Razer Abyssus Essential: Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger

Die Razer Abyssus Essential ist ein typisches Gaming-Produkt, das sich mit sensiblem optischem Sensor und LED-Beleuchtung an Einsteiger richten soll. Das ist wohl auch der Grund, warum zusätzliche Maustasten fehlen. Der hohe Preis suggeriert hingegen etwas anderes.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Abyssus Essential ist eine symmetrische Maus.
Die Abyssus Essential ist eine symmetrische Maus. (Bild: Razer)

Der Peripheriehersteller Razer hat die Gaming-Maus Abyssus Essential vorgestellt. Wie der Name vermuten lässt, positioniert das Unternehmen die Maus als Einsteigerprodukt für Spieler. Allerdings steht diesem Argument der angegebene Preis von 50 Euro entgegen. Dafür bekommen Nutzer ein kabelgebundenes Gerät, das durch einen sensiblen optischen Sensor und einstellbare LED-Beleuchtung überzeugen soll.

Wie viele anderen Razer-Mäuse ist die Abyssus Essential symmetrisch gebaut, was eine Nutzung für Links- und Rechtshänder ermöglicht. Das Gehäuse misst zudem nur 11,4 x 6,3 x 3,7 cm und wiegt 78 Gramm. Damit ist sie größer als herkömmliche Laptopmäuse, aber kleiner als Gaming-Mäuse wie die Roccat Kone oder die Logitech G502 Proteus Spectrum. An der Oberseite des Gehäuses befindet sich das typische Razer-Schlangenlogo, das zusammen mit einem am Gehäuseboden angebrachten Lichtstreifen leuchtet.

  • Razer Abyssus Essential (Bild: Razer)
  • Razer Abyssus Essential (Bild: Razer)
  • Razer Abyssus Essential (Bild: Razer)
  • Razer Abyssus Essential (Bild: Razer)
  • Razer Abyssus Essential (Bild: Razer)
Razer Abyssus Essential (Bild: Razer)

Ohne RGB geht es nicht

Die Einstellung der Beleuchtung können Nutzer über die Chroma-Sparte im Razer-Synapse-Programm vornehmen. Allerdings benötigt diese App eine ständige Internetverbindung und ein Nutzerkonto, was Golem.de schon im Test der Nommo-Chroma-Lautsprecher negativ aufgefallen ist. Neben den beiden Haupttasten und einem klickbarem Scrollrad gibt es auch keine weiteren Tasten an der Maus. Der Namensvetter Abyssus V2 hat noch eine vierte Taste an der Oberseite des Gehäuses angebracht, vermutlich ein DPI-Umschalter. Das Kabel der Abyssus Essential ist 2,1 Meter lang.

Der optische Sensor ist für eine Auflösung von maximal 7.200 DPI ausgelegt. Außerdem sollen die linke und rechte Maustaste bis zu 10 Milionen Klicks aushalten können. Eine maximale Beschleunigung gibt Razer nicht an. Dieser Wert ist gerade in schnellen Spielen wie Overwatch wichtig, oder wenn sich Spieler in CS:GO schnell drehen müssen.

Die Abyssus Essential kann bereits bei Razer direkt bestellt werden. Gratisversand gibt es aber erst ab 59 Euro. Ansonsten werden Versandkosten in Höhe von 10 Euro fällig. Ein Zubehörteil wie ein Mauspad kann mit Rabatt dazubestellt werden.

Nachtrag vom 27. April 2018, 14:36 Uhr

Ein Agentursprecher von Razer hat Golem.de Informationen zur Sensorbeschleunigung der Maus zukommen lassen. Sie wird mit 30 g angegeben, was für ein Einsteigergerät ein guter Wert ist. Diese Werte erreichen auch wesentlich teurere Geräte - etwa die Roccat Tyon.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 28. Apr 2018

Ich habe eine Diamondback 3G, seit 2007 Jahren und die geht problemlos. Musste halt...

plutoniumsulfat 27. Apr 2018

Weil LEDs ja so teuer sind....

narfomat 27. Apr 2018

meine symetrische 9-tasten+wheel roccat kova kostet 45euro und ist qualitativ, meine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
Artikel
  1. Microsoft Teams Premium: ChatGPT erstellt Protokolle und Kapitel in Teams-Meetings
    Microsoft Teams Premium
    ChatGPT erstellt Protokolle und Kapitel in Teams-Meetings

    Microsoft kündigt für das kommende Teams-Premium-Abo diverse KI-Funktionen an. ChatGPT und GPT 3.5 sollen Unternehmen viel Arbeit abnehmen.

  2. Project Ghost: Logitech entwickelt Videokabine mit lebensgroßer Darstellung
    Project Ghost
    Logitech entwickelt Videokabine mit lebensgroßer Darstellung

    Für seine Videokabine Project Ghost verwendet Logitech einen Halbspiegel und Hardware, die bereits verfügbar ist.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /