Abo
  • Services:
Anzeige
Razer Core
Razer Core (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Razer verkauft das Core über seinen Onlineshop für 600 Euro. Wer ein Blade Stealth dazu kauft, erhält die Grafikbox für günstigere 450 Euro. Dazu addiert sich noch der Preis für den externen Pixelbeschleuniger.

  • Razer Blade (Early 2017), Geforce GTX 1060 FE, Geforce 378.66
  • Razer Blade (Early 2017), Geforce GTX 1060 FE, Geforce 378.66
  • Razer Blade (Early 2017), Geforce GTX 1060 FE, Geforce 378.66
  • Razer Blade (Early 2017), Geforce GTX 1060 FE, Geforce 378.66
  •  (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  •  (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  •  (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  •  (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  •  (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  •  (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  •  (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  •  (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  •  (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  •  (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
(Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Das Core ist prinzipiell ein gelungenes externes Grafikkartengehäuse. Dank Thunderbolt-3-Schnittstelle funktioniert es theoretisch mit allen Notebooks, Mini-PCs oder Hauptplatinen, die eine entsprechende Buchse aufweisen. Praktisch können Hersteller die Nutzung einer eGPU aber per Firmware verhindern oder so tun als ob. Beide aktuellen Dell XPS 13, Convertible (9365) wie Ultrabook (9360), geben eine Meldung aus, derzufolge keine externen Grafikkarten unterstützt werden - dennoch klappt es.

Anzeige

Aufgrund der Anbindung über vier PCIe-Gen3-Lanes ist eine eGPU im Razer Core langsamer als das gleiche Modell an 16 Bahnen. Der Leistungsverlust liegt jedoch meist im einstelligen Bereich. Gleiches gilt, wenn statt eines dedizierten Bildschirms das interne Display des Notebooks verwendet wird, auch das verringert die Geschwindigkeit leicht. Generell macht eine externe Karte aus einem Ultrabook oder aus einem mit langsamer Grafikeinheit bestückten Notebook ein formidables Gaming-Gerät, sofern nicht gerade sehr CPU-lastige Titel gespielt werden. Wer tagsüber unterwegs ist und abends spielen will, für den stellt eine Grafikbox wie das Razer Core also eine Option dar.

Uns gefällt die Box gut, ein paar Dinge sollte Razer aber definitiv überarbeiten: Die Lüfter könnten langsamer drehen und im Leerlauf abgeschaltet werden, und sporadisch nicht mehr erkannte Mäuse sind ein Unding. Bisher hat der Hersteller diesen Fehler nicht per Firmware beheben können, es hilft nur der Austausch des Core. Razer arbeitet aber offenbar an einer neuen Revision, vielleicht sind dann unsere beiden Kritikpunkte behoben.

 Thunderbolt 3 bremst leicht

eye home zur Startseite
Dan Koes 07. Jun 2017

Bedingt. Wer beispielsweise schon ein Macbook hat (und braucht) kann das Gerät für...

AngryFrog 29. Mai 2017

Das will ich sehen, wie einer seinen hypen RAZER PC mit in den Urlaub nimmt. Lange...

renegade334 27. Mai 2017

Ein Desktop ist kaum so stark fürs Stromsparen optimiert. Beim Energiesparen kann aber...

DerMartin71 26. Mai 2017

Also ich betreibe hier das Acer Graphics Dock an meinem Transformer 3 Pro. Ist zwar nur...

WonderGoal 25. Mai 2017

Das DAN-Case ist natürlich ein Gegenargument, aber andererseits musst du dann immer noch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Adcubum Deutschland GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch Packaging Technology GmbH, Crailsheim
  3. über Nash direct GmbH, München
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking
  2. 149,99€
  3. (diverse Modelle von MSI, ASUS, ASRock und Gigabyte lagernd)

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: 13 Fuß hoch?

    DAUVersteher | 19:14

  2. Klingt gut, aber ...

    elcaron | 19:11

  3. Re: Deutsche Konkurenz

    DAUVersteher | 19:11

  4. Re: Kosten ...

    elcaron | 19:10

  5. Re: Nie wieder ein SM ohne Wasserschutz!

    berritorre | 19:10


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel