• IT-Karriere:
  • Services:

Razer Huntsman V2 Analog - Verfügbarkeit und Fazit

Razer verkauft die Huntsman V2 Analog inklusive magnetischer Handballenauflage und USB-C-auf-A-Adapter im eigenen Onlineshop. Sie gehört mit 270 Euro zu den teuersten mechanischen Tastaturen auf dem Markt.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld

Ganz klar ist die Huntsman V2 Analog derzeit wohl eine der interessantesten Tastaturen. Das liegt schlicht an den optomechanischen Schaltern, die ein analoges stufenloses Signal statt eines binären An und Aus erkennen.

Das eröffnet diverse tolle Möglichkeiten. Wir können etwa selbst bestimmen, nach wie vielen Millimetern Schaltweg ein Symbol erkannt wird. Möchten wir in Ego-Shootern möglichst empfindliche Tasten und beim Schreiben eher in die Tasten hauen? Das ist hier kein Problem.

Die analogen Switches haben noch weitere Vorteile: Wir können sie etwa wie ein Gamepad konfigurieren und entsprechend nutzen. Die Tasten eignen sich hervorragend als Analogstick-Ersatz in Spielen wie Star Citizen und Cyberpunk 2077.

  • Die Multimediatasten sind nützlich. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mechanische Tasten, wie wir sie kennen, oder? (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Magnetverbinder für die Handballenauflage. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • An der linken Seite gibt es USB-A. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dickes Kabel (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Tippgefühl auf der Huntsman V2 Analog ist exzellent. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Doubleshot-Keycaps sind hochwertig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Doubleshot-Keycaps sind hochwertig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die optomechanischen Schalter sind eine gute Erfindung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Rätselraten bei Sondertasten. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Per Fn-Taste erreichen wir weitere Funktionen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Huntsman V2 Analog (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Handballenauflage leuchtet auch. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Sie besteht aus weichem Kunstleder. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Huntsman V2 Analog (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ziemlich hohe Tastatur (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Standfüßchen auf der Unterseite (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Magnetverbinder an der weichen Handballenauflage
  • Razer Huntsman V2 Analog (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Huntsman V2 Analog (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Zwei USB-Anschlüsse werden benötigt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ein USB-C-auf-A-Adapter liegt bei. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Razer Huntsman V2 Analog (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Interessant, aber reichlich unsinnig ist das Feature, dass Tasten zwei verschiedene Befehle auslösen können, je nachdem, wie tief wir die jeweilige Taste eindrücken. In unseren Versuchen hat das mehr zu falsch geworfenen Granaten und anderen Fehleingaben als zum Sieg geführt.

Der Nachteil der analogen Switches ist ihr langer Schaltweg und das damit einhergehende recht laute Tippgeräusch. Das merken wir vor allem, wenn wir daneben eine Logitech G915 TKL nutzen. Aber auch andere mechanische Tastaturen sind meist nicht ganz so laut.

Trotzdem: Auf kaum einer anderen handelsüblichen Tastatur tippt es sich so homogen. Die Doubleshot-Tastenkappen sind schön groß und die darunterliegenden Schalter wackeln und schleifen kaum. Das lange Schreiben von Texten ist hier eine echte Freude.

Razer Huntsman V2 Pro Analog, Gaming-Tastatur

Das können wir von der Synapse-Software nicht behaupten. Deren verschachtelte Menüs sind schwer zu ertragen. Dazu gibt Razer kaum Erklärungen, welche Taste nun eigentlich welche Funktion hat, wodurch wir erst einmal herumprobieren mussten.

Ja, die analogen Schalter sind eine tolle Idee. Aber wenn wir für den Preis einer Huntsman V2 Analog auch eine andere sehr gute mechanische Tastatur und dazu noch ein vernünftiges Gamepad erwerben können, sehen wir nicht so recht, wer dieses Produkt kaufen soll - bis auf absolute Tastatur-Enthusiasten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Tastatur wird zum Xbox-Gamepad
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  2. 48,99€
  3. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...
  4. 42,99€

Hildi 04. Mär 2021 / Themenstart

Ironie bitte kennzeichnen!

Tom01 27. Feb 2021 / Themenstart

Ich bin auch für TKL. Das Numpad hat mich schon immer genervt.

Tom01 27. Feb 2021 / Themenstart

Nein, die Wooting hat leider magnetische Schalter.

gdh 26. Feb 2021 / Themenstart

... wenn golem ein soud test machen würde die features sind ja nice to have und...

Das... 26. Feb 2021 / Themenstart

bei mir hat es definitiv gewirkt um auf den Artikel zu klicken. Hydra Dominatus!

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /