• IT-Karriere:
  • Services:

Razer Book 13: Verfügbarkeit und Fazit

Razer bietet das Book 13 in drei verschiedenen Versionen an. Ab 1.300 Euro gibt es die Einstiegsvariante mit 8 GByte RAM, Core i5-1135G7 und 256-GByte-SSD. Das hier verbaute Panel hat keine Touch-Möglichkeit. Das von uns getestete Exemplar kostet 1.700 Euro. Hier sind 16 GByte RAM und ein Touch-Panel eingebaut. Außerdem wird der Core i5 durch einen etwas schnelleren Core i7-1165G7 mit leistungsfähigerer iGPU ausgetauscht. Das Topmodell verwendet zusätzlich ein 4K-Touch-Display und eine 512-GByte-SSD. Es kostet 2.000 Euro.

Stellenmarkt
  1. BKK firmus, Region Osnabrück
  2. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer

Etwas schade finden wir die Entscheidung, dass Razer das 16-GByte-RAM-Modell nur in Verbindung mit einem Touchscreen verkauft. Wir hätten uns eine Non-Touch-Version mit Core-i5-1135G7 für 1.500 Euro gewünscht. So halten wir das 1.700-Euro-Modell angesichts der fehlenden RAM-Erweiterbarkeit für die sinnvollste Kaufoption.

Fazit

Spätestens 2021 sollte klar sein, dass Razer nicht mehr nur gute Gaming-Notebooks bauen kann. Das Book 13 startet als eines der besten Bürogeräte ins neue Jahr und bietet durch das tolle 16:10-Panel und genug Anschlüsse Features, die wir bei einigen Konkurrenzprodukten von etablierten Herstellern wie Dell, Lenovo und HP mittlerweile vermissen.

  • Razer Book 13 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Book 13 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dünne Displayränder (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Tastatur tippt sich sehr gut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Tastatur tippt sich sehr gut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trackpad ist sehr groß. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Anschlüsse links (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Anschlüsse rechts (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Book 13 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Book 13 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Book 13 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Book 13 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Book 13 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Scharnier hebt die Tastatur leicht an. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Webcam (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Viele Komponenten sind verlötet. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die SSD kann ausgetauscht werden.  (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Gute Lüftung (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • 55-Wattstunden-Akku (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Cinebench-Punktzahl nach mehreren Durchläufen (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Cinebench-Punktzahl (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • SSD-Geschwindigkeit (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Farbdiagramm des Panels (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Farbabdeckung des Panels (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Taktrate unter Last (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Temperatur (Chip) unter Last (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Leistungsbudget des SoC unter Last (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Leistungsbudget in Counter Strike: Global Offensive (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Taktrate in Counter Strike: Global Offensive (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Laufzeit in PCmark 10 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Laufzeit in Powermark (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • PCMark 10 Punktzahl (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Razer Book 13 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Durch die enorme Helligkeit des IPS-Displays von durchschnittlich 532 cd/m² fällt die Spiegeloberfläche kaum auf. Kombiniert mit einem kompakten, edlen und gut verarbeiteten Gehäuse und einer exzellenten Trackpad-Tastatur-Kombination macht das Arbeiten darauf einfach Spaß.

Razer schafft es zudem, durch eine vernünftige Kühlung und diverse Power-Profile gute Werte aus Intels Tiger Lake herauszuholen. Sowohl in Büroanwendungen als auch bei der Bildbearbeitung oder in älteren Spielen schneidet das SoC sehr gut ab. Die sehr gute Lüftersteuerung des Notebooks kann die CPU für solide Leistungswerte und ein nicht zu nerviges Betriebsgeräusch kühlen.

Razer Book 13 - Ultra leichter Laptop für unterwegs mit 13,4 Zoll Full HD 60 Hz-Touchscreen (Intel Core i7 11th Gen, Iris Xe Grafik, 10 Stunden Akkulaufzeit) Mercury / Weiß | Qwertz DE-Layout

Im Akkubetrieb kann das Notebook zudem gute Laufzeiten erzielen: 12:52 Stunden sind im Powermark, 8:20 Stunden im PCMark10 möglich.

Das Razer Book 13 ist tatsächlich einen Blick über ein Thinkpad oder ein XPS 13 hinaus wert, auch wenn es insgesamt etwas mehr Geld kostet. Dafür müssen hier kaum Kompromisse eingegangen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Schnelle CPU und langer Atem im Razer Book 13
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)

rbm 16. Jan 2021 / Themenstart

Im DE-Modell ist die Enter- als auch die Backspace-Taste normal groß. Das auf den Bildern...

Asterisk 15. Jan 2021 / Themenstart

Ich würde sagen bei ASUS und Lenovo Thinkpad ist noch alles ok

brainslayer 14. Jan 2021 / Themenstart

das problem ist das ich bei der kiste hier keine highend komponenten sehe. die...

Brian Kernighan 12. Jan 2021 / Themenstart

13/14 Zoll sind mir zu klein - 15 oder 16" sollte es schon haben. Gibts sowas nicht von...

Trockenobst 12. Jan 2021 / Themenstart

Ich haben einige Mattierungs Folien auf Asus und Dell ausprobiert und fanden immer...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
    •  /