Abo
  • Services:
Anzeige
Das Blade 2013, Razers aktuelles Gaming-Ultrabook, im Test
Das Blade 2013, Razers aktuelles Gaming-Ultrabook, im Test (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Schlechtes TN-Panel mit geringer Auflösung

Anzeige

Externe Monitore werden per HDMI 1.4a an das Razer Blade angeschlossen, damit ist es sogar möglich, die UDH-Auflösung 3.840 x 2.160 zu nutzen - allerdings nur bei 30 Hz. Das integrierte 14-Zoll-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung und ohne Touch-Funktion aber löst mit 1.600 x 900 Bildpunkten auf, was vergleichsweise wenig ist, jedoch der Spieleausrichtung des Blades entgegenkommt. Wir finden das prinzipiell gut.

Weniger Pixel bedeuten im Grafiklimit einen nahezu linear geringeren Rechenaufwand und alle Auflösungen außer der nativen sehen trotz brauchbarer Interpolation prinzipbedingt matschig aus. Der Geforce-Treiber erlaubt zwar eine pixelgenaue Skalierung, allerdings wird das Bild aufgrund der Pixeldichte dann recht klein. Dies erschwert in einigen Spielen das Lesen von Texten oder das Erkennen von wichtigen Informationen.

  • Auf der linken Seite des Blades befinden sich der Netzteilanschluss, zwei USB-3.0-Ports und der Kopfhörereingang. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Recht sitzen ein USB-3.0-Anschluss, der Mini-HDMI-Ausgang und das Kensington-Schloss. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Die Tastatur im US-Layout ist auf Wunsch beleuchtet und verfügt über einen eigenwilligen Tastenaufdruck. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das große Touchpad mit zwei dedizierten Maustasten unterstützt Gesten und reagiert sehr präzise. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Die Stereolautsprecher sind links und rechts der Tastatur positioniert, klingen vergleichsweise gut und sind voll aufgedreht sehr laut. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Die 720p-Webcam befindet sich über dem Display. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das TN-Panel mit 14 Zoll ist die klare Schwäche des Razer Blade. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Blade wiegt knapp 1,9 Kilogramm und ist nur 170 mm hoch. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Auf der Unterseite befinden sich Lüftungsklappen. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Die Kühlung arbeitet mit zwei großen Heatpipe-Lösungen und zwei Lüftern. (Bild: Razer)
  • Diese pusten die heiße Abluft unterhalb des Displays ins Freie. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Gerät ist mattschwarz und beleuchtet, die Verarbeitung ist sehr gut. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Das TN-Panel mit 14 Zoll ist die klare Schwäche des Razer Blade. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Razer verwendet zudem wie bei bisher allen Blade-Notebooks ein TN-Panel, was ebenfalls ein Tribut an die Spieleausrichtung ist. Hinsichtlich der Farben geht das Display gerade noch in Ordnung, die Blickwinkelstabilität hingegen ist absolut nicht überzeugend und die Helligkeit nur Mittelmaß. Schon bei geringer Displayneigung wird das Bild sehr dunkel und die Wabenstruktur des vorinstallierten Razer-Hintergrundbildes verschwindet. Ein Reinigungstuch sorgt für Durchblick, macht aber aus dem TN- kein IPS-Panel.

Ein solches Display würde zwar höchstwahrscheinlich eine längere Reaktionszeit aufweisen, jedoch in praktisch allen anderen Bereichen Vorteile bieten. Im Jahr 2013 sind IPS-Panels bei den meisten Notebooks aus gutem Grund Standard, auch viele Smartphones und Tablets nutzen diesen Displaytyp. Das TN-Panel des Blades neigt auf dem Desktop sogar zu einer Art Moiré-Effekt, der durch den Razer-Hintergrund unterstützt wird. In Spielen hingegen bewirkt eine kleine Positionsänderung auf dem Sofa oder Stuhl, dass das Bild aussieht, als sei eine Vignettierung über die eigentliche Darstellung gelegt. Die geringe Blickwinkelstabilität macht je nach Spiel so Teile des HUDs schwer erkennbar, was im schlechtesten Fall zum Tod des Alter Ego führen kann.

Da Razer einen Killer-Chip von Qualcomm namens Wireless-N 1202 nutzt, ist übrigens kein Intel Widi (Wiress Display) möglich.

 Gute Eingabegeräte und AusstattungRasend schnell dank Haswell-CPU plus Kepler-GPU 

eye home zur Startseite
GNUFan 29. Sep 2013

Mir ist dicke einen Notebooks völlig egal. Leise muss es sein und zwar auch noch nach...

xtrem 26. Sep 2013

PS: super Test

Lala Satalin... 26. Sep 2013

Das stimmt...

Plany 26. Sep 2013

geht es nur mir so oder Sieht das Ding 1:1 so aus wie ein Macbook Retina, nur in...

baltasaronmeth 26. Sep 2013

Das hatte ich beim Durchsehen ganz übersehen. Schick.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Frankfurt
  2. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  3. trinamiX GmbH, Ludwigshafen
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  2. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  3. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"

  4. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  5. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche

  6. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  7. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  8. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  9. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  10. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Re: 40Wh für 20 Stunden Betriebszeit?

    HanSwurst101 | 10:19

  2. Re: Und bei DSL?

    Dwalinn | 10:19

  3. Produktionsbedingt

    smartifahrer | 10:18

  4. Re: Vodafone: Wenn vorher nichts ankommt kanns...

    HansiHinterseher | 10:15

  5. Re: Eltern leben in einer Welt aus Angst

    RienSte | 10:14


  1. 10:13

  2. 09:56

  3. 09:06

  4. 08:11

  5. 07:21

  6. 18:13

  7. 17:49

  8. 17:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel