Abo
  • Services:

Raumfahrt: Voyager 1 ist 138 Astronomische Einheiten weit weg

Dorthin gehen, wo noch nie eine Sonde zuvor war: Voyager 1 ist das erste von Menschen gebaute Raumfahrzeug, das das Sonnensystem verlassen hat. Am heutigen Dienstag passiert es die Marke von 138 Astronomischen Einheiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Modell von Voyager 1: Signallaufzeit zur Erde von rund 19 Stunden
Modell von Voyager 1: Signallaufzeit zur Erde von rund 19 Stunden (Bild: Nasa)

Den Rekord als von Menschen gemachtes Objekt, das sich am weitesten von der Erde entfernt hat, hält sie sowieso schon. Jetzt hat die Sonde Voyager 1 eine weitere Marke erreicht: Am Dienstag ist sie 138 Astronomische Einheiten von der Erde entfernt.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Raum Stuttgart
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Eine Astronomische Einheit (AE) entspricht in etwa der mittleren Entfernung der Erde zur Sonne - das sind 149.597.870,7 Kilometer. Das bedeutet, Voyager hat seit ihrem Start am 5. September 1977 etwa 20,6 Milliarden Kilometer durch das Sonnensystem zurückgelegt.

Voyager 1 ist im interstellaren Raum

Voyager 1 ist zudem die erste Raumsonde, die in den interstellaren Raum vordringt. Etwa Ende 2002 trat die Sonde in die Heliosphäre ein, die den Übergang zwischen dem Einflussbereich der Sonne und dem interstellaren Raum darstellt. Wahrscheinlich 2010 erreichte die Sonde die Heliopause, die äußerste Schicht der Heliosphäre. Mutmaßlich im Laufe des Jahres 2013 hat Voyager 1 die Heliosphäre verlassen und befindet sich seither im Weltraum.

  • Das Familienporträt von 1990 mit 6 Planeten, aufgenommen aus über 6 Milliarden Kilometer Entfernung von der Erde (Bild: Nasa)
  • Der Jupiter in Echtfarben (Bild: Nasa)
  • Im hellsten Streifen etwa in der Mitte ist ein kleiner blauer Punkt. Die Aufnahme stammt aus dem Familienporträt und ist die letzte, die Voyager 1 gemacht hat. (Bild: Nasa)
  • Die Atmosphäre des Titan (Bild: Nasa)
  • Der Saturn (Bild: Nasa)
  • Ein aktiver Vulkan auf Io (Bild: Nasa)
  • Das Modell der Voyager-Sonden (Bild: Nasa)
  • Die Heliosphäre mit der ungefähren Position der beiden Voyager-Sonden im Jahr 2002 (Bild: Nasa)
  • Die goldene Schallplatte (Bild: Nasa)
  • Ein Vulkanausbruch auf dem Jupitermond Io gehört zu den spektakulärsten Aufnahmen von Voyager 1. (Bild: Nasa)
Die Heliosphäre mit der ungefähren Position der beiden Voyager-Sonden im Jahr 2002 (Bild: Nasa)

Die Radionuklidbatterien (Radio Thermoelectric Generator, RTG) von Voyager 1 und der einige Tage früher gestarteten Schwestersonde Voyager 2 funktionierten beide noch, teilte die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) kürzlich mit, wenn auch mit verminderter Leistung: Ursprünglich erbrachten die RTGs jeweils 470 Watt. Anfang 2015 waren es noch knapp 260 Watt.

Wegen der geringer werdenden elektrischen Energie fallen die Systeme der beiden Sonden nach und nach aus. Derzeit sind aber noch einige Instrumente intakt. Die Sonden sammeln also noch Daten und funken diese zur Erde. Die Signallaufzeit zur Erde beträgt derzeit rund 19 Stunden. Etwa 2025 werden die Sonden nicht mehr genug Strom haben, um die Instrumente zu betreiben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (verbleibt danach dauerhaft im Account)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 2,99€
  4. 23,95€

chr1st14n 08. Dez 2017

Ohne das ganze jetzt nachgerechnet zu haben: Die Voyager ist seit ihrem Start ja nicht...

SegmenFault 21. Jun 2017

In meinem Zahlenbeispiel zur relativistischen Raumfahrt hat sich ein kleiner Fehler...

mnementh 19. Jun 2017

Müsste man da nicht Sputnik ehren?

Das Todeskraut 17. Jun 2017

Es ist nicht tot, was ewig zu liegen vermag, und in fremden Zeitaltern mag selbst der...

Das Todeskraut 17. Jun 2017

Aus unserer Sicht. Wenn du auf dem Lichtquant sitzt, dann rast aus deiner Sicht die Erde...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /