• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: Vesta wäre beinahe mal ein Planet geworden

Die Raumsonde Dawn hat Wissenschaftlern überraschende Erkenntnisse über den Asteroiden Vesta gebracht. Die Daten seien ein faszinierender Blick in die Vergangenheit des Sonnensystems, sagen sie.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonde Dawn über Asteroid Vesta: Fossil aus der Frühzeit des Sonnensystems
Sonde Dawn über Asteroid Vesta: Fossil aus der Frühzeit des Sonnensystems (Bild: Nasa)

Seit Juli 2011 umkreist die Raumsonde Dawn den Asteroiden Vesta. Wissenschaftler beschreiben in der Fachzeitschrift Science erste Erkenntnisse der Mission, die US-Weltraumbehörde Nasa hat ein Video von einem virtuellen Flug über Vesta veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Hekatron Technik GmbH, Sulzburg
  2. BELFOR Deutschland GmbH, Duisburg

Vesta gehört zum Asteroidengürtel zwischen den Planeten Mars und Jupiter. Der Himmelskörper hat einen Durchmesser von 530 Kilometern und ist damit nach dem Zwergplaneten Ceres der zweitgrößte Asteroid im Sonnensystem. Ceres ist das nächste Ziel von Dawn.

Fast ein Planet

Vesta ist ein sogenannter Protoplanet, also ein Himmelskörper, aus dem ein Planet hätte werden können. Der Asteroid sei nur rund zwei Millionen Jahre nach den ersten festen Körpern im Sonnensystem entstanden - die Nasa bezeichnet Vesta als "Fossil aus der Frühzeit des Sonnensystems".

  • Der Asteroid Vesta, hier die Südpolregion, ist der zweitgrößte Asteroid in unserem Sonnensystem. (Bild: Nasa)
  • Die Oberfläche des Asteroiden, aufgenommen über den mittleren nördlichen Breitengraden (Bild: Nasa)
  • Einschlagkrater in der südlichen Hemisphäre (Bild: Nasa)
  • Der Asteroid besteht aus verschiedenen Mineralien, von dene manche heller, andere dunkler sind. (Bild: Nasa)
  • 3D-Modell eines Einschlagkraters (Bild: Nasa)
  • 3D-Modell der Südpolarregion von Vesta (Bild: Nasa)
  • Auf der Südhalbkugel gibt es mehrere riesige Krater. (Bild: Nasa)
  • Fundorte von dunklen Stoffen auf Vesta (Bild: Nasa)
  • Scheiben von Meteoriten, die auf die Erde gefallen sind (Bild: Nasa)
  • Wie Dawn jetzt untermauern konnte, stammen sie aus den Kratern am Südpol von Vesta. (Bild: Nasa)
  • Vesta hat eine Kruste, einen Mantel und einen Eisenkern.(Bild: Nasa)
  • Größenvergleich: Vesta, Mars, Merkur, der Mond und Ceres - der Zwergplanet ist das nächste Ziel der Sonde Dawn. (Bild: Nasa)
  • Dawn kreist seit Juli 2011 um den Asteroiden Vesta. (Bild: Nasa)
Der Asteroid Vesta, hier die Südpolregion, ist der zweitgrößte Asteroid in unserem Sonnensystem. (Bild: Nasa)

Wie andere Gesteinsplaneten in unserem Sonnensystem hat Vesta einen Schalenaufbau mit Kruste, Mantel und einem Eisenkern, der möglicherweise sogar kurzzeitig ein Magnetfeld erzeugt hat. Dawn fand durch Meteoriteneinschläge freigelegte Mineralien, die darauf hindeuten, dass sich unter Vestas Oberfläche früher ein Magmaozean befand. Wenn das Innere eines Himmelskörpers derart geschmolzen ist, entsteht ein schalenförmiger Aufbau.

Momentaufnahme aus Planetenentstehung

"Das Überwältigende an den Ergebnissen von Vesta ist, dass sie eine eingefrorene Momentaufnahme der Entstehung eines Planeten enthüllten", schwärmt Erik Asphaug, ein Dawn-Wissenschaftler von der Universität des US-Bundesstaates Kalifornien in Santa Cruz, in der Fachzeitschrift Nature.

Dawn hat zudem am Südpol mehrere riesige Einschlagkrater entdeckt. Das Material, das daraus freigesetzt wurde, bildet vermutlich die Vestoiden und die Asteroiden der HED-Gruppe (Howardite, Eukrite, Diogenite), welche etwa sechs Prozent der Asteroiden ausmachen, die die Erde erreichen. Die Analyse der Oberfläche von Vesta, die Dawn durchgeführt hat, habe gezeigt, dass sie die gleiche Zusammensetzung habe wie die Vestoiden. Damit konnten die Wissenschaftler frühere Vermutungen über die Herkunft der Vestoiden erhärten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (Release 18.06.)
  2. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  3. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  4. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)

delaytime0 13. Mai 2012

Ich sehe das Problem weniger als "Weltraum(forschung) vs. Humanisierung" sondern eher...

maxule 12. Mai 2012

und etwas tiefer zur Mitte hin findet man wohl das schwerere Uran, womit man vermutlich...


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /