Abo
  • Services:

Raumfahrt: Voyager 1 ist 138 Astronomische Einheiten weit weg

Dorthin gehen, wo noch nie eine Sonde zuvor war: Voyager 1 ist das erste von Menschen gebaute Raumfahrzeug, das das Sonnensystem verlassen hat. Am heutigen Dienstag passiert es die Marke von 138 Astronomischen Einheiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Modell von Voyager 1: Signallaufzeit zur Erde von rund 19 Stunden
Modell von Voyager 1: Signallaufzeit zur Erde von rund 19 Stunden (Bild: Nasa)

Den Rekord als von Menschen gemachtes Objekt, das sich am weitesten von der Erde entfernt hat, hält sie sowieso schon. Jetzt hat die Sonde Voyager 1 eine weitere Marke erreicht: Am Dienstag ist sie 138 Astronomische Einheiten von der Erde entfernt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Eine Astronomische Einheit (AE) entspricht in etwa der mittleren Entfernung der Erde zur Sonne - das sind 149.597.870,7 Kilometer. Das bedeutet, Voyager hat seit ihrem Start am 5. September 1977 etwa 20,6 Milliarden Kilometer durch das Sonnensystem zurückgelegt.

Voyager 1 ist im interstellaren Raum

Voyager 1 ist zudem die erste Raumsonde, die in den interstellaren Raum vordringt. Etwa Ende 2002 trat die Sonde in die Heliosphäre ein, die den Übergang zwischen dem Einflussbereich der Sonne und dem interstellaren Raum darstellt. Wahrscheinlich 2010 erreichte die Sonde die Heliopause, die äußerste Schicht der Heliosphäre. Mutmaßlich im Laufe des Jahres 2013 hat Voyager 1 die Heliosphäre verlassen und befindet sich seither im Weltraum.

  • Das Familienporträt von 1990 mit 6 Planeten, aufgenommen aus über 6 Milliarden Kilometer Entfernung von der Erde (Bild: Nasa)
  • Der Jupiter in Echtfarben (Bild: Nasa)
  • Im hellsten Streifen etwa in der Mitte ist ein kleiner blauer Punkt. Die Aufnahme stammt aus dem Familienporträt und ist die letzte, die Voyager 1 gemacht hat. (Bild: Nasa)
  • Die Atmosphäre des Titan (Bild: Nasa)
  • Der Saturn (Bild: Nasa)
  • Ein aktiver Vulkan auf Io (Bild: Nasa)
  • Das Modell der Voyager-Sonden (Bild: Nasa)
  • Die Heliosphäre mit der ungefähren Position der beiden Voyager-Sonden im Jahr 2002 (Bild: Nasa)
  • Die goldene Schallplatte (Bild: Nasa)
  • Ein Vulkanausbruch auf dem Jupitermond Io gehört zu den spektakulärsten Aufnahmen von Voyager 1. (Bild: Nasa)
Die Heliosphäre mit der ungefähren Position der beiden Voyager-Sonden im Jahr 2002 (Bild: Nasa)

Die Radionuklidbatterien (Radio Thermoelectric Generator, RTG) von Voyager 1 und der einige Tage früher gestarteten Schwestersonde Voyager 2 funktionierten beide noch, teilte die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) kürzlich mit, wenn auch mit verminderter Leistung: Ursprünglich erbrachten die RTGs jeweils 470 Watt. Anfang 2015 waren es noch knapp 260 Watt.

Wegen der geringer werdenden elektrischen Energie fallen die Systeme der beiden Sonden nach und nach aus. Derzeit sind aber noch einige Instrumente intakt. Die Sonden sammeln also noch Daten und funken diese zur Erde. Die Signallaufzeit zur Erde beträgt derzeit rund 19 Stunden. Etwa 2025 werden die Sonden nicht mehr genug Strom haben, um die Instrumente zu betreiben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 15.02.)
  2. (-63%) 34,99€
  3. (-78%) 8,99€
  4. 25,49€

chr1st14n 08. Dez 2017

Ohne das ganze jetzt nachgerechnet zu haben: Die Voyager ist seit ihrem Start ja nicht...

SegmenFault 21. Jun 2017

In meinem Zahlenbeispiel zur relativistischen Raumfahrt hat sich ein kleiner Fehler...

mnementh 19. Jun 2017

Müsste man da nicht Sputnik ehren?

Das Todeskraut 17. Jun 2017

Es ist nicht tot, was ewig zu liegen vermag, und in fremden Zeitaltern mag selbst der...

Das Todeskraut 17. Jun 2017

Aus unserer Sicht. Wenn du auf dem Lichtquant sitzt, dann rast aus deiner Sicht die Erde...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
Privatsphäre
"Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
Ein Interview von Hakan Tanriverdi

  1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
  2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
  3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

    •  /