Abo
  • Services:

Razer Abyssus Essential: Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger

Die Razer Abyssus Essential ist ein typisches Gaming-Produkt, das sich mit sensiblem optischem Sensor und LED-Beleuchtung an Einsteiger richten soll. Das ist wohl auch der Grund, warum zusätzliche Maustasten fehlen. Der hohe Preis suggeriert hingegen etwas anderes.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Abyssus Essential ist eine symmetrische Maus.
Die Abyssus Essential ist eine symmetrische Maus. (Bild: Razer)

Der Peripheriehersteller Razer hat die Gaming-Maus Abyssus Essential vorgestellt. Wie der Name vermuten lässt, positioniert das Unternehmen die Maus als Einsteigerprodukt für Spieler. Allerdings steht diesem Argument der angegebene Preis von 50 Euro entgegen. Dafür bekommen Nutzer ein kabelgebundenes Gerät, das durch einen sensiblen optischen Sensor und einstellbare LED-Beleuchtung überzeugen soll.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  2. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg

Wie viele anderen Razer-Mäuse ist die Abyssus Essential symmetrisch gebaut, was eine Nutzung für Links- und Rechtshänder ermöglicht. Das Gehäuse misst zudem nur 11,4 x 6,3 x 3,7 cm und wiegt 78 Gramm. Damit ist sie größer als herkömmliche Laptopmäuse, aber kleiner als Gaming-Mäuse wie die Roccat Kone oder die Logitech G502 Proteus Spectrum. An der Oberseite des Gehäuses befindet sich das typische Razer-Schlangenlogo, das zusammen mit einem am Gehäuseboden angebrachten Lichtstreifen leuchtet.

  • Razer Abyssus Essential (Bild: Razer)
  • Razer Abyssus Essential (Bild: Razer)
  • Razer Abyssus Essential (Bild: Razer)
  • Razer Abyssus Essential (Bild: Razer)
  • Razer Abyssus Essential (Bild: Razer)
Razer Abyssus Essential (Bild: Razer)

Ohne RGB geht es nicht

Die Einstellung der Beleuchtung können Nutzer über die Chroma-Sparte im Razer-Synapse-Programm vornehmen. Allerdings benötigt diese App eine ständige Internetverbindung und ein Nutzerkonto, was Golem.de schon im Test der Nommo-Chroma-Lautsprecher negativ aufgefallen ist. Neben den beiden Haupttasten und einem klickbarem Scrollrad gibt es auch keine weiteren Tasten an der Maus. Der Namensvetter Abyssus V2 hat noch eine vierte Taste an der Oberseite des Gehäuses angebracht, vermutlich ein DPI-Umschalter. Das Kabel der Abyssus Essential ist 2,1 Meter lang.

Der optische Sensor ist für eine Auflösung von maximal 7.200 DPI ausgelegt. Außerdem sollen die linke und rechte Maustaste bis zu 10 Milionen Klicks aushalten können. Eine maximale Beschleunigung gibt Razer nicht an. Dieser Wert ist gerade in schnellen Spielen wie Overwatch wichtig, oder wenn sich Spieler in CS:GO schnell drehen müssen.

Die Abyssus Essential kann bereits bei Razer direkt bestellt werden. Gratisversand gibt es aber erst ab 59 Euro. Ansonsten werden Versandkosten in Höhe von 10 Euro fällig. Ein Zubehörteil wie ein Mauspad kann mit Rabatt dazubestellt werden.

Nachtrag vom 27. April 2018, 14:36 Uhr

Ein Agentursprecher von Razer hat Golem.de Informationen zur Sensorbeschleunigung der Maus zukommen lassen. Sie wird mit 30 g angegeben, was für ein Einsteigergerät ein guter Wert ist. Diese Werte erreichen auch wesentlich teurere Geräte - etwa die Roccat Tyon.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Eheran 28. Apr 2018

Ich habe eine Diamondback 3G, seit 2007 Jahren und die geht problemlos. Musste halt...

plutoniumsulfat 27. Apr 2018

Weil LEDs ja so teuer sind....

narfomat 27. Apr 2018

meine symetrische 9-tasten+wheel roccat kova kostet 45euro und ist qualitativ, meine...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /