Abo
  • Services:

Raumfahrt: Virgin Galactic fliegt bald in den Weltraum

Richard Branson freut sich auf seinen ersten Flug in den Weltraum. Der werde in wenigen Monaten stattfinden, hat der Gründer von Virgin Galactic angekündigt. Er wollte schon vor fünf Jahren fliegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Richard Branson mit dem Spaceship Two: erster Satellitentransport im kommenden Winter
Richard Branson mit dem Spaceship Two: erster Satellitentransport im kommenden Winter (Bild: Adrian Dennis/AFP/Getty Images)

Dieses Mal aber wirklich: Virgin Galactic ist ganz kurz davor, zum ersten Mal in den Weltraum vorzustoßen. Das hat Gründer Richard Branson angekündigt. Das kommerzielle Raumflugprogramm von Virgin Galactic soll ebenfalls bald starten.

Stellenmarkt
  1. DATEV eG, Nürnberg
  2. Fidor Solutions AG, München

Virgin Galactic habe "einige sehr, sehr spannende Monate" vor sich, sagte Branson dem US-Fernsehsender CNBC während einer Konferenz in Singapur. "Wir sollten innerhalb von Wochen im Weltraum sein, nicht innerhalb von Monaten." Wenige Monate später werde er dann selbst in den Weltraum fliegen. Branson hatte schon vor Jahren angekündigt, dass er und seine beiden Kinder Passagiere des ersten kommerziellen Raumflugs von Virgin Galactic sein werden. Der sollte bereits 2013 stattfinden.

Das Spaceship Two wird von dem Trägerflugzeug Whiteknight Two bis in eine Höhe von etwa 14 Kilometern gebracht und dort ausgeklinkt. Dann zündet das Spaceship Two das eigene Raketentriebwerk und steigt bis auf 100 km Höhe auf. Die Weltraumtouristen sollen dann einige Minuten lang schwerelos durch die Kabine schweben und den Blick auf die Erde genießen können, bevor sie zur Erde zurückkehren.

250.000 US-Dollar kostet der Ausflug mit dem Spaceship Two ins All. Das möchte Branson gern ändern. Er hofft, dass Virgin Galactic den Flug im Laufe des kommenden Jahrzehnts für 40.000 US-Dollar bis 50.000 US-Dollar anbieten könne. Über mangelndes Interesse macht sich Branson dennoch keine Gedanken: "Wenn ich ein Zimmer voller 10 Leute habe, würden acht von zehn gerne ins All fliegen, wenn sie es sich leisten können."

Als Grenze zum Weltraum gilt die Kármán-Linie in 100 km Höhe. Bisher hat Virgin Galactic gerade mal die Hälfte geschafft.

Das Unternehmen testet die Raumflüge seit einigen Jahren, zunächst nur im Gleitflug, seit 2013 mit dem Raketentriebwerk. 2014 stürzte das Raumschiff bei einem Testflug ab. Dabei starb der Pilot.

Virgin Galactic baute ein neues Raumschiff, VSS Unity, das 2016 vorgestellt wurde. Es hatte im April erstmals seine Raketentriebwerke gezündet. Aber auch das neue Spaceship Two hat seine Tücken.

Ob das mit dem Weltraumflug des Spaceship Two nun klappt oder nicht: Unbemannt will Virgin Galactic im Winter ins All fliegen: Virgin Orbit, die 2017 ausgegründete Einheit für Satellitentransporte, werde im Dezember 2018 oder im Januar 2019 Satelliten in die Umlaufbahn bringen, kündigte Branson an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 40,99€
  2. (u. a. Fernseher ab 127,90€)
  3. ab 23,99€
  4. ab 899,00€ (jetzt vorbestellbar!)

ML82 10. Okt 2018

Tja, manchmal muss man ein Problem nur neu definieren, damit Blödsinn weiterhin als...


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    •  /