Abo
  • IT-Karriere:

Razer Mamba Elite: Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf

Aller guten Dinge sind drei? Die Mamba Elite ist die dritte Version von Razers Gaming-Maus. Sie besitzt mehr einstellbare LEDs, eine etwas veränderte Ergonomie und Maustaster mit einer hohen Haltbarkeit - zumindest auf dem Papier.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Mamba Elite ähnelt den beiden anderen Modellen der Serie.
Die Mamba Elite ähnelt den beiden anderen Modellen der Serie. (Bild: Razer)

Razer legt seine Gaming-Maus Mamba erneut auf. Die Mamba Elite ist die mittlerweile dritte Version des Produktes neben der Mamba und der Mamba Tournament Edition. Dabei verwendet Razer ähnliche Technik und ergänzt die Maus mit vielen zusätzlichen einstellbaren LEDs und Mausschaltern von Omeron, die laut Hersteller bis zu 50 Millionen Klicks durchhalten sollen. Wie die Tournament Edition verzichtet auch die Elite auf eine kabellose Option. Das schränkt das Einsatzgebiet ein, macht sie aber für Games durch den fehlenden Akku etwas leichter. Sie wiegt 96 Gramm ohne Kabel im Gegensatz zu den 125 Gramm der Mamba.

Stellenmarkt
  1. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

In den seitlichen Leuchtstreifen verbaut Razer weitere LEDs, die sich individuell anpassen lassen können - 20 verschiedene Light Zones sind verfügbar. Die Maus ist auf die aktuelle Cloud-basierte Konfigurationssoftware Razer Synapse 3 ausgelegt. Zudem hat Razer die Textur der Daumenauflage verändert.

Gleiche Tastenzahl, gleicher Sensor

Die Maus ist allerdings weiterhin ein auf Rechtshänder optimiertes Produkt, das wieder neun programmierbare Tasten verwendet. Die Zahl der Seitentasten ist ebenfalls unverändert, obwohl der Trend momentan auch bei der Konkurrenz eher zu mehr Seitentasten tendiert, etwa bei der Proteus Spectrum von Logitech oder der Kone Aimo von Roccat.

Razer nutzt weiterhin seinen optischen 5G-Sensor mit maximal 16.000 dpi, die jedoch nur auf dem Papier relevant ist. Die Abtastrate beträgt 1.000 Hz. Die maximale Beschleunigung gibt Razer mit 50 G an. Sie soll also sogenannte Flicks von 450 Zoll pro Sekunde erkennen: etwa 11,4 cm in einer Millisekunde auf dem Tisch. Die Maus kann aus dem Ausland auch nach Deutschland geliefert werden. Sie kostet 100 Euro.

  • Razer Mamba Elite (Bild: Razer)
  • Razer Mamba Elite (Bild: Razer)
  • Razer Mamba Elite (Bild: Razer)
  • Razer Mamba Elite (Bild: Razer)
  • Razer Mamba Elite (Bild: Razer)
  • Razer Mamba Elite (Bild: Razer)
Razer Mamba Elite (Bild: Razer)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 344,00€

Hotohori 17. Aug 2018

Ich vermute Troll, ansonsten tut das schon weh.

Hotohori 17. Aug 2018

Weiß ich auch nicht, ich bin zwar Linkshänder, nutze die Maus aber jetzt seit über 10...

Anonymer Nutzer 17. Aug 2018

So einfach ist die Frage nicht. Denn was ist denn eigentlich "Sinn" in diesem...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2080 Super - Test

Mit der Geforce RTX 2080 Super legt Nvidia die Geforce RTX 2080 als leicht schnellere Version auf.

Geforce RTX 2080 Super - Test Video aufrufen
SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

    •  /