Abo
  • Services:

Raumfahrt: USA und China richten rotes Satellitentelefon ein

Keine Eskalation im All: Die Regierungen Chinas und der USA haben einen direkten Kommunikationskanal eingerichtet - vergleichbar dem roten Telefon zwischen Moskau und Washington. Darüber sollen Missverständnisse schnell ausgeräumt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Chinesische Raumstation Tiangong mit Shenzhou-Raumschiff (Symbolbild): Satellit im Orbit abgeschossen
Chinesische Raumstation Tiangong mit Shenzhou-Raumschiff (Symbolbild): Satellit im Orbit abgeschossen (Bild: CSME)

Damit es nicht zu Konflikten im Weltraum kommt, haben die USA und China einen neuen Kommunikationskanal eingerichtet. Darüber wollen sich die Regierungen und Behörden beider Länder gegenseitig über Tests, Annäherungen oder Kollisionen von Satelliten informieren.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Der Kommunikationskanal sei als "diplomatisches Sicherheitsventil" gedacht, berichtet die britische Wirtschaftszeitung Financial Times. Beide Seite hoffen, so Missverständnisse vermeiden und Probleme schnell lösen zu können.

Der Kanal soll eine direkte Verbindung sein - vergleichbar dem roten Telefon, das die Regierungen der USA und der Sowjetunion nach der Kubakrise 1962 einrichteten. Bisher sei ein Vorfall im Weltraum über diplomatische Kanäle verhandelt worden, sagte ein Mitarbeiter des US-Außenministeriums: Das Joint Space Operations Center habe das US-Verteidigungsministerium kontaktiert, das sich an das US-Außenministerium gewandt habe. Das wiederum habe die US-Botschaft in Peking damit beauftragt, das chinesische Außenministerium zu benachrichtigen.

China spielt im Weltraum zunehmend eine wichtige Rolle. So hat das Land 2013 einen Rover auf den Mond und 2011 die experimentelle Raumstation Tiangong ins All geschossen.

Andere Aktionen waren weniger friedlich: 2007 testeten die Chinesen eine Anti-Satelliten-Waffe, mit der sie einen eigenen Satelliten im Orbit zerstörten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /