Abo
  • Services:
Anzeige
Lancehead
Lancehead (Bild: Razer)

Razer Lancehead: Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Lancehead
Lancehead (Bild: Razer)

Razers Lancehead gibt es als drahtlose oder verkabelte Version. Die Maus arbeitet mit bis zu 16.000 dpi, nutzt Omron-Switches und RGB-Effekte, und der neue Treiber kommt durch den internen Speicher endlich ohne Internetverbindung aus.

Razer hat die Lancehead vorgestellt, eine primär an Spieler gerichtete Maus. Die Namensgebung ist wie üblich an eine Giftschlange angelehnt, in diesem Fall an die Gattung der Lanzenottern. Die Lancehead weist eine symmetrische Form auf, eignet sich also für Links- und Rechtshänder. Razer bietet die Maus als drahtlose Version, die im 2,4-GHz-Spektrum auf der jeweils besten Frequenz funken soll, und als verkabelte (210 cm) Tournament Edition an.

Anzeige

Mit 117 x 71 x 38 mm fällt die Lancehead flach aus und sie wiegt mit 111 Gramm (Wireless) sowie 104 Gramm (TE) recht wenig. Unter den beiden Haupttasten sitzen angepasste Omron-Switches, links und rechts gibt es jeweils zwei Daumenknöpfe und darunter gummierte Seitenteile. Auf der Oberseite befinden sich die beiden dpi-Schalter, da der verbaute Laser-Sensor bis zu 16.000 dpi leisten soll.

  • Lancehead (Bild: Razer)
  • Lancehead (Bild: Razer)
  • Lancehead (Bild: Razer)
  • Lancehead (Bild: Razer)
  • Lancehead (Bild: Razer)
  • Lancehead (Bild: Razer)
  • Lancehead (Bild: Razer)
  • Lancehead (Bild: Razer)
  • Lancehead (Bild: Razer)
  • Lancehead (Bild: Razer)
  • Lancehead (Bild: Razer)
Lancehead (Bild: Razer)

Das taktile Scrollrad ist RGB-beleuchtet, gleiches gilt für die beiden Seitenleisten und das Razer-Logo . Angepasst wird die Chroma-Beleuchtung mit Razers Synapse Pro. Die neue Software speichert ihre Informationen lokal in der Maus, der Nutzer benötigt somit keinen Cloud-Account, um sie an einem anderen PC zu nutzen. Bei Mäusen wie der Mamba bleibt zwar die Beleuchtung erhalten, nicht aber die Tastenbelegung oder selbst erstellte Makros.

Über Razers Online-Shop sind beide Varianten bereits erhältlich, in den kommenden Wochen sollen sie auch im Einzelhandel verfügbar sein. Die TE kostet 90 Euro, die drahtlose Version ist für 150 Euro erhältlich.

Nachtrag vom 4. Mai 2017, 10:31 Uhr

Laut Razer ist entgegen früheren Informationen bei beiden Varianten das Logo in RGB-Farben beleuchtet.


eye home zur Startseite
aLpenbog 05. Mai 2017

Die Zielgruppe selbst, die Gamer, vor allem wirklich Ambitionierte sind halt alle mit 800...

aLpenbog 05. Mai 2017

Jawohl. Aktuell ne G203 dran. Aktuelle Logitech Modelle sind etlich wieder Nutzbar...

gema_k@cken 02. Mai 2017

Also ich kann dir da ein Sonderangebot für 279,95 Euro machen. Wieviele brauchst du denn...

Bautz 02. Mai 2017

Wenn ich ne Maus anstecke, und Windows nicht alle tasten richtig erkennt, geht sie...

zZz 30. Apr 2017

Die Mäuse von Razer funktionieren auch ohne Synapse, aber eben nicht in vollem Umfang



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Diehl Aerospace GmbH, Frankfurt am Main
  2. Genossenschaftsverband Bayern e. V., München
  3. SKF GmbH, Schweinfurt
  4. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 7,49€
  3. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Muhaha | 23:34

  2. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    Rulf | 23:33

  3. Re: ich benutz keinen blocker

    blacksheeep | 23:31

  4. Re: Angeber-Specs

    HibikiTaisuna | 23:31

  5. Re: Einstieg irrefürend

    Das... | 23:29


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel