Raumfahrtpolitik: Nasa nimmt Kathy Lueders ihre Entscheidungskompetenz

Sie leitete das kommerzielle Raumfahrtprogramm der Nasa und wurde Chefin für menschliche Raumfahrt. Jetzt werden ihr die Entscheidungsbefugnisse entzogen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kathy Lueders war verantwortlich für das kommerzielle Crew-Programm.
Kathy Lueders war verantwortlich für das kommerzielle Crew-Programm. (Bild: Nasa / Screenshot (Golem.de))

Wie Ars Technica zuerst berichtete, wird Kathy Lueders nicht mehr Chefin für menschliche Raumfahrt der Nasa sein. Sie war Leiterin des kommerziellen Raumfahrtprogramms, mit dem SpaceX und Orbital Sciences Fracht zur ISS brachten. Anschließend wurde sie zur Administratorin des Programms für menschliche Raumfahrt und Erforschung des Weltalls bei der Nasa und war dafür verantwortlich, dass erstmals seit Ende des Spaceshuttle-Programms wieder Astronauten mit amerikanischen Raumschiffen ins All flogen.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (w/m/d) in der Logistik
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund
  2. Systemadministrator*in (m/w/d) für IT-Basisdienste
    Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin
Detailsuche

Nun wurde dieses Amt geteilt und ihr de facto alle Entscheidungsbefugnisse im Raumfahrtprogramm entzogen, sie soll sich künftig nur noch um den operationalen Teil des Programms kümmern. Laut dem neuen Nasa-Chef Bill Nelson sei die Entscheidung "gesunder Menschenverstand" gewesen und sehr einfach. Eine sachliche Begründung gab der Nasa-Chef nicht.

Jim Free wird neuer Programmchef

Der neue Programmchef der Nasa wird Jim Free, der in seiner 26-jährigen Karriere hauptsächlich den operationalen Teil diverser Raumfahrtprogramme geleitet hat. Dazu gehörte unter anderem die Entwicklung des Dockingsystems für das nie gebaute Prometheus-Raumschiff, eine Rolle als Testmanager des Orion-Raumschiffs und Manager der Entwicklung des Servicemoduls für das Orion-Raumschiff, das aber in Europa entwickelt und gebaut wurde.

Auch wenn die Entwicklung Unverständnis bei Beobachtern der Nasa und ihren Mitarbeitern auslöst, ist sie nicht unerwartet. Kathy Lueders hat mit ihrer Entscheidung, SpaceX den Auftrag zur Entwicklung eines Mondlanders zu erteilen, für viel Unruhe und inzwischen abgelehnte Klagen von Blue Origin gegen die Nasa gesorgt. Politische Probleme waren absehbar, denn die Entscheidung wurde vor der Wahl des neuen Nasa-Chefs getroffen wurde, für den Bill Nelson vorgeschlagen wurde.

Es endet eine Ära bei der Nasa

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Bill Nelson war eine Schlüsselfigur in der Durchsetzung des über 20 Milliarden US-Dollar teuren SLS-Programms im US-Senat und Gegner des kommerziellen Programms der Nasa. Auch E-Mail-Leaks sprechen für Lobbyarbeit der ULA (eine Kooperation aus Boeing und Lockheed-Martin) hinter der Entscheidung, Lueders die Entscheidungskompetenzen im Raumfahrtprogramm zu entziehen. Sie hatte sich mehrfach für die Vergabe von Aufträgen an SpaceX und gegen Boeing, Lockheed-Martin und Northrop Grumman entschieden. In allen Fällen war das begründet durch bessere Leistung, verbunden mit demonstrierter Kompetenz und niedrigeren Kosten bei SpaceX, während sich Programme wie SLS, Orion und Starliner der anderen Unternehmen durch hohe Kosten, technische Probleme und lange Verzögerungen auszeichnen.

LEGO Ideas 21321 - Internationale Raumstation (864 Teile)

Die bislang sehr erfolgreiche Führung des menschlichen Raumfahrtprogramms unter Kathy Lueders, die mangelnde Fachkompetenzen von Jim Free und die politische Vergangenheit von Bill Nelson sprechen in ihrer Gesamtheit für eine Rückkehr der Nasa zum Old-Space-Modell, in dem Aufträge den politischen Verbindungen von Unternehmen zur Regierung folgen. Damit endet eine kurze Ära der Nasa, in der technologische Leistung, Zuverlässigkeit und niedrige Kosten maßgeblich über Auftragsvergaben entschieden haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TomTomTomTom 23. Sep 2021 / Themenstart

Ich denke es ist unnötig sich hier auf einen Kleinkrieg einzulassen. In der nächsten...

the_crow 23. Sep 2021 / Themenstart

Am Ende geht es vermutlich gar nicht direkt um SpaceX, sondern darum, dass die...

Sharra 22. Sep 2021 / Themenstart

Das machst du aber auch nur 1x, danach kannst du den Laden zumachen.

Sharra 22. Sep 2021 / Themenstart

war es ja wohl eher Boeing so ziemlich alles zu entziehen. Der Sauladen hat doch alles...

Rulf 22. Sep 2021 / Themenstart

unter der neuen regierung in dc... es wundert mich nur wie sie unter der alten soo weit...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
4700S Desktop Kit im Test
AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance

Mit dem 4700S Desktop Kit bietet AMD höchstselbst die Hardware der Playstation 5 für den PC an. Das Board ist aber eine Sache für sich.
Ein Test von Marc Sauter

4700S Desktop Kit im Test: AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance
Artikel
  1. Studie: Gehirnschäden durch Langzeitaufenthalt im Weltraum
    Studie
    Gehirnschäden durch Langzeitaufenthalt im Weltraum

    Weltraumreisen können einen Hirnschaden verursachen. Zumindest wenn es sich um Langzeitaufenthalte auf der ISS handelt.

  2. SUV mit Elektroantrieb: Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus
    SUV mit Elektroantrieb
    Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus

    Tesla hat die ersten Model X mit dem neuen Lenkrad, quer eingebautem Display und Falcon-Wings-Türen ausgeliefert.

  3. James-Webb-Teleskop: Transport von 9.300 Kilometern übers Meer
    James-Webb-Teleskop
    Transport von 9.300 Kilometern übers Meer

    Das James-Webb-Teleskop wurde über 9.300 Kilometer auf dem Meer transportiert. Doch wie verschifft man das weltgrößte Weltraumteleskop?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /