Raytracing: Nvidia schaltet DXR auf Pascal und Turing GTX frei

Raytracing in Spielen unterstützen bisher nur die Geforce RTX und die Titan V, doch das ändert sich bald: Nvidia veröffentlicht im April 2019 einen Treiber für ältere Grafikkarten, genauer gesagt viele GTX-Modelle.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Metro Exodus mit Raytracing-GI
Szene aus Metro Exodus mit Raytracing-GI (Bild: 4A Games, Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Ab April 2019 können auch Besitzer älterer sowie günstiger Geforce-Grafikkarten ausprobieren, wie Raytracing in Spielen aussieht: Nvidia schaltet für auf der Pascal-Architektur auf dem TU116-Turing-Chip basierende Modelle die Option frei, DXR nutzen. Microsofts DirectX Raytracing ist die Schnittstelle, um in Titeln wie Battlefield 5 und Metro Exodus den Rasterizer-Renderer um Raytracing-Effekte wie eine globale Beleuchtung zu erweitern.

Stellenmarkt
  1. System Engineer / System Developer (m/f/d) ADAS data measurement / replay and SiL/HiL solutions
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, Erlangen
  2. Scrum Master (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
Detailsuche

Bisher klappte das nur auf der Geforce RTX, da deren Chips besonders schnelle Shader-Einheiten sowie RT-Cores für die Schnittstellenprüfung aufweisen. Die Geforce GTX 1660 (Ti) mit TU116 haben ebenfalls Rechenkerne mit FP32- und INT32-Einheiten, aber keine zusätzlichen Cores, um Raytracing zu beschleunigen. Diese fehlen auch bei den Pascal-Chips, wenngleich beispielsweise eine Geforce GTX 1080 Ti dennoch - auch mit Raytracing - deutlich schneller rechnet als eine Geforce GTX 1660 Ti; erst eine Geforce GTX 1070 ist ungefähr gleichauf mit der Turing-Karte.

Nvidia schaltet DXR im Treiber für die Geforce GTX 1080 (Ti), die Geforce GTX 1070 (Ti), die Geforce GTX 1060 mit 6 GByte, die Titan X(P), die Titan V und die Geforce GTX 1660 (Ti) frei. Grafikkarten wie die Geforce GTX 1050 Ti sind aus Sicht des Herstellers zu langsam, die Geforce GTX 1060 mit 3 GByte wiederum hat zu wenig Videospeicher, da Spiele mit Raytracing mehrere hundert MByte zusätzlich belegen.

Hinsichtlich der Geschwindigkeit sollten Nutzer nicht allzu viel erwarten: Nvidia gibt an, dass eine Geforce GTX 1080 Ti in 1440p mit Ultra-Raytracing nur knapp 20 fps erreiche. Eine sonst ähnlich schnelle Geforce RTX 2080 schafft rund 50 fps. Interessant ist in diesem Kontext, dass AMDs Radeon VII oft fast die Geschwindigkeit einer Geforce GTX 1080 Ti oder Geforce RTX 2080 liefert, bisher aber kein DXR-Treiber öffentlich verfügbar ist. Crytek zeigte jedoch kürzlich eine Cryengine-Raytracing-Techdemo auf einer Vega 56.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mimimimimi 20. Mär 2019

Hätte, hätte, Fahrradkette. Solange AMD keine Treiberimplementierung hat, ist das...

Anonymer Nutzer 20. Mär 2019

Referenz zu einem anderen Thema hier. Er sprach vor allem von 120 FPS mit hohen Settings...

Hotohori 20. Mär 2019

NVidia macht das doch primär aus einem Grund: um den Spielern klar zu machen, dass es für...

Anonymer Nutzer 19. Mär 2019

Wenn du aber gerade jetzt eine neue Grafikkarte kaufst, spricht wenig für eine GTX. Nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rotary Phone
Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage

Justine Haupt hat ein Handy mit Wählscheibe entworfen - und gleich eine eigene Produktionsanlage zu Hause aufgebaut. Golem.de hat mit ihr gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch

Rotary Phone: Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage
Artikel
  1. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

  2. Effektiv per Newsletter kommunizieren
     
    Effektiv per Newsletter kommunizieren

    Golem.de-Redakteur Daniel Ziegener und der Journalist Dirk von Gehlen geben Tipps zum Start eines eigenen Newsletters - im Livestream am Donnerstag, dem 18. August um 16 Uhr.
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. John Deere: Ein Hacker präsentiert ein Jailbreak für Traktoren
    John Deere
    Ein Hacker präsentiert ein Jailbreak für Traktoren

    Nicht nur Telefonhersteller vernageln ihre Geräte. Der Hacker Sick Codes zeigt, wie Root-Zugriff auf die Systeme der Traktoren zu erlangen ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Playstation Summer Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB (PS5), Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /