Razer Black Widow: Sechs schwarze Witwen

Mit Hintergrundbeleuchtung und ohne, mit 45 oder 50 Gramm Tastenwiderstand, mit Ziffernblock oder ohne: Der Hardware-Hersteller Razer kündigt sechs neue Versionen seiner Black-Widow-Serie an.

Artikel veröffentlicht am ,
Black Widow Ultimate 2013
Black Widow Ultimate 2013 (Bild: Razer)

Egal ob Laufschuhe, Fahrräder oder eben Tastaturen: Die Wahl der perfekten Sport- und Spielgerätschaften ist mitunter eher wegen zu viel als zu wenig Auswahl eine Qual. Auch Razer macht es dem Kunden nicht einfach. Allein die Neuauflage der Black-Widow-Keyboards erscheint in sechs Varianten. Alle verfügen über ein verbessertes Anti-Ghosting, das auch beim Drücken von bis zu zehn Tasten dafür sorgen soll, dass alle Befehle korrekt ausgeführt werden. Und alle beherrschen jetzt 1.000-Hz-Ultrapolling mit einer Reaktionszeit von 1 ms und unterstützen Razer Synapse 2.0, einen Online-Dienst, mit dem der Nutzer seine persönlichen Einstellungen und Makros in der Cloud abspeichern und dann überall wieder auf die Tastatur laden kann.

  • Razer Black Widow Tournament Edition
  • Razer Black Widow Tournament Edition
  • Razer Black Widow Tournament Edition
  • Razer Black Widow Tournament Edition
  • Razer Black Widow Ultimate 2013
  • Razer Black Widow Ultimate 2013
  • Razer Black Widow Ultimate 2013
  • Razer Black Widow Ultimate 2013
  • Razer Black Widow Ultimate 2013
Razer Black Widow Tournament Edition
Stellenmarkt
  1. Experte (m/w/d) Enterprise Service Management
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Wolfsburg
  2. Releasemanager (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Basismodell ist die Black Widow 2013, die ab sofort für rund 100 Euro erhältlich ist. Sie verfügt über frei programmierbare Tasten und fünf Makrotasten, einen Spielemodus zur Deaktivierung der Windows-Taste sowie einen Audioausgang und einen Mikrofoneingang. Die Black Widow Ultimate 2013 kostet rund 140 Euro und bietet dafür zusätzlich eine einstellbare Hintergrundbeleuchtung.

Ein drittes Modell trägt den Namen Black Widow Tournament Edition - und zwar, weil es besonders schlank und kompakt ist und sich so auch zur Mitnahme zu LAN-Partys und Turnieren eigenen soll. Es kommt ohne Ziffernblock aus, dafür hat es Multimediatasten, ein abnehmbares USB-Kabel mit Klettband und 20 anpassbare Software-Profile, zwischen denen der Nutzer ohne Wartezeit wechseln kann. Außerdem wiegt die Tournament nur rund 950 Gramm - die beiden anderen Vesionen kommen auf gut 1,5 Kilogramm. Der Preis der Tournament Edition liegt bei 80 Euro.

Die drei Keyboards gibt es ab August 2012 alternativ für den jeweils gleichen Preis auch in einer Version namens "Stealth" mit braunen Tasten, die einen Widerstand von 45 statt 50 Gramm haben und dadurch etwas leiser sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lunarius 31. Jul 2012

Ich habe auch die Ultimate und will sie auch nicht wieder hergeben. Aber sie ist...

YoungManKlaus 30. Jul 2012

jo, ich rate mal er meint ne g80, klasse teil, ich hab auch eins, und das schöne is sie...

YoungManKlaus 30. Jul 2012

oder nur so rubberdome-billig-klumpert? Ernsthaft, hab mir ne Cherry G80 gekauft (mit...

Ketchupp1286 30. Jul 2012

Naja, was soll man dazu sagen der Werbeslogan von Razer ist ja. "For Gamers by Gamers...

Lala Satalin... 30. Jul 2012

Nein, das tut nicht jeder Hersteller. Saitek zum Beispiel nicht. ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. Gif-Anbieter: Meta soll zum Verkauf von Giphy gezwungen werden
    Gif-Anbieter
    Meta soll zum Verkauf von Giphy gezwungen werden

    Die Übernahme des Gif-Dienstes Giphy soll Konkurrenten von Facebook, Instagram und Co. unter Druck setzen, argumentiert die britische Kartellbehörde.

  3. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" Curved WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /