• IT-Karriere:
  • Services:

Razer Blade Stealth 13 (2020) im Test: Das bessere beste Gaming-Ultrabook

Noch mehr Leistung bei weiterhin exzellenter Ausstattung: Das Razer Blade Stealth 13 taugt etwas - außer bei den Pfeiltasten.

Ein Test von veröffentlicht am
Razer Blade Stealth 13 (2020)
Razer Blade Stealth 13 (2020) (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Mit dem Blade Stealth 13 (Test) von vergangenem Jahr hatte Razer ein sehr gutes Gaming-Ultrabook abgeliefert, mittlerweile ist der Nachfolger verfügbar. Der weist allerhand Verbesserungen bei Display und Hardware auf, die den Laptop leistungsstärker machen sollen. Wir haben uns angeschaut, was der Bildschirm kann und wie sich die Performance entwickelt hat.

Inhalt:
  1. Razer Blade Stealth 13 (2020) im Test: Das bessere beste Gaming-Ultrabook
  2. Benchmarks, Verfügbarkeit und Fazit

Gewicht und Maße des neuen Geräts sind identisch zum bisherigen Modell - 305 x 210 x 15,3 mm bei 1,4 kg. Auch bei den Anschlüssen herrscht Parität, denn Razer verbaut Thunderbolt 3 (PCIe Gen3 x4), einen USB-C-3.2-Gen2-Anschluss mit Power Delivery und zwei USB-A-3.2-Gen1-Buchsen sowie eine kombinierte 3,5-mm-Audio-Klinke für ein Headset. Ein SD-Kartenleser fehlt wie bei allen Blade Stealth, das Razer-typische Schlangenlogo auf dem Deckel bleibt erneut unbeleuchtet.

Die Tastatur hingegen erstrahlt wie gehabt optional in einer frei wählbaren RGB-Farbe, wobei sich die hierzu notwendige Synapse-Software auch per Gast-Account nutzen lässt. Die flachen und großen Tasten des Stealth 13 haben einen kurzen Schaltweg und einen mittleren Druckpunkt. Das schnelle Auslösen der Tasten hilft in Spielen und sorgt für ein gutes Schreibgefühl, wenngleich die kompakte Eingabetaste anfangs nerven kann.

  •  Razer Blade Stealth 13 [2020] (Bild: Golem.de)
  •  Razer Blade Stealth 13 [2020] (Bild: Golem.de)
  •  Razer Blade Stealth 13 [2020] (Bild: Golem.de)
  •  Razer Blade Stealth 13 [2020] (Bild: Golem.de)
  •  Razer Blade Stealth 13 [2020] (Bild: Golem.de)
  •  Razer Blade Stealth 13 [2020] (Bild: Golem.de)
  •  Razer Blade Stealth 13 [2020] (Bild: Golem.de)
  •  Razer Blade Stealth 13 [2020] (Bild: Golem.de)
Razer Blade Stealth 13 [2020] (Bild: Golem.de)

Fragwürdig finden wir, dass die Pfeil-nach-oben- und die Pfeil-nach-unten-Taste zugunsten einer breiten rechten Shift-Taste geschrumpft wurden. Das nervt beim Navigieren im Quelltext und ärgert all jene, die ihr Alter Ego nicht per WASD steuern. Zumindest der Autor dieser Zeilen verwendet die rechte Shift-Taste nie, was allerdings primär dem selbst auferlegten 7-Finger-System geschuldet ist.

Stellenmarkt
  1. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  2. willy.tel GmbH, Hamburg

Beim bisherigen matten 1080p-Display verwendete Razer ein blickwinkelstabiles IPS-Panel mit 60 Hz, beim Razer Blade Stealth 13 (2020) fällt die Frequenz mit 120 Hz doppelt so hoch aus. Das macht sich bereits auf dem Windows-Desktop oder beim Web-Browsing angenehm bemerkbar, in schnellen Spielen wie Borderlands 3 ohnehin.

Die durchschnittliche Helligkeit des Sharp-Panels liegt bei 381 Candela pro Quadratmeter, womit sie fast auf ähnlichem Niveau ist wie die 422 cd/m² des Vorgängers. Der sRGB-Farbraum wird zu 98 Prozent abgedeckt, der Adobe-Farbraum zu 68 Prozent und der DCI-P3-Farbraum zu 70 Prozent.

Schauen wir uns an, was die Hardware unter der Tastatur leistet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Razer Blade Stealth 13 (2020): Weltweit 1. Gaming Ultrabook mit 13.3" Full HD 120Hz, Intel Core i7 10th Gen, NVIDIA GeForce GTX 1650 Ti, 16GB RAM, 512GB SSD, Chroma RGB Beleuchtung | Qwertz DE-Layout
Benchmarks, Verfügbarkeit und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Release 10.11.)
  2. 299,99€ (Release 10.11.)
  3. 290,99€ (Release 10.11.)
  4. 299,99€ (Release 10.11.)

Seitan-Sushi-Fan 28. Aug 2020 / Themenstart

Zumindest bei NBB sagen deren Entschuldigungsmails was anderes. Oh wow, ganze zwei...

Dwalinn 27. Aug 2020 / Themenstart

Ist in der Leistungsklasse nicht wichtig. Der Flight Simulator ist wahrscheinlich das...

xPandamon 26. Aug 2020 / Themenstart

Klar, ist auch beim Desktop nützlich. Fand nur die Aussage dass es in schnellen Spielen...

tommihommi1 26. Aug 2020 / Themenstart

Der 4700U, 4750U und 4800U ist in haufenweise Lenovo-Laptops im 700¤-Bereich, in viel...

blbm9 26. Aug 2020 / Themenstart

Das viel gewichtigere Ärgernis der kleinen Pfeiltasten ist, dass sie schneller...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
iPhone, iPad und Co.
Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

  1. Apple Pay EU will Apple zur Freigabe von NFC-Chip bringen
  2. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
  3. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt

IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Elektrophobie: Zukunftsverweigerung oder was ich als E-Autofahrer erlebte
Elektrophobie
Zukunftsverweigerung oder was ich als E-Autofahrer erlebte

Beschimpfungen als "Öko-Idiot" oder der Mittelfinger auf der Autobahn: Als Elektroauto-Fahrer macht man einiges mit - aber nicht mit dem Auto selbst.
Ein Erfahrungsbericht von Matthias Horx

  1. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar
  2. Model Y Tesla befestigt Kühlaggregat mit Baumarktleisten
  3. Wohnungseigentumsgesetz Anspruch auf private Ladestelle kommt im November

    •  /