Abo
  • Services:

Raumfahrtpionier: US-Astronaut Bruce McCandless gestorben

Großer Sprung statt kleiner Schritt: Vor dem ersten Raumausflug ohne Sicherung hatte Bruce McCandless mit einem markigen Spruch, der auf Neil Armstrong anspielte, für gute Stimmung gesorgt. Nun ist der Raumfahrtpionier im Alter von 80 Jahren gestorben.

Artikel veröffentlicht am ,
Bruce McCandless: Anspielung auf Neil Armstrong
Bruce McCandless: Anspielung auf Neil Armstrong (Bild: Nasa)

Ohne Sicherung allein im Weltall: Bruce McCandless war der erste Raumfahrer, der - angetrieben von einem Jetpack ohne Sicherungsleine - einen Weltraumspaziergang absolvierte. Der US-Astronaut ist am Donnerstag gestorben.

  • Bruce McCandless schwebte am 7. Februar 1984 ungesichert im All. (Foto: Nasa)
  • Es war der erste Weltraumausflug, bei der der Astronaut ohne eine Sicherungsleine unterwegs war. (Foto: Nasa)
Bruce McCandless schwebte am 7. Februar 1984 ungesichert im All. (Foto: Nasa)
Stellenmarkt
  1. RENA Technologies GmbH, Gütenbach
  2. Hoyer GmbH Internationale Fachspedition, Hamburg

McCandless wurde am 8. Juni 1937 in Boston geboren. Er studierte an der United States Naval Academy und an der Stanford University. 1965 schloss er sein Studium der Elektrotechnik mit einem Master of Science ab. Bei den US-Marinefliegern wurde er zum Piloten ausgebildet. 1987 legte er noch einen Abschluss in Betriebswirtschaft nach.

McCandless war Kommunikator für Armstrong und Aldrin

Da hatte er seinen wichtigen Weltraumspaziergang, der ihn bekannt gemacht hatte, schon hinter sich: McCandless war seit 1966 bei der US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) und schon an der ersten Mondlandung beteiligt: Er arbeitete im Kontrollzentrum und war er für die Kommunikation mit Neil Armstrong und Buzz Aldrin zuständig.

1984 flog er selbst ins Weltall, an Bord des Spaceshuttles Challenger. Am 7. Februar 1984 kam der große Moment: McCandless verließ das Shuttle. Mit einem Jetpack auf dem Rücken schwebte er ohne eine Verbindung zum Raumfahrzeug im freien Raum. 1990 flog er noch einmal ins All: Er gehörte zu der Spaceshuttle-Besatzung, die das Weltraumteleskop Hubble aussetzte.

Armstrong machte nur einen Schritt

Über seinen Ausflug schrieb er 31 Jahre später in der britischen Tageszeitung The Guardian: "Meine Frau war im Kontrollzentrum und es gab einige Besorgnis. Ich wollte etwas Ähnliches sagen wie Neil [Armstrong] bei der Mondlandung. Also sagte ich: 'Es mag ein kleiner Schritt für Neil gewesen sein, aber es ist ein großer Sprung für mich'. Das hat die Spannung etwas gelockert."

Bruce McCandless starb am 21. Dezember 2017, wie die Nasa mitteilte. Er wurde 80 Jahre alt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  3. 39,99€ statt 59,99€
  4. und The Crew 2 gratis erhalten

Phantom 26. Dez 2017

Deshalb werden Astronauten so gut bezahlt!

violator 25. Dez 2017

https://img-9gag-fun.9cache.com/photo/a05WAGL_460s.jpg

mehrfachgesperrt 24. Dez 2017

war doch eines der Standardbilder von Deluxe Paint auf dem Amiga. Da hätte man ihm ohne...


Folgen Sie uns
       


Gemini PDA - Test

Ein PDA im Jahr 2018? Im Test sind wir nicht restlos überzeugt - was vor allem an der Gerätegattung selber liegt.

Gemini PDA - Test Video aufrufen
Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
    Volocopter 2X
    Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

    Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Nico Ernst

    1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
    2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
    3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

      •  /