• IT-Karriere:
  • Services:

Raumschiff Enterprise: Funktionierende Replik des Star-Trek-Tricorders kommt 2021

Die von Star Trek abgesegnete Replik des Tricorders, wie ihn etwa Mr. Spock in Raumschiff Enterprise verwendet, soll mit zahlreichen Sensoren und einem LC-Display erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
So soll der fertige Tricorder aussehen.
So soll der fertige Tricorder aussehen. (Bild: The Wand Company/Screenshot: Golem.de)

Star Trek hat auf seiner Webseite angekündigt, dass das auf Repliken spezialisierte Unternehmen The Wand Company an einer Nachbildung des Tricorders aus der Originalserie arbeite. Der Tricorder soll eine exakte Kopie des in Raumschiff Enterprise verwendeten Gerätes sein, mit dem unter anderem Mr. Spock fremde Planeten erkundete.

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld

Die Tricorder-Nachbildung soll voll funktionsfähig sein, wie auch der Hersteller auf seiner Webseite in einer FAQ-Sektion schreibt. Mit dem Gerät soll sich unter anderem "die Umgebung scannen lassen", ebenso Radiofrequenzen. Außerdem sollen Audiosignale aufgenommen werden können.

Die gespeicherten Informationen werden auf einem Farbdisplay angezeigt, wie der Hersteller schreibt. Auf dem LC-Bildschirm werden zudem aktuell gemessene Daten in Echtzeit dargestellt. Das Display ist wie beim Original aus der Serie im oberen Teil untergebracht, der aufgeklappt wird.

Fertigung anhand Originalrequisite

Sowohl Star Trek als auch The Wand Company weisen darauf hin, dass es sich bei dem Tricorder um das Ergebnis jahrelanger Recherche handele und dass das Gerät mit Hilfe von 3D-Scans der letzten noch existierenden Originalrequisite gefertigt werde.

Weitere technische Details will The Wand Company im Laufe des Jahres 2020 veröffentlichen. Aktuell ist geplant, den Tricorder im Sommer 2021 auf den Markt zu bringen - aktuell gibt es bereits Prototypen. Das fertige Gerät soll 250 US-Dollar oder 250 Britische Pfund kosten; einen Europreis hat der Hersteller nicht bekanntgegeben. Interessenten können sich auf der Homepage des Herstellers eintragen, um benachrichtigt zu werden, wenn das Gerät bestellbar ist.

  • Die Tricorder-Replik wird mit Hilfe von 3D-Scans einer Originalrequisite angefertigt. (Bild: The Wand Company/Screenshot: Golem.de)
  • Oben wird es ein funktionierendes LC-Display geben. (Bild: The Wand Company/Screenshot: Golem.de)
  • Der Tricorder von The Wand Company (Bild: The Wand Company)
Der Tricorder von The Wand Company (Bild: The Wand Company)

Erhältlich sein soll der Tricorder auf der Hersteller-Webseite, auf der Star-Trek-Webseite und bei ausgewählten weiteren Händlern. The Wand Company hat in der Vergangenheit bereits einen Bluetooth-Communicator hergestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

dragnod0 22. Jul 2020

Korrekterweise sollte man das aber dann auch so schreiben. Besonders Golem.de (was...

Trollversteher 22. Jul 2020

Alles andere ergibt keinen Sinn, jedes Gerät mit definierten Funktionen ist schließlich...

trinkhorn 22. Jul 2020

Der Dollarkurs könnte auch noch Ausflüge in die ein oder andere Richtung machen, bei den...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /