Abo
  • IT-Karriere:

Raumfahrt: Virgin Galactic schafft es bis halb in den Weltraum

Virgin Galactic macht Fortschritte: Beim dritten Flug hat es das Raumschiff bis in eine Höhe von 52 Kilometern geschafft. Der Flug gehörte zum Testprogramm, mit dem das Raumfahrtunternehmen von Richard Branson seine kommerziellen Ausflüge ins Weltall vorbereitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Raumschiff VSS Unity: Testprogramm in drei Phasen
Raumschiff VSS Unity: Testprogramm in drei Phasen (Bild: Virgin Galactic)

Der halbe Weg ist geschafft: Bei einem Test ist VSS Unity, das Raumschiff von Virgin Galactic, bis in eine Höhe von 52 Kilometern aufgestiegen. Es war der dritte Flug des Spaceship Two VSS Unity mit Raketenantrieb und der höchste eines Spaceship Two.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Ditzingen
  2. Stadt Leinfelden-Echterdingen, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart

Das Trägerflugzeug Whiteknight Two hatte die VSS Unity bis in eine Höhe von knapp 14,2 Kilometern gebracht und dort ausgeklinkt. Kurz danach zündeten die beiden Piloten das Raketentriebwerk des Raumschiffs und stiegen senkrecht auf.

Das Raketentriebwerk brannte 42 Sekunden lang und beschleunigte die VSS Unity auf Mach 2,47. VSS Unity stieg bis in eine Höhe von 52 Kilometern auf. Dann kehrte es im Gleitflug zur Erde zurück und landete sicher auf dem Mojave Air and Space Port im US-Bundesstaat Kalifornien.

Virgin Galactic will künftig kommerzielle Flüge in den Weltraum anbieten: Das Raumschiff soll mit Passagieren an Bord bis über die Kármán-Linie in 100 Kilometer Höhe, die als Grenze zum Weltraum gilt, aufsteigen. Die Weltraumtouristen sollen dann einige Minuten lang schwerelos durch die Kabine schweben und den Blick auf die Erde genießen können, bevor sie zur Erde zurückkehren.

Das Unternehmen testet die Raumflüge seit einigen Jahren, zunächst nur im Gleitflug, seit 2013 mit dem Raketentriebwerk. 2014 stürzte das Raumschiff bei einem Testflug ab. Dabei starb der Pilot.

Virgin Galactic baute ein neues Raumschiff, VSS Unity, das 2016 vorgestellt wurde. Es hatte im April erstmals seine Raketentriebwerke gezündet.

Das Unternehmen führe derzeit ein dreistufiges Testprogramm durch, sagte Virgin-Galactic-Chef George Whitesides dem US-Onlinenachrichtenangebot The Verge. In der aktuellen ersten Phase werde geprüft, ob das Spaceship Two stabil genug sei, um in den Weltraum aufzusteigen. In der zweiten Phase will Virgin Galactic testen, wie sich die Passagiere verhalten: Die Fluggäste sollen durch die Kabine schweben. Es müsse sichergestellt werden, dass sie danach auch ihre Sitze wieder einnehmen. In der zweiten Phase sollen die dafür nötigen Abläufe erarbeitet und geübt werden.

Anschließend will Virgin Galactic zum Spaceport America im US-Bundesstaat New Mexico umziehen. Dort folgt die letzte Phase des Testprogramms, während der sich die Piloten mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut machen sollen. Nach dem Abschluss sollen die kommerziellen Flüge starten. Für den ersten Flug hat sich Unternehmensgründer Richard Branson einen Platz gesichert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  4. 334,00€

gadthrawn 30. Jul 2018

Subventionen und enge Verbandelung mit Politik. Musks Firmen beschäftig(t)en Sträflinge...

confuso 30. Jul 2018

Versteh ich das richtig, die fliegen einfach nur eine Parabel bis in 100 km Höhe, aber...

cyblord 30. Jul 2018

So viel Hörensagen gemischt mit so viel Unwissen. Das tut schon weh.

FreierLukas 29. Jul 2018

Yoyoyo ihr used aber crazy wörter. Das is der shit!


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
    2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
    3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

      •  /