Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Razer bietet die Webcam Kiyo und das Mikrofon Seiren X für je 110 Euro an.

  • Die Einstellungen der Razer Kiyo in OBS sind stark limitiert. Unter Mac OS gibt es so gut wie keine. (Foto: Michael Wieczorek / Golem.de)
  • Razer Kiyo und Seiren X mit der Nintendo Switch. (Foto: Michael Wieczorek / Golem.de)
  • Razer Kiyo und Seiren X im mobilen Einsatz. (Foto: Michael Wieczorek / Golem.de)
  • Die Seiren X ist leicht, schnell aufgebaut und bietet eine gute Aufnahmequalität. (Foto: Michael Wieczorek / Golem.de)
  • Der Pop-Schutz filtert bereits ein paar ungewollte Plosive. (Foto: Michael Wieczorek / Golem.de)
  • Razer Kiyo und Seiren X (im Bild) kommen mit den nötigen Anschlüssen, um sie zum Beispiel auf Stativen zu befestigen. (Foto: Michael Wieczorek / Golem.de)
  • Die Razer Kiyo im ausgeschalteten Zustand (Foto: Michael Wieczorek / Golem.de)
  • Die zusammengeklappte Razer Kiyo ist sehr kompakt. (Foto: Michael Wieczorek / Golem.de)
  • Durch drei Gelenke lässt sich die Kiyo leicht an Monitoren befestigen, in der Horizontalen kann sie aber nicht gedreht werden. (Foto: Michael Wieczorek / Golem.de)
Razer Kiyo und Seiren X mit der Nintendo Switch. (Foto: Michael Wieczorek / Golem.de)

Fazit

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
  2. Enercon GmbH, Aurich

Die Razer Kiyo und Seiren X sind für diejenigen ideal, die häufig von unterwegs und mit einem Laptop ohne weiteres Equipment etwa auf Youtube oder Twitch streamen. Die Geräte sind sehr leicht, fix angeschlossen und liefern in Hotelräumen oder anderen behelfsmäßig ausgewählten Orten schnell vorzeigbare Ergebnisse.

Auf echte Probleme stoßen Nutzer erst, wenn sie die Hardware detailliert konfigurieren wollen. Die Belichtungswerte in der Streaming-Software für die Kiyo sind zu grobstufig, da hilft auch das nützliche und angenehme Ringlicht nicht weiter.

Auch ansonsten liefert die Automatik der Kiyo selten überzeugenden Ergebnisse beim Weißabgleich oder der Schärfe. Das macht die günstige und betagte Logitech C920 durchweg homogener und durch die dedizierte Software besser. Die Kiyo ist nur für das eigene Ringlicht optimiert und liefert dann auch ein sehr schönes Webcam-Bild.

Das Seiren X macht seine Sache insgesamt besser. Die Aufnahmequalität für eine schnelle Voice-over-Spur überzeugt. Die Automatik pegelt Stimmen präzise und bassig aus, sodass wir kaum etwas verbessern wollten. Damit ist das Mikrofon ideal für die angesprochenen Vielreisenden oder ein spontanes Live-Voice-over an Konsolen wie der Xbox One oder der Playstation 4 auf dem Wohnzimmertisch.

Für das professionelle Setup im dedizierten Streamer-Raum fehlt uns aber etwas mehr Isolation der Stimme vom Raumklang, ein Line-in-Eingang für externe Quellen und ein Gain-Regler. Dinge, die andere USB-Mikrofone wie das Samson-G-Track-USB-Studiomikrofon zum Beispiel zum gleichen Preis liefern.

Wie erwartet, kann Razers Broadcast-Lösung also nicht mit unserem professionellen Aufbau mithalten. Obwohl uns vor allem das Seiren X bei der Aufnahmequalität gefällt, bieten alternative Mikrofone beim gleichen Preis mehr Flexibilität. Wir empfehlen Kiyo und Seiren X daher am Ende nur Streamern, die ohne zusätzliches Lichtequipment mit leichtem Gepäck unterwegs sein wollen.

 Simples gutes Mikrofon
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  2. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  3. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)

Torbey 19. Feb 2018

Also ich Streame und ich habe einen Upload von 5 Mbit/s eingestellt für 720p/60FPS damit...

IceMuffins 19. Feb 2018

In dem Artikel wurden neue Produkte von Razer getestet, was hat OBS damit zu tun? ^^ Für...

IceMuffins 19. Feb 2018

Konnte früher auch nichts mit Twitch anfangen, bis ich mal dort war. :D Es gibt viele...

Technokrat85 16. Feb 2018

Danke für die Erklärung :)

quineloe 16. Feb 2018

Leute bitte, es ist genug. Die Kamera zeigt das Gesicht, das weiß jeder, der sich mit...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /