Abo
  • Services:

Razer-CEO Tan: Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Im CNBC-Interview spricht Razers CEO Min-Liang Tan über China als wichtigen Gaming-Markt. Gerade mobile E-Sports-Spiele seien dort sehr beliebt. Für solche Gamer soll bis Ende des Jahres noch ein passendes Gerät kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Razer-CEO Min-Liang Tan verrät einge kleine Details zum kommenden mobilen Gaming-Gerät
Razer-CEO Min-Liang Tan verrät einge kleine Details zum kommenden mobilen Gaming-Gerät (Bild: Forbes)

Der Hardwarehesteller für Gaming-Ausrüstung Razer hat bekanntgegeben, dass das Unternehmen an einem mobilen Gaming-Gerät arbeite. Min-Liang Tan, CEO von Razer, hat das in einem Interview mit dem US-Nachrichtensender CNBC verraten. Genaue Details zum Gerät machte Tan nicht. "Wir hoffen, dass es Ende dieses Jahres kommen wird. Das ist etwas, woran wir arbeiten", sagt er.

Stellenmarkt
  1. GMH Systems GmbH, Georgsmarienhütte
  2. Hays AG, Hamburg

Im Interview erklärt Tan auch, dass Razer bis zum Ende dieses Jahres auf der Suche nach Investoren im Gebiet von Hong Kong sei. Der Börsengang soll dabei helfen "neue und coole Produkte herzustellen". Ein Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Juli 2017 bestätigt, dass eine Summe von 5 Milliarden US-Dollar angestrebt wird. Tan spricht lediglich von einer "erheblichen Menge".

In China ist kompetitives Mobile Gaming sehr wichtig

Dass Investoren ausgerechnet in Hong Kong gesucht werden, ist wahrscheinlich kein Zufall: China sei laut Tan ein wichtiger Markt für Razer, und das, obwohl laut eigenen Aussagen etwa die Hälfte des Umsatzes in den USA gemacht werde. Der dortige Gaming-Markt wachse rapide an. Gerade im Bereich des kompetitiven E-Sports seien Mobile Games in China eine wichtige Plattform.

Das Mobile Game Arena of Valor beispielsweise sei, so Tan, dort sehr beliebt. Es handelt sich um ein MOBA-Spiel, in dem Fünferteams gegeneinander antreten. Für diese Gamer will Razer "Produkte entwickeln, die dem Mobile Gamer überall auf der Welt dienen können".

Ein Telefon für Spieler?

Was für ein Gerät genau Razer herstellen will, ist nicht bekannt. Golem.de berichtete im Juli von Gerüchten eines Smartphones für Gamer. Das wäre eine logische Wahl, nachdem das Unternehmen den Smartphonehersteller Nextbit Anfang des Jahres übernommen hat. Dessen Robin-Smartphone wurde von Razer direkt eingestellt - möglicherweise zu Gunsten eines Gaming-Gerätes. Es wird wahrscheinlich mit angepasster Software von Razer speziell für mobiles Gaming entwickelt. Auch eine Integration von Razers zVault, einer Software als digitale Bezahlmethode, ist denkbar.

Ein Gaming-Smartphone könnte sich an das Tablet Razer Edge anlehnen. Dieses Gerät aus dem Jahr 2013 hatte an den Seiten zwei Controller und im Innern potente x86-Hardware verbaut. Als Betriebssystem nutze es Windows 8. Der hohe Preis verhinderte aber, dass das Gerät weiterreichenden Erfolg hatte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

Shoopi 22. Sep 2017

Nunja, deine Argumentation fällt an einem Punkt komplett auseinander: Razer verkauft...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /