• IT-Karriere:
  • Services:

Raytracing: DirectX geht ein Lichtstrahl auf

Tschüss, fehlerhafte Schatten: Microsoft will die Grafiktechnologie Raytracing in DirectX 12 einbauen. Außerdem soll Maschinenlernen endlich in mehr Spielen für schicke Effekte sorgen.

Artikel veröffentlicht am , /
Artwork von Metro Exodus
Artwork von Metro Exodus (Bild: 4A Games)

Jahrelang ist es relativ ruhig gewesen um Raytracing, nun steht es möglicherweise vor dem Durchbruch: Microsoft hat auf der GDC 2018 in San Francisco angekündigt, die Technologie künftig in seine Schnittstelle DirectX 12 zu integrieren. Microsoft ist nicht der einzige Hersteller, der das eigentlich schon seit Jahren bekannte, für bezahlbare Rechner aber zu aufwendige Raytracing neu entdeckt. Im Februar 2018 hatte Imagination Technologies einen Chip-Cluster vorgestellt, der das Verfahren zur besonders glaubwürdigen Darstellung von Licht und Schatten sogar auf Smartphones bringen könnte.

Inhalt:
  1. Raytracing: DirectX geht ein Lichtstrahl auf
  2. Echtes 3D wird immer wichtiger

DirectX Raytracing (DXR) ist gedacht als Weiterentwicklung derzeit verfügbarer Technologien wie Screen-Space Reflection und Global Illumination, wie sie beim Rasterisieren und Rendern zum Einsatz kommen. Vereinfacht gesagt geht es bei Raytracing darum, echte Lichtstrahlen soweit wie möglich zu simulieren - inklusive ihrer Spiegelungen abhängig von den Oberflächen von Objekten sowie der Mischung von Farben. Das ist an sich schon rechenaufwendig, aber es gibt ein paar zusätzliche Herausforderungen.

In Spielen wird nämlich bei der Darstellung von Objekten massiv getrickst. Von Gegenständen werden oft nur die Seiten gezeigt, die der Anwender tatsächlich sehen kann. Auch Lichteffekte sind auf diese Bedingungen ausgelegt und im Grunde nur zweidimensional - was allerdings bei gut gemachten Spielen nicht auffällt.

Bei Raytracing bildet das Verfahren echtes 3D nach. Das bedeutet, dass ein Lichtstrahl auch von der Rückseite eines Objekts zurückgespiegelt wird, damit das System funktioniert. Das erhöht den Computer-Rechenaufwand massiv; Verfahren wie Shadow Mapping haben das im Ansatz übrigens ebenfalls schon gemacht.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stockstadt am Main
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Microsoft ist der Meinung, dass die Leistung von CPU und GPU inzwischen ausreichend schnell ist. Außerdem ist es aus Sicht des Unternehmens dank der hardwarenahen Programmierung von DirectX 12 möglich, das Verfahren einzusetzen. Wann erste Spiele mit Raytracing auf den Markt kommen, ist noch nicht bekannt; eines der ersten soll Metro Exodus von 4A Games sein, für das noch kein Veröffentlichungstermin vorliegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Echtes 3D wird immer wichtiger 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,12€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 49 Zoll UHD 489,00€, 55 Zoll UHD für 539,00€, 3.1 Soundbar für 489,00€)
  3. (aktuell u. a.Transcend ESD230C 960 GB SSD für 132,90€)
  4. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...

bombinho 21. Mär 2018

Dé­jà-vu: https://forum.golem.de/kommentare/games/raytracing-directx-geht-ein...

bombinho 21. Mär 2018

Wenn sie nicht laufen wuerden, waere es auch nicht so nervig, wenn sie dann doch...

xmaniac 20. Mär 2018

Laut heise werden wohl zumindest in nvidias neuem RT die Tensor Cores genutzt :)

AllDayPiano 20. Mär 2018

So einfach die Melodie auch klingen mag - das Original ist genial gemacht, denn die...

Dipl_Inf_Millio... 20. Mär 2018

Der Artikel ist inhaltlich falsch bzw. strotzt vor Fehlern! nur ein Beispiel von vielen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /