Abo
  • Services:
Anzeige
ISS: Druckabfall, Gasaustritt und Feuer sind die größten Gefahren.
ISS: Druckabfall, Gasaustritt und Feuer sind die größten Gefahren. (Bild: Nasa)

Raumfahrt: US-Modul der ISS nach möglichem Gasaustritt geräumt

ISS: Druckabfall, Gasaustritt und Feuer sind die größten Gefahren.
ISS: Druckabfall, Gasaustritt und Feuer sind die größten Gefahren. (Bild: Nasa)

Die beiden US-Besatzungsmitglieder der ISS mussten ihr Modul räumen, weil möglicherweise giftiges Gas freigesetzt wurde. Der Gasaustritt ist noch nicht bestätigt. Die europäische Raumfahrtagentur Esa nimmt den Zwischenfall aber sehr ernst.

Anzeige

Auf der Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) ist mutmaßlich Ammoniak ausgetreten. Nach einem Druckabfall im Kühlsystem des US-Moduls wurde dieses geräumt und die Luke geschlossen. Die beiden US-Besatzungsmitglieder Barry Wilmore und Terry Virts verließen das Modul.

Als möglichen Grund für den Druckabfall habe die in der Nähe von Moskau ansässige Flugleitzentrale einen Ammoniak-Austritt genannt, berichten russische Nachrichtenagenturen. Auf der ISS wird Ammoniak dazu eingesetzt, das elektrische System zu kühlen. Wilmore und Virts haben sich laut Flugleitzentrale in das russische Swesda-Modul begeben.

Verbindung aus Stickstoff und Wasserstoff

Ammoniak ist eine Verbindung aus Stickstoff und Wasserstoff. Das Gas ist farblos, giftig und riecht stechend. Es kann die Lunge, die Augen und Schleimhäute verätzen. In hoher Konzentration eingeatmet, ist Ammoniak lebensgefährlich.

Nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) ist ein Austritt von Ammoniak noch nicht bestätigt. Die Europäische Raumfahrtagentur (European Space Agency, Esa) nehme den Zwischenfall jedoch sehr ernst, sagte Frank De Winne, Leiter des europäischen Astronautenzentrums und ehemaliges ISS-Besatzungsmitglied.

Astronauten üben für Notfälle

Es ist nicht der erste Unfall mit dem Gas: 2013 war es schon einmal zu einem Ammoniakaustritt gekommen. Neben einem Feuer und einem Druckabfall ist der Austritt von Ammoniak die größte Gefahr auf der ISS. Entsprechend werden die Astronauten auch auf solche Notfälle vorbereitet.

"Das wird im Training geübt", sagte Alexander Gerst der Nachrichtenagentur dpa. "Die Hälfte des Trainings ist Notfalltraining." Er hoffe, dass es keine größeren Schwierigkeiten auf der Station gebe. Gerst gehörte der vorherigen Besatzung der ISS an. Er lebte von Mai bis November 2014 auf der ISS. Für seine Verdienste hat ihm Bundespräsident Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse verliehen.

Nachtrag vom 14. Januar 2015, 17:45 Uhr

Der Alarm auf der ISS wurde wahrscheinlich nicht durch einen Gasaustritt ausgelöst. "Zu diesem Zeitpunkt glaubt das Team nicht, dass Ammoniak ausgetreten ist", sagte ISS-Manager Mike Suffredini bei einer Pressekonferenz. Ursache für den Fehlalarm könnten ein fehlerhafter Sensor oder ein Computerproblem sein, twittert die Nasa.

Die Besatzung soll aber im russischen Swesda-Modul bleiben, bis Klarheit herrscht.


eye home zur Startseite
HerrMannelig 14. Jan 2015

ja. bei der Überschrift dachte ich mir auch erst: "Der Furz muss ganz schee gstunka ham"

TheUnichi 14. Jan 2015

Wo? Ist "faktisch bewiesen", wenn du das denkst? Oder irgend ein 08/15 Blogger das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. saracus consulting GmbH, Münster, Baden-Dätwill (Schweiz)
  3. Aenova Holding GmbH, Starnberg
  4. Ratbacher GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  2. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  3. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  4. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  5. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  6. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  7. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  8. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  9. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  10. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Release Date für komplettes Spiel?

    Hotohori | 19:39

  2. Re: Ich würde gerne wissen....

    sneaker | 19:38

  3. Re: macht Tesla nicht übermäßig viel Miese mit...

    Stefan99 | 19:38

  4. Re: Bitcoin ist ein Witz - keine Spekulation möglich

    netztroll | 19:36

  5. Re: Bei der Telekom wuerde ich nichts mehr glauben!

    Jaddy96 | 19:35


  1. 18:45

  2. 16:35

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:37

  6. 15:01

  7. 13:34

  8. 13:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel