Abo
  • Services:

Razer Blade 2015 im Test: Das bisher beste Gaming-Ultrabook

Schneller und dennoch sparsamer: Razers Blade 2015 übernimmt das tolle Display des Vorgängers und liefert eine sehr viel höhere Geschwindigkeit. Gegen den einzigen Nervfaktor helfen Kopfhörer.

Artikel veröffentlicht am ,
Razer Blade 2015
Razer Blade 2015 (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Gut Ding will Weile haben: Im dritten Anlauf hat Razer sein 14-Zoll-Gaming-Ultrabook nahezu perfektioniert. Die erste Version, das Blade 2013, lieferte eine hohe Geschwindigkeit und eine gute Akkulaufzeit. Das verbaute Display litt aber unter dem schlechten TN-Panel, weswegen Razer für die Neuauflage von 2014 zu einem exzellenten IPS-Panel mit IGZO-Technik griff.

Inhalt:
  1. Razer Blade 2015 im Test: Das bisher beste Gaming-Ultrabook
  2. Hardware bis zu 54 Prozent schneller
  3. Gute Akkulaufzeit - nervige Kühlung
  4. Verfügbarkeit und Fazit

Mit einer Auflösung von 3.200 x 1.800 statt 1.600 x 900 Bildpunkten musste die Hardware jedoch die vierfache Pixelmenge berechnen. Zwar konnte Razer die Grafikleistung je nach Spiel verdoppeln, ohne Detailreduktion waren aber einige besonders fordernde Titel nicht mehr flüssig spielbar. Das aktuelle Razer Blade 2015 behält das Display und das Gehäuse samt Anschlüssen wie Eingabegeräten bei, im Inneren steckt erneut schnellere Hardware.

Von außen betrachtet sind das neue und das Razer Blade von 2014 absolut identisch: Das Gehäuse besteht aus mattschwarz eloxiertem Aluminium, die Verarbeitung sowie die Verwindungssteifheit sind erstklassig. An der linken Seite sitzen zwei USB-3.0-Ports und ein kombinierter Kopfhörer-Mikrofon-Anschluss. Rechts verbaut Razer einen USB-Port, einen HDMI-1.4a-Ausgang für bis zu 3.840 x 2.160 Pixel bei 30 Hz und eine Öse für ein Kensington-Schloss. Ein SD-Kartenleser fehlt, den gab es auch bei den Vorgängern nicht.

Razer verbaut eine Chiclet-Tastatur mit grüner dimmbarer Hintergrund-Beleuchtung, die Tasten haben einen mittleren Hubweg und einen guten Druckpunkt. Die Pfeiltasten könnten größer ausfallen, dafür hat das Keyboard keine Rollover-Probleme, etwa beim Duckjump (W+Shift+Leertaste). Da das Razer Blade wie gehabt nur in Nordamerika verkauft wird, handelt es sich um ein US-Layout ohne Umlaute und mit kleiner Enter-Taste.

  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade 2015 mit GTA 5 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Razer Blade 2015 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Razer Blade 2015 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Razer Blade 2015 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Razer Blade 2015 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Razer Blade 2015 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Razer Blade 2015, rechte Seite (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Razer Blade 2015, linke Seite (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nahaufnahme des Sharp-Displays mit RGB-Matrix und 3.200 x 1.800 Pixeln (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Schaubild zur Kühlung (Bild: Razer)
Razer Blade 2015 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal

Die Finger gleiten sehr leicht über das große Synaptics-Touchpad, Gesten wie Scrollen oder Wischen funktionieren tadellos. Löblich sind die beiden dedizierten Maustasten, bei einem Gaming-Gerät halten wir diese für wichtig. Der Druckpunkt ist ein bisschen schwammig, für längere Sessions etwa im Zug raten wir aber ohnehin zu einer Maus oder einem Gamepad.

Einige Hardware des Razer Blade 2015 ist bekannt, neben vielen Verbesserungen gibt es auch eine nervige Änderung.

Hardware bis zu 54 Prozent schneller 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Kpizzle 24. Apr 2016

Für deutsche Interessenten: Razer-Blade-14-QHD-Touch-512GB-SSD-16GB-RAM-GeForce-GTX-970M...

Recruit 28. Nov 2015

Bin ich der einzige der sich wundert warum ein "bestes Gamer" ultrabook mit na alten CPU...

gauner1986 20. Mai 2015

Hat jemand den kostengünstigsten Plan, das Gerät nach Deutschland zu importieren? Die...

vbot 10. Mai 2015

wie hxhjx es gesagt hat rede ich vom Leistungsabfall bei der maximal möglichen...

cubei 05. Mai 2015

Ein Netzteil wird wohl dabei sein und die Notebooknetzteile die ich kenne haben einen...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /