Geräuschen durch integrierte Motoren vibriert. Die Nari-Serie hat außerdem zwei weitere Vertreter - die vibrieren nicht , sind aber weniger teuer.

Artikel veröffentlicht am ,

Razer stellt seine drahtlosen Headsets vor: Im Video und in gewohnt komödiantischer Art zeigt der Gamingperipherie-Hersteller das Nari und das Nari Essential. Das Nari Ultimate ist ein weiteres Modell, das Vibrationsmotoren in den Ohrmuscheln nutzt, um haptisches Feedback bei Geräuschen zu geben - etwa wenn im Spiel der Raumschiffantrieb angeworfen oder das Impulsgewehr abgefeuert wird. Razer nennt diese Funktion Hypersense.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Rational AG, Landsberg am Lech

Alle drei Headsets basieren auf einer ähnlichen Plattform. Sie decken laut Hersteller Frequenzen im Bereich von 20 Hz bis 20 kHz ab. Die Impendanz der Kopfhörer liegt um die 32 Ohm bei 1 kHz. Die drahtlosen Headsets funken nicht per Bluetooth, sondern über ein proprietäres 2,4-GHz-Signal mit USB-Empfänger. Bluetooth eignet sich wegen der merklichen Audiolatenz meist auch nicht sehr gut für Spiele.

Die Headsets in Stereokonfiguration nutzen THX Spatial Audio. Diese Technik soll die Illusion eines 360 Grad umfassenden räumlichen Sounds vermitteln. Spiele wie Counter-Strike: Global Offensive erreichen einen präzisen räumlichen Klang aber ohnehin durch integrierte Techniken wie HRTF.

24 Stunden maximale Akkulaufzeit

Das Nari Essential richtet sich an Einsteiger. Es ist nicht beleuchtet. Die Lautsprechertreiber sind mit 40 mm kleiner als die 50-mm-Treiber der anderen beiden Modelle. Die Ohrmuscheln haben bei allen Modellen die gleiche Größe. Das Mikrofon des Nari Essential ist an einem flexiblen Schlauch angebracht, während die anderen beiden ein starres, einschiebbares Mikfrofon nutzen. Die Akkulaufzeit des Nari Essential gibt Razer mit 16 Stunden an.

  • Razer Nari Ultimate (Bild: Razer)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Razer)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Razer)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Razer)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Razer)
Razer Nari Ultimate (Bild: Razer)

Das Nari und das Nari Ultimate sind bis auf den Vibrationsmotor identisch. Beide Headsets haben eine RGB-Beleuchtung und einen größeren Akku. Dieser hält 24 Stunden ohne LED-Beleuchtung und 14 Stunden mit Beleuchtung. Eingeschaltetes haptisches Feedback reduziert die Akkulaufzeit des Nari Ultimate auf acht Stunden. Alle Headsets können alternativ über ein 3,5-mm-Klinkenkabel auch kabelgebunden genutzt werden.

Die Nari-Serie ist nicht preiswert. Schon für das Nari Essential will Razer 100 Euro haben. Das Nari mit Beleuchtung, größeren Treibern und längerer Akkulaufzeit kostet 150 Euro. Das bis auf die Vibrationsmotoren identische Nari Ultimate kostet 200 Euro. Die Headsets sind bereits im Onlineshop des Herstellers verfügbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 299,00€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Eased 30. Sep 2018

Dass es 7.1 Sourround Kopfhörer gibt, ist tatsächlich Marketing-Bullshit. Meine mehr als...

TobiVH 30. Sep 2018

Mein Gott wo hast den denn den Artikel ausgegraben? :D

Eheran 30. Sep 2018

Dann solltest du vielleicht andere Spiele spielen? Etwa Arma 3? Wenn du da getroffen...

mbieren 28. Sep 2018

So kommt beim e-Sport etwas wie Spannung auf

x2k 28. Sep 2018

Das Power MAX HP10 von teac hatte das anno 2005 auch schon. Und dazu noch native 5.1...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    •  /